Cats
Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2021

Katzenallergie ist sehr weit verbreitet. Viele Menschen reagieren mit brennenden Augen und Niesanfällen auf die nett gemeinten Kuscheleinheiten der Katzen und verzichten aus diesem Grund auf eine eigene Katze zu Hause.

Eine Katzenallergie bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass das Halten einer Katze als Allergiker unmöglich ist. Einige Katzen eignen sich besser als andere. Wir klären im folgenden Artikel offene Fragen, wie du allergische Reaktionen möglichst verhindern kannst. Aber eins vorweg: Es gibt keine Garantie, dass du eine Katze findest, bei der eine Allergie ausbleibt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Dass die Haare der Auslöser für eine Allergie sind, ist ein weitverbreiteter Irrglaube. Bestimmte Proteine die sich im Fell, im Speichel und in den Tränen befinden, sind schuld an allergischen Reaktionen (1).
  • Bestimmte Katzenarten rufen eine geringere allergische Reaktion hervor. Welche Rasse sich für Sie am besten eignet, ist jedoch individuell. Um herauszufinden, welche Katze sich für dich eignet, musst du verschiedene Katzenrassen austesten.
  • Weibliche Katzen sind hypoallergener, das heisst die allergische Reaktion fällt bei weiblichen Katzen häufig geringer aus. Leider bleibt sie aber auch bei weiblichen Katzen nicht komplett weg.

Katzen als Allergiker: Was du wissen solltest

Nun klären wir die am häufigsten gestellten Fragen in Bezug auf den Kauf einer Katze als Allergiker. So wirst du bestimmt die richtige Entscheidung treffen können.

Worauf reagiert man bei einer Katzenallergie?

Viele glauben, dass man bei einer Katzenallergie auf die Haare reagiert. Dies ist jedoch ein Irrtum. Die Allergene verstecken sich in einem Protein. Dieses Protein findet sich vor allem im Speichel und in der Haut wieder.

Eine allergische Reaktion kommt oft vom Speichel.

Dadurch, dass sich Katzen gerne und intensiv lecken, kann somit das Protein auch auf den Haaren vorkommen und sich überall in der Wohnung verteilen (1). Da die Proteine sehr lange auf Oberflächen überleben können, ist es schwer der Allergie auszuweichen (2).

Woher kommt eine Katzenallergie überhaupt?

Leidet man an einer Katzenallergie, liegt das daran, das das Immunsystem fehlerhaft ist. Es erkennt die Proteine, die eigentlich harmlos wären, als feindlich. Bei der Katzen Allergie sind das die Fel d 1 Proteine und werden somit Allergene genannt. (3)

Auch mit einer Allergie auf Katzen ist es möglich, sich eine Katze zuzulegen. (Bildquelle: Юрий Сидоренко / Pixabay)

Kommen diese Allergene in Kontakt mit dem Körper, löst dieser eine übertriebene Reaktion des Immunsystems aus. Es setzt Entzündungsbotenstoffe und Histamin frei. Deswegen kommt es zu einer allergischen Reaktion und zum Beispiel die Augen beginnen zu jucken (4).

Wieso sind einige Katzen besser für Allergiker geeignet als andere?

Katzen, die in der Regel eine geringere allergische Reaktion hervorrufen, werden hypoallergene Katzen genannt. Sie setzen weniger von dem Allergen frei. Studien sind sich da jedoch nicht ganz einig. (5)

Außerdem ist es individuell unterschiedlich, wie dein Körper auf das Allergen reagiert. Bist du zum Beispiel sehr stark allergisch, können auch hypoallergene Katzen Symptome verursachen. Außerdem ist individuell unterschiedlich, wer welche Katze am ehesten verträgt und bei welcher Katze die allergische Reaktion reduziert ist, oder sogar ausbleibt.

Sind nur Nacktkatzen für Allergiker geeignet?

Wie schon oben erwähnt, befinden sich die Allergene in Speichel und Haut. Deswegen macht es also wenig Sinn, sich eine Nacktkatze zuzutun, um Allergien auszuweichen. Außerdem können sich die Proteine auch zum Beispiel über die Luft verbreiten.

Hinzu kommt, dass die sogenannten Nacktkatzen nicht komplett haarfrei sind. Diese Katzen haben einen Flaum über der Haut und dieser kann sich ebenso gut in der Wohnung verteilen. Durch das Lecken sind die Allergene auch auf dem Haarflaum und sie verteilen sich so in der Wohnung.

Welche Katzen eignen sich für Allergiker?

Grundsätzlich kann man sich nie darauf verlassen, dass man keine Allergie mehr hat mit bestimmten Katzenrassen. Folgende Katzen rufen jedoch geringere allergische Reaktionen hervor und sind somit allergikerfreundlich.

Rasse Eigenschaften
Balinese mittelgroß, halblanges Fell, buschiger Schwanz, ähneln Siamkatzen, sind menschenbezogen und verpielt
Javanese grazil, langer dünner Schwanz, halblanges, seidiges Fell, sehr verspielt, aber auch sehr anhänglich
Orientalische Kurzhaarkatzen lange, spitze Ohren, lange Nase, schlanker Körperbau, enganliegendes Fell, sehr menschenbezogen und intelligent, lässt sich am Katzengeschirr führen
German Rex mittelgroß, verschmust, gerne mit anderen Katzen zusammen, gelockte und samtig weiche Haare
Cornish Rex lockige (6), super weiche Haare, große Ohren, aktiv, aber liebenswert, sehr weiches und kurzes Fell
Sibirische Langhaarkatze (7) halblanges, voluminöses Fell, freundlicher Charakter, als Hauskatze geeignet, aber nicht alleine, mittelgroß, kann bis zu 120cm lang werden

Es kommt sehr auf den eigenen Körper darauf an, bei welcher Rasse eine allergische Reaktion verringert ausfällt, oder sogar ausbleibt. Möchtest du dich für eine Katze entscheiden, empfiehlt es sich, die Katze einige Wochen zu dir zu holen und die Reaktion deines Körpers testen.

Sibirische Langhaarkatzen gelten als hypoallergene Katzen, das heißt, dass die allergische Reaktionen bei manchen Menschen verringert ausfällt, oder sogar ganz wegbleibt. (Bildquelle: Unsplash / Lina White)

Verlasse dich nicht darauf, dass die allergische Reaktion ausbleibt. Denn jeder Körper ist individuell und es kann leider sein, dass du keine Katze findest, bei der du absolut keine allergischen Anzeichen spürst.

Hat das Geschlecht der Katze einen Einfluss auf die Allergie?

Tatsächlich hat das Geschlecht der Katze einen Einfluss auf die Allergie, insbesondere auf die Stärke der allergischen Reaktion. So rufen weibliche Katzen häufige eine geringere Reaktion hervor wie männliche Kater. Sind die Kater kastriert, kann dies auch eine verringernde Wirkung auf eine allergische Reaktion haben.

Aber auch hier gilt wieder, dass die Stärke der Reaktion individuell abhängig ist. Denke nicht, dass deine Allergie ausbleibt, nur weil du eine weibliche Katze kaufst. Jeder Körper funktioniert anders und reagiert somit auch unterschiedlich.

Gibt es noch andere Möglichkeiten eine Katzenallergie zu bekämpfen?

Es gibt Studien, die eine Impfung für Katzen untersuchen, die das Allergen unterdrücken sollen. Die Studien sind jedoch noch nicht abgeschlossen und die Impfung ist noch in der Zulassungsphase (8).

Eine andere Möglichkeit ist eine Immuntherapie, welche aber auch keinen Erfolg verspricht und sehr langwierig ist (9). Sonst helfen noch Antihistamine. Dies sind Medikamente, die allergische Reaktionen unterdrücken (10).

Um die Allergie möglichst zu umgehen, solltest du auch nach jedem Kontakt mit der Katze die Hände waschen, die Katzenhaare regelmäßig mit einem Tierhaarentferner wegputzen und den Boden regelmäßig feucht aufnehmen. Auch die Bezüge von Bettlaken, Kissen und Sofas sollten regelmäßig entfernt und gereinigt werden. Es kann auch helfen die Katze regelmäßig mit einer Katzenbürste oder einem Fellpflegehandschuh zu bürsten, sodass sich etwas weniger Haare verteilen. Dies sollte natürlich nicht der Allergiker selbst erledigen.

Fazit

Sei nicht verzweifelt, wenn du eine Katzenallergie hast und trotzdem die flauschigen Vierbeiner so liebst. Du hast immer noch Möglichkeiten, eine Katze zu besitzen.

Mit den richtigen Rassen kannst du deine allergische Reaktion um einen bestimmten Grad reduzieren. Welche Rasse sich für dich am besten eignet, kannst du nur durch Testen herausfinden. Trotzdem musst du realistisch bleiben, deine Zweifel sind eventuell begründet.

Besonders, falls du schwerer Allergiker bist, kann es sein, dass bei keiner Rasse die allergischen Reaktionen ausbleiben. Aber man kann dies nicht pauschal beantworten und nur dein eigener  Körper weiß, ob du eine passende Rasse findest. Probiere es aus.

Bildquelle: MIKHAIL VASILYEV / 123rf

Einzelnachweise (10)

1. Franziska Thoms, Gary T. Jennings, Melanie Maudrich, Monique Vogel, Stefanie Haas, Andris Zeltins, Regina Hofmann-Lehmann, Barbara Riond, Jonas Grossmann, Peter Hunziker, Antonia Fettelschoss-Gabriel, Gabriela Senti, Thomas M. Kündig, Martin F. Bachmann, Immunization of cats to induce neutralizing antibodies against Fel d 1, the major feline allergen in human subjects, Journal of Allergy and Clinical Immunology, Volume 144, Issue 1, 2019, Pages 193-203, ISSN 0091-6749, https://doi.org/10.1016/j.jaci.2019.01.050.
Quelle

2. Arlian LG, Neal JS, Morgan MS, Rapp CM, Clobes AL. Distribution and removal of cat, dog and mite allergens on smooth surfaces in homes with and without pets. Ann Allergy Asthma Immunol. 2001 Oct;87(4):296-302. doi: 10.1016/S1081-1206(10)62243-0. PMID: 11686421.
Quelle

3. Hales BJ, Chai LY, Hazell L, Elliot CE, Stone S, O'Neil SE, Smith WA, Thomas WR. IgE and IgG binding patterns and T-cell recognition of Fel d 1 and non-Fel d 1 cat allergens. J Allergy Clin Immunol Pract. 2013 Nov-Dec;1(6):656-65.e1-5. doi: 10.1016/j.jaip.2013.08.008. Epub 2013 Oct 31. PMID: 24565714.
Quelle

4. Galli SJ, Tsai M, Piliponsky AM. The development of allergic inflammation. Nature. 2008 Jul 24;454(7203):445-54. doi: 10.1038/nature07204. PMID: 18650915; PMCID: PMC3573758.
Quelle

5. Liem O, Kessen K, de Groot H. Hypoallergene dieren behoren tot het rijk der fabeldieren [Hypoallergenic animals, fact or myth?]. Ned Tijdschr Geneeskd. 2019 Dec 31;164:D4298. Dutch. PMID: 32186820.
Quelle

6. Manakhov AD, Andreeva TV, Rogaev EI. The curly coat phenotype of the Ural Rex feline breed is associated with a mutation in the lipase H gene. Anim Genet. 2020 Aug;51(4):584-589. doi: 10.1111/age.12958. Epub 2020 May 28. PMID: 32463158.
Quelle

7. Sartore S, Landoni E, Maione S, Tarducci A, Borrelli A, Soglia D, Rasero R, Sacchi P. Polymorphism Analysis of Ch1 and Ch2 Genes in the Siberian Cat. Vet Sci. 2017 Dec 1;4(4):63. doi: 10.3390/vetsci4040063. PMID: 29194349; PMCID: PMC5753643.2005;65(2):215-28. doi: 10.2165/00003495-200565020-00004. PMID: 15631542.
Quelle

8. Worm M, Lee HH, Kleine-Tebbe J, Hafner RP, Laidler P, Healey D, Buhot C, Verhoef A, Maillère B, Kay AB, Larché M. Development and preliminary clinical evaluation of a peptide immunotherapy vaccine for cat allergy. J Allergy Clin Immunol. 2011 Jan;127(1):89-97, 97.e1-14. doi: 10.1016/j.jaci.2010.11.029. PMID: 21211644.
Quelle

9. Worm M, Lee HH, Kleine-Tebbe J, Hafner RP, Laidler P, Healey D, Buhot C, Verhoef A, Maillère B, Kay AB, Larché M. Development and preliminary clinical evaluation of a peptide immunotherapy vaccine for cat allergy. J Allergy Clin Immunol. 2011 Jan;127(1):89-97, 97.e1-14. doi: 10.1016/j.jaci.2010.11.029. PMID: 21211644.
Quelle

10. Bielory L, Lien KW, Bigelsen S. Efficacy and tolerability of newer antihistamines in the treatment of allergic conjunctivitis. Drugs. 2005;65(2):215-28. doi: 10.2165/00003495-200565020-00004. PMID: 15631542.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Zeitschrift
Franziska Thoms, Gary T. Jennings, Melanie Maudrich, Monique Vogel, Stefanie Haas, Andris Zeltins, Regina Hofmann-Lehmann, Barbara Riond, Jonas Grossmann, Peter Hunziker, Antonia Fettelschoss-Gabriel, Gabriela Senti, Thomas M. Kündig, Martin F. Bachmann, Immunization of cats to induce neutralizing antibodies against Fel d 1, the major feline allergen in human subjects, Journal of Allergy and Clinical Immunology, Volume 144, Issue 1, 2019, Pages 193-203, ISSN 0091-6749, https://doi.org/10.1016/j.jaci.2019.01.050.
Gehe zur Quelle
Vergleichsstudie
Arlian LG, Neal JS, Morgan MS, Rapp CM, Clobes AL. Distribution and removal of cat, dog and mite allergens on smooth surfaces in homes with and without pets. Ann Allergy Asthma Immunol. 2001 Oct;87(4):296-302. doi: 10.1016/S1081-1206(10)62243-0. PMID: 11686421.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Hales BJ, Chai LY, Hazell L, Elliot CE, Stone S, O'Neil SE, Smith WA, Thomas WR. IgE and IgG binding patterns and T-cell recognition of Fel d 1 and non-Fel d 1 cat allergens. J Allergy Clin Immunol Pract. 2013 Nov-Dec;1(6):656-65.e1-5. doi: 10.1016/j.jaip.2013.08.008. Epub 2013 Oct 31. PMID: 24565714.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Galli SJ, Tsai M, Piliponsky AM. The development of allergic inflammation. Nature. 2008 Jul 24;454(7203):445-54. doi: 10.1038/nature07204. PMID: 18650915; PMCID: PMC3573758.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Review
Liem O, Kessen K, de Groot H. Hypoallergene dieren behoren tot het rijk der fabeldieren [Hypoallergenic animals, fact or myth?]. Ned Tijdschr Geneeskd. 2019 Dec 31;164:D4298. Dutch. PMID: 32186820.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Manakhov AD, Andreeva TV, Rogaev EI. The curly coat phenotype of the Ural Rex feline breed is associated with a mutation in the lipase H gene. Anim Genet. 2020 Aug;51(4):584-589. doi: 10.1111/age.12958. Epub 2020 May 28. PMID: 32463158.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Sartore S, Landoni E, Maione S, Tarducci A, Borrelli A, Soglia D, Rasero R, Sacchi P. Polymorphism Analysis of Ch1 and Ch2 Genes in the Siberian Cat. Vet Sci. 2017 Dec 1;4(4):63. doi: 10.3390/vetsci4040063. PMID: 29194349; PMCID: PMC5753643.2005;65(2):215-28. doi: 10.2165/00003495-200565020-00004. PMID: 15631542.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Worm M, Lee HH, Kleine-Tebbe J, Hafner RP, Laidler P, Healey D, Buhot C, Verhoef A, Maillère B, Kay AB, Larché M. Development and preliminary clinical evaluation of a peptide immunotherapy vaccine for cat allergy. J Allergy Clin Immunol. 2011 Jan;127(1):89-97, 97.e1-14. doi: 10.1016/j.jaci.2010.11.029. PMID: 21211644.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Worm M, Lee HH, Kleine-Tebbe J, Hafner RP, Laidler P, Healey D, Buhot C, Verhoef A, Maillère B, Kay AB, Larché M. Development and preliminary clinical evaluation of a peptide immunotherapy vaccine for cat allergy. J Allergy Clin Immunol. 2011 Jan;127(1):89-97, 97.e1-14. doi: 10.1016/j.jaci.2010.11.029. PMID: 21211644.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Review
Bielory L, Lien KW, Bigelsen S. Efficacy and tolerability of newer antihistamines in the treatment of allergic conjunctivitis. Drugs. 2005;65(2):215-28. doi: 10.2165/00003495-200565020-00004. PMID: 15631542.
Gehe zur Quelle
Testberichte