Willkommen bei unserem großen Glasterrarium Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Glasterrarien. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Glasterrarium zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Glasterrarium kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Glasterrarium kommt es vor allem darauf an, welches Tier du dir zulegen möchtest. Wenn du dich für ein Tier entschieden hast, kannst du alles andere Schritt für Schritt klären.
  • Es gibt verschiedene Ober- und Unterkategorien für Glasterrarien. Die Wichtigsten sind das Aquaterrarium, das Regenwaldterrarium und das Trockenterrarium.
  • Die Größe des Terrariums hängt immer vom jeweiligen Tier ab. Aber es gilt immer: Besser zu groß als zu klein.

Glasterrarium Test: Das Ranking

Platz 1: Exo Terra natürliches Terrarium

Das Exo Terra Terrarium ist eins der beliebtesten Produkte unter Terrarien Besitzern. Durch die extra angebrachten Lüftungsschlitze ist eine gute Luftzufuhr immer gewährleistet. Da diese Schlitze sich relativ weit unten an der Vorderseite befinden, ist es natürlich nicht möglich das Terrarium darüber hinaus mit Wasser zu befüllen. Es ist also nicht für Aquaterrarien geeignet die einen hohen Wasseranteil haben.

Das Terrarium wird in vielen verschiedenen Größen angeboten und bietet dadurch viele Varianten, um verschiedene Tierarten unterzubringen. Viele Käufer erfreuen sich besonders über die Fenstertüren und das gute Belüftungssystem. Der Preis liegt hier je nach Größe zwischen 35Euro und 260Euro.

Platz 2: FavoPet Wasserschildkrötenbecken

Im Gegensatz zum Exo Terra Terrarium ist dies Terrarium aus Glas extra für Land- und Wassertiere geeignet. Dieses Becken hat schon einen mit Kork angelegten Landanteil, sodass nicht mehr viel dazu bestellt oder gebastelt werden muss. Dieses Glasterrarium ist eher für Tiere geeignet die nicht sehr „Fluchtfreudig“ sind, da es nach oben hin offen ist.

Das FavoPet ist, wie der Titel es andeutet eher für Wasserschildkröten oder ähnliche Tiere geeignet, kann aber mit einem dazu gekauften Deckel für andere Tiere unmodifiziert werden. Dieses Terrarium ist in zwei verschiedenen Größen vorhanden und kostet zwischen 150Euro und 200Euro. Kunden schwärmen besonders von der Größe, da es auf den Bildern kleiner erscheint als es eigentlich ist.

Platz 3: Glas Terrarium 30x30x30

Dieses Terrarium ist eines von Amazon’s Choice Produkten und verfügt über zwei Belüftungsbleche aus Aluminium die sich an der oberen Rückwand und auf der unteren Vorderwand befinden.

Dieses kleine aber feine Terrarium eignet sich besonders für kleine Tiere die nicht viel Platz benötigen. Dazu gehören einige Insekten- und Spinnenarten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist laut Kunden sehr gut, da es sich zwar um ein kleines aber dafür hochwertig verarbeitetes Produkt handelt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Glasterrarium kaufst

Für was ist ein Glasterrarium geeignet?

Ein Glasterrarium eignet sich für fast jedes Terrarientier. Von Insekten bis hin zu Reptilien und Amphibien ist fast alles möglich. Durch die Glasfenster, ist es dir möglich dein Tier zu beobachten, ohne es in seinem natürlichen Umfeld zu stören.

Geckos und Frösche sind beliebte Terrarientiere und können auch in der Mehrzahl gehalten werden. Durch die Glasscheiben lassen sich die Tiere gut beobachten (Bildquelle: unsplash.com )

Terrarium Typen und ihre Bewohner

Bei Glasterrarien kann man zwischen mehreren Haupt- und Unterkategorien unterscheiden. Hierbei ist es wichtig erst zu wissen, welches Tier du eigentlich haben möchtest, damit du dann dein Glasterrarium perfekt einrichten kannst.

Wir haben dir eine kleine Liste mit Tieren zusammengestellt, welche am besten zu den jeweiligen Terrarium Typen passen.

Aquaterrarium

  • Amerikanischer Ochsenfrosch
  • Rotaugenfrosch
  • Tigersalamander
  • Strumpfbandnatter
  • Südliche Schwimmnatter
  • Südliche Zierschildkröte
Regenwaldterrarium

  • Pfeilgiftfrosch
  • Vietnamesischer Tigergecko
  • Grüner Laubfrosch
  • Riesenvogelspinne
  • Rotaugenfrosch
  • Helmleguan
Trockenterrarium

  • Bartagame
  • Braune Hausschlange
  • Leopardgecko
  • Stachelleguan
  • Rotbeinvogelspinne
  • Verschiedene Skorpione

Dies ist natürlich nur eine kleine Liste der möglichen Terrarien Tiere und wir empfehlen vor dem Kauf bei einem Fachmann über das Wunschtier und das dazugehörige Terrarium zu informieren.

Welche Größen gibt es?

Bei der Größe eines Glasterrariums kommt es immer darauf an, welche und wie viele Bewohner einziehen werden. Bei der Größe des Terrariums gibt es viele verschiedene Meinungen und vor dem Kauf solltest du immer einen Fachmann aufsuchen.

Da die Größen bei Terrarien so stark variieren haben wir uns an die Vorgaben des Deutschen Tierschutzbundes gehalten und dir eine Liste zusammengestellt:

Typ Terrariumgröße in cm (BxLxH)
Leopardgecko 150x100x100
Bartagame 250x200x100
Kornnatter 150x100x100
Königpython 200x100x150

Es gibt auch ein Dokument des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, welches genaue Informationen zu allen haltbaren Tierarten gibt. Dort kann man zu jedem Tier die Mindestgröße herleiten. Wie dies genau funktioniert haben wir hier noch einmal in einem Beispiel zusammengefasst:

Stachelleguan: Gehst du von einer Gesamtgröße von ca. 30cm aus, errechnet sich die Größe des Glasterrariums wie folgt:

Länge: 5x30cm =150cm
Breite: 4x30cm = 120cm
Höhe: 4x30cm = 120cm

Dieses Dokument stammt leider aus dem Jahr 1997 und ist somit ziemlich veraltet und wird von vielen kritisiert. Du solltest diese Angaben also nur als Hilfe benutzen und dir weitere Meinungen zur richtigen Größe des Glasterrariums einholen.

Was kostet ein Glasterrarium?

Die Preise für Terrarien aus Glas sind ziemlich variable und bilden sich vor allem aus der Größe. Kleine Terrarien kann man schon ab ca. 50Euro erwerben, während größere Terrarien (z.B. für Wüstentiere) schon 200Euro und mehr kosten können. Die Preise haben jedoch je nach Größe, Qualität und Ausstattung kein Preislimit.

Wo kann ich ein Glasterrarium kaufen?

Ein Terrarium aus Glas kann man heutzutage bei vielen Fachgeschäften kaufen aber auch extra anfertigen lassen. Wo überall haben wir dir hier in ein paar Beispielen aufgelistet.

  • zooroyal.de
  • amazon.de
  • hornbach.de
  • fressnapf.de
  • ebay.de

Welche Alternativen gibt es zu einem Terrarium aus Glas?

Ein Terrarium aus Glas ist natürlich nicht die einzige Wahl, wenn es darum geht ein geeignetes Zuhause für dein Tier zu finden. Auch beliebt sind Terrarien aus Holz und aus dem Aluminium Gaze.

Terrarium aus Holz

Ein Terrarium aus Holz hat natürlich seine Reize. Wer möchte nicht ein Terrarium, das vom Material zu den eigenen Möbeln passt? Dies ist auch kein Problem, solange dein Tier eine trockene Umgebung bevorzugt. Terrarien mit Wasseranteil sind hier keine gute Idee, da das Holz schnell durchweicht und schimmeln kann.

Der Vorteil bei einem Holzterrarium ist, dass du es auch selbst bauen kannst. So kannst du es perfekt an die Umgebung anpassen und musst nicht ewig nach den richtigen Maßen suchen.

Falls dir so etwas liegt, haben wir hier ein Do-It-Yourself Video, indem genau beschrieben wird wie du dein eigenes Terrarium aus Holz selber bauen kannst.

Terrarium aus Gaze

Bei einem Terrarium aus Gaze handelt es sich um ein Terrarium bei dem die Glaswände (und oft auch die Rückwand) komplett aus Gaze gemacht sind.

Gaze ist ein Gewebegemisch, welches häufig bei Fliegengittern verwendet zum Einsatz kommt. Für ein Terrarium werden Metallgaze benutzt, da diese Formstabil sind und so die Glaswände ersetzen können.

Die Vorteile bei einem solchen Terrarium sind die Lüftungsmöglichkeiten. Durch das Material selbst ist es nicht mehr nötig extra Lüftungssysteme in das Terrarium einzubauen. Solche Terrarien eignen sich sehr gut für Echsen oder Tiere die gerne klettern und an das europäische Klima gewöhnt sind.

Genau wie bei einem Terrarium aus Holz, ist es hier nicht möglich Tiere einzusetzen die Teilweise im Wasser leben. Auch exotische Tiere, die z.B. den Regenwald bevorzugen sollten eher in einem Glasterrarium untergebracht werden.

Entscheidung: Welche Arten von Glasterrarien gibt es und welche ist die richtige für mich?

Terrarien aus Glas gehören zu den beliebtesten Terrarien, da sie nicht nur für fast jedes Tier geeignet sind, sondern auch noch schön aussehen. Man sollte dabei aber zwischen den verschiedenen Glasterrarien Typen unterscheiden. Diese unterscheiden sich vor allem im Inhalt, d.h. dem Lebensraum, den du für dein Tier gestalten möchtest.

Die wichtigsten Terrarien Typen sind:

  • Aquaterrarium
  • Trockenterrarium
  • Regenwaldterrarium

In den folgenden Abschnitten werden wir dir die verschiedenen Typen vorstellen und erklären was dabei zu beachten ist

Wann ist ein Auqaterrarium sinnvoll und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Auqaterrarien bestehen sowohl aus einem Wasser- als auch einem Landanteil. Im Gegensatz zum puren Aquarium, leben hier Tiere die sowohl an Land als auch im Wasser heimisch sind. Hierbei ist es natürlich wichtig das richtige Verhältnis zwischen Wasser und Land zu finden, um dem neuen Bewohner den perfekten Lebensraum zu gestalten.

Viele Froscharten fühlen sich sowohl an Land, als auch im Wasser wohl und sind deshalb in einem Aquaterrarium am besten aufgehoben (Bildquelle: unsplash.com / Ed van duijn)

Eine Unterkategorie des Aquaterrariums ist das sogenannte Paludarium. Dieser spezielle Typ soll den Lebensraum einer Sumpflandschaft darstellen und verfügt deshalb über einen kleines und seichtes Wasserbecken. Der Landanteil sollte über viele Pflanzen verfügen, um das Gefühl eines kleinen Regenwalds zu erwecken.

Im nächsten Abschnitt haben wir dir eine kleine Liste zusammengestellt, um zu zeigen, welche Vorteile und Nachteile bei einem Aquaterrarium auf dich zukommen werden.

Vorteile

  • Durch Land- und Wasseranteile für viele verschiedene Arten geeignet
Nachteile

  • Aufwendige Pflege
  • Hoher Dekoaufwand

Wann ist ein Regenwaldterrarium sinnvoll und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Bei einer Luftfeuchtigkeit von 70-100% ist das Regenwaldterrarium sehr tropisch und bietet exotischen Tieren wie z.B. dem Pfeilgiftfrosch oder dem Vietnamesischer Tigergecko ein zuhause. Den Boden des Terrariums solltest du mit einem Material belegt werden, welches Feuchtigkeit gut speichert. Hierfür eigenet sich z.B. Moos sehr gut.

Der blaue Pfeilgiftfrosch ist in den Tropen des Amazonas zuhause und fühlt sich deshalb auch in einem Regenwaldterrarium am wohlsten (Bildquelle: pixabay.com / Suju)

Um deinem Tier noch weitere Klettermöglichkeiten zu ermöglichen, bietet es sich an zusätzlich zu vielen Pflanzen auch die Rückwand verkleiden.

Vorteile

  • Perfektes Zuhause für exotische Tiere
  • Weniger Pflegeaufwand, da es wenn überhaupt nur ein kleines Wasserbecken gibt
Nachteile

  • Die Luftfeuchtigkeit lässt sich ohne entsprechende Technik schlecht regeln

Wann ist ein Trockenterrarium sinnvoll und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Das Trockenterrarium ist ein Überbegriff für alle Terrarien, die beheizt sind und einen trockenen Lebensraum aufweisen. Die Unterkategorien für ein Trockenterrarium erklären sich zwar meist von selbst, wir haben dir aber trotzdem eine Tabelle zusammengestellt und dir die wichtigsten Eigenschaften für die einzelnen Trockenterrarien zusammengefasst.

Typ Beschreibung
Wüstenterrarium Hier bildet der Lebensraum eine Wüste, d.h. viel Sand und wenige Pflanzen. Versteckmöglichkeiten wie Höhlen sollte es aber trotzdem geben Tagsüber sind hohe Temperaturen ein muss, während Nachts die Temparatur gesenkt wird.
Savannenterrarium Im Gegensatz zur Wüste sind in der Savanne trockene Pflanzen und Gräser in der Mehrzahl zu finden. Aber auch hier sind hohe Temperaturen ein Muss.

Tiere die in extrem heißen und trockenen Umgebungen Zuhause sind, fühlen sich in einem Trockenterrarium am wohlsten und im Gegensatz zu den anderen Terrarien kann hier auch eine Mischung als Holz und Glas als Material verwendet werden.

Solltest du mehrere verschiedene Wüstentiere in deinem Terrarium halten willst, solltest du dich vorher bei einem Experten über den richtigen Bodenbelag informieren. Die meisten Tiere sind zwar mit demselben Sand zufrieden, doch es gibt andere Arten (z.B. den Leopardgecko) die einen anderen Sand bevorzugen. Natürlich ist es auch immer wichtig zu wissen, welche Tiere sich vertragen und welche nicht.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Glasterrarien vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl der möglichen Glasterrarien entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Terrarien aus Glas miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Tierart
  • Beleuchtung
  • Belüftung
  • Größe

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Tierart

Für jede Tierart gibt es das richtige Terrarium. Deshalb solltest dir immer zuerst bewusst werden, welches Tier du halten möchtest und welche Art von Terrarium sich am besten eignen.

Wir haben zwar die Grundlegenden Terrarien Typen im Ratgeber beschrieben, jedoch ist es immer ratsam vor dem Kauf genau zu wissen was auf dich zu kommt.

Beleuchtung

Die richtige Beleuchtung ist ein weiteres Kaufkriterium für dein perfektes Terrarium aus Glas. Die Beleuchtung richtet sich auch hier nach dem Lebensraum und den Bedürfnissen deines Tieres. Viele Tiere sind auf Wärme und manche sogar auf UV-Licht angewiesen, deshalb ist es besonders wichtig darauf zu achten, was dein Tier braucht.

Auch der richtige Platz der Lampe ist wichtig. Je nach Terrarium (d.h. liegend oder stehend) ist es wichtig, dass du es deinem Tier ermöglichst sich unter dem Licht zu wärmen oder sonnen. Bei stehenden Terrarien, sollten die Klettermöglichkeiten dementsprechend ausgerichtet sein, während bei liegenden Terrarien dies nicht unbedingt nötig ist.

Belüftung

Bei jedem Terrarium ist die richtige Belüftung sehr wichtig. Dabei ist es erst einmal egal welches Tier du darin halten willst, denn ohne eine gute Belüftung wird sich kein Tier im Terrarium wohlfühlen.

Manche Terrarien aus Glas haben dabei schon vorgefertigte Lüftungen. Bei diesen Terrarien solltest du sichergehen, dass die Lüftung auch an der richtigen Stelle ist. Diese kann z.B. sehr weit unten sein, was bei einem Aquaterrarium natürlich zu Problem führt.

Bei anderen Glasterrarien musst du vielleicht noch selbst ein bisschen Hand anlegen. Diese Dinge solltest du aber schon vorher klären damit es im Nachhinein keine Schwierigkeiten gibt.

Größe

Beim Kauf eines Glasterrariums solltest du besonders darauf achten, dass das Terrarium genügend Platz für seinen zukünftigen Bewohner bietet. Auch kleine Tiere benötigen ausreichend Platz und bevor du dir ein Terrarium kaufst, ist es ratsam sich vorher bei einem Fachgeschäft über passende Größen zu informieren.

Bei der Größe gilt allerdings immer: Lieber etwas größer kaufen, damit sich dein Tier auch rundum wohlfühlen kann.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Glasterrarium

Was ist bei der Reinigung des Terrariums zu beachten?

Eine regelmäßige und gründliche Reinigung ist bei einem Glasterrarium das A und O. Anders als in freier Natur, können deine Tiere hier nicht ausweichen und deshalb solltest du stets darauf achten, dass sich das Terrarium in einem sauberen Zustand befindet.

Besonders bei Aquaterrarien ist es wichtig auf die Sauberkeit des Wassers zu achten. Nur weil das Terrarium eine Sumpflandschaft darstellen soll, heißt das nicht, dass das Wasser trüb und dreckig sein kann.

Do

  • Tägliches entfernen von Kot
  • Futternapf und Trinkstelle mit heißem Wasser ausspühlen
  • Futterüberreste entfernen
Don’t

  • Keine chemischen Mittel verwenden

Auch solltest du den Bodenuntergrund einmal im Jahr austauschen. Da dieses Unterfangen für dein Tier sehr stressig ist, solltest du es auf keinen Fall öfter im Jahr machen.

Der richtige Transport von Glasterrarien und ihren Bewohnern

Ein Terrarium aus Glas zu transportieren ist natürlich nicht einfach, besonders wenn schon jemand darin wohnt. Dies ist natürlich nicht nur für dich, sondern auch dein Tier eine stressige Situation. Deshalb haben wir hier einige Tipps für dich, die den Umzug mit einem Glasterrarium einfacher machen.

  • Achte darauf das es deinem Tier auch in der Transportbox and nichts fehlt (Futter, Wasser, Temperatur, etc)
  • Verschiedene tier brauchen verschiedenen Arten von Transportboxen
  • Tiere wie z.B. Bartagamen müssen einzelnt transportiert werden
  • Nie das Tier mit dem Terrarium einfach ins Auto stellen! Die Verletzungsgefahr ist dadruch für das Tier viel zu groß
  • Die Tiere an einem ruhigen Ort aufbewahren um Stress zu vermeinden

Tipps zur richtigen Beleuchtung

Die richtige Beleuchtung in Glasterrarien besonders wichtig. Dabei solltest du genau darauf achten, welche Art der Wärme dein Tier benötigt. Wir haben dir deshalb ein kurzes Video hinzugefügt, welches sich mit der Terrarienbeleuchtung befasst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.terrarium-wissen.de/

[2] https://www.hornbach.de/projekte/haustiere-halten/terrarientiere-halten/#240320

[3] https://www.fressnapf.de/ratgeber/terraristik

Bild:123rf.com / Naumov E.

Bewerte diesen Artikel


28 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5