Puppy
Zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2021

Unzählig ist die Nummer von Hunden, die im Tierheim oder in Auffangstationen wohnen. Viele treue Vierbeiner suchen ein Zuhause, wo sie geliebt werden können. Bei einer Hundeadoption kannst du daher einen großen Beitrag leisten und diese Tierchen vor Einsamkeit retten.

Also, Hund adoptieren: ja oder nein? Dies kann eine große Veränderung sein! Wie funktioniert eine Hundeadoption? Was braucht man überhaupt? Bei einer Hundeadoption muss man auch viele Nebensachen berücksichtigen. In diesem Beitrag erklären wir dir den Ablauf einer Hundeadoption, die Kosten, Vor- und Nachteilen sowie weitere Optionen!




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Hund zu adoptieren ist keine kleine Sache. Man muss dafür bereit sein, sich den Vor- und Nachteilen dieser Adoption bewusst sein und die Voraussetzungen erfüllen. Nachdem du dir genau überlegst hast, ob du einen Hund adoptieren willst und dies auch für deine Situation in Frage kommt, kannst du dich bei einem Tierheim melden.
  • Hunde haben gelernt, empathisch zu reagieren. Sie können bei der Entwicklung der Kinder und ihrer sozialen Fähigkeiten auch sehr hilfreich sein. Einen Hund zu adoptieren bedeutet aber auch eine große Verantwortung. So wie du den Hund benötigst, benötigt er dich auch.
  • Eine Hundeadoption ist ein Prozess. Während dieses müssen die Betreuer im Tierheim auch sicherstellen, welcher Hund zu dir passen könnte und ob du die richtigen Voraussetzungen besitzt. Beim Treffen mit den Hunden musst du auch überlegen, ob du dir vorstellst, mit diesem vierbeinigen Freund zusammenleben zu können.

Hund adoptieren: Was du wissen solltest

Es gibt viele Vorteile, die für eine Hundeadoption sprechen. Du kannst sogar ein Leben retten! Viel sind aber auch die Sachen, die du vor einer Adoption berücksichtigen und bedenken musst. Über die finanziellen Aspekte musst du aber auch nachdenken, da ein Hund unterschiedliche Kosten verursacht und Einsatz erfordert.

Bei einer Hundeadoption handelt es sich nicht nur darum, deine Einsamkeit zu überwinden, aber auch eine neue Freundschaft zu knüpfen und ein neues Familienmitglied zu gewinnen. Für diese vierbeinigen Freunde ist die Adoption auch eine große Veränderung und viele kommen mit einer Vorgeschichte.

Wie funktioniert eine Hundeadoption?

Ein Hund zu adoptieren ist eine wichtige Entscheidung, die dein Leben und das Leben dieses Tierchens verändern kann. Also, wenn du dich für eine Adoption entscheidest, musst du erst gründlich durchdenken. Dann ist der erste Schritt, sich bei einer Anlaufstelle wie zum Beispiel einem Tierheim oder einer Vermittlungsorganisation zu wenden.

Der zweite Schritt ist die Vorstellung. Um den richtigen vierbeinigen Freund oder die richtige Freundin für dich zu finden, brauchen Tierheime usw. einige Informationen über dich und deine Lebensumstände. Manche Organisationen führen auch Hausbesuche durch, um sicherzustellen, dass die Tierchen das richtige Zuhause und eine passende Umgebung finden können.

Der dritte Schritt wäre einen oder mehrere Hunde kennenzulernen. Bei diesem Termin kannst du wichtige Informationen über die Tiere herausfinden, um dich zu entscheiden, ob sie zu dir passen können. Vorgeschichte, Charakter und Verhalten der Hunde spielen für diese Entscheidung die entscheidende Rolle.

Falls du einen Hund wählst, solltest du ihn mehrmals besuchen und erste Spaziergänge mit ihm durchführen, um ihn besser kennenzulernen und ihm vertrauter zu werden.

Des Weiteren musst du die Schutz- oder Adoptionsgebühr zahlen, bevor du den Hund adoptieren kannst, um die Organisationen und andere Hunde bzw. Tiere zu unterstützen. Zuletzt musst du wissen, ob der Hund geimpft, entwurmt oder kastriert wurde.

Wann ist es wichtig, einen Hund zu adoptieren?

Hunde im Tierheime sind einsam. Sie warten auf ein Zuhause. Wenn du unbedingt einen Hund adoptieren möchtest, dann wieso nicht bei einer dieser Organisationen? Außerdem kannst du auch ein Leben retten, insbesondere wenn du einen Hund aus dem Ausland durch eine Tierschutz Organisation adoptierst.
Hunde im Tierheime sind einsam.

Mit deiner Adoption kannst du sowohl einem Hund als auch der jeweiligen Einrichtung bzw. dem Tierheim helfen. Während des Urlaubs oder nach den Ferien, besonders zu Weihnachten, werden viele Hunde verlassen. Einige schenken Hunde für Weihnachten. Von diesen werden viele wieder nach den Feiertagen abgegeben.

Wenn du dich entscheidest für einen Hund zu sorgen, schaffst du Platz beim Tierheim und kannst somit ein provisorisches Haus für einen anderen Vierbeiner, der es nötig hat, bereitstellen.

Welche sind die Voraussetzungen für eine Hundeadoption?

Was brauchst du vor einer Adoption? In der folgenden Liste erklären wir es dir:

  • Einverständnis der anderen Familienmitglieder und ggf. dem Vermieter
  • Sichere Umgebung und eventuell ausbruchssicherer Garten
  • Verstehen, dass ein Hund weder ein Spielzeug noch ein Möbelstück ist
  • Die Bedürfnisse des Hundes zu verstehen bzw. Futter, Wasser, Gassi-Gänge, Spielzeuge
  • Finanzielle Ressourcen
  • Den Hund trainieren und Kommandos beibringen

Was ist für die Entscheidung wichtig?

Hunde sind wie Familienmitglieder; der vierbeinigen Art (1). Sie benötigen vielmehr als sporadische Aufmerksamkeit. Je älter sie sind, desto mehr Betreuung und Aufmerksamkeit brauchen sie. Also, willst du einen Hund adoptieren? Dann musst du dir vorher überlegen, ob du genügend Zeit für ihn hast. Mit Hunden muss man spazieren gehen und spielen. Sie sind für dich da, aber du solltest für sie auch da sein.

Dog adoption

Bei Hundeadoption kannst du sogar ein Leben retten. (Bildquelle: Calle Jamie / 123rf)

Wenn du einen Hund adoptierst, fordert dies Einsatz. Falls du mit anderen Menschen wohnst oder deine Wohnung vermietest, solltest du dies zuvor mit ihnen abklären. Ist es in Ordnung, wenn du einen Hund adoptierst? Ist dies in deinem Vertrag erlaubt?

Junge Hunde werden außerdem größer. Also, hast du genug Platz in deiner Wohnung für sie? Und gibt es jemand, der sich um sie kümmern kann, wenn du auf Urlaub gehst? Diese Fragen musst du vor der Entscheidung bedenken und beantworten. In der folgenden Tabelle werden wir die Vor- und die Nachteile einer Hundeadoption zusammenfassen:

Vorteile Nachteile
Glückliche Zukunft und keine Einsamkeit für das Tierchen Notwendige Geduld, Liebe und Zeit für die Hunde
Neue Freundschaft Negative Vorgeschichte der Hunde (eventuell)
Platz im Tierheim Hintergrund nicht bekannt
Günstiger Preis Einige Tierheime wollen einfach Geld verdienen

Was sollte man bei einer Hundeadoption beachten?

Tiere bzw. Hunde, die in Tierheimen wohnen, haben nicht immer eine gute Erfahrung mit Menschen gehabt. Also, könnte es passieren, dass sie etwas mehr Zeit brauchen, um dir zu vertrauen und sich an ihr neues Zuhause zu gewöhnen. Immer im Tierheim nachfragen, ob etwas über ihre Vorgeschichte bekannt ist.

Dog adoption

Die Adoption eines Hundes ist auch mit großer Verantwortung verbunden. So wie du den Hund brauchst, braucht er dich auch. (Bildquelle: Damedeeso / 123rf)

Außerdem solltest du den Charakter des Hundes beachten. Passt dieser zu dir? Kannst du dir vorstellen, mit ihm zusammenzuleben? Falls er negative Erfahrungen gehabt hat, braucht man ein bisschen mehr Geduld und Zeit. Hunde sind sehr empfindliche Lebewesen.

Sie können auch an Geräuschempfindlichkeit leiden (2). Dies kann auch Angst-ähnliche Symptome verursachen. Aktive soziale Interaktion kann dem Tierchen aber dabei helfen, seine Ängste zu überwinden (3).

Welche Rolle spielen Hunde für den Menschen?

Hunde können unterschiedliche Rolle annehmen. Sie können Ansprechpartner für Menschen, die sozial isoliert leben sowie für ältere Menschen sein. Tiergestützte Therapie wird auch immer wichtiger. Hunden können bei Reduzierung des Stresses helfen und vertrauensvolle Partner werden.

Hunde haben unterschiedliche Fähigkeiten. Sie können sogar Menschen mobilisieren und ihnen mehr Selbstvertrauen geben. Sie haben auch gelernt, empathisch zu reagieren und Stimmungen sowie Gefühle von Menschen zu verstehen. Bei der Entwicklung von Kindern sind sie auch hilfreich. Sie können zum Beispiel die sozialen Kompetenzen der Kinder verbessern (4).

Ab wann kann man Hunde adoptieren?

Welpen sind in der Regel beliebter und deshalb auch teuer. Sie haben eine Lebenserwartung von 10 bis 15 Jahren und benötigen mehr Aufmerksamkeit. Ältere und kranke Hunde brauchen hingegen mehr Pflege. Es ist unwahrscheinlicher, dass sie adoptiert werden (5).

Warum sollte man einen Hund adoptieren?

Viele Tierheime in Deutschland sind komplett voll. Heutzutage kaufen Menschen eher Hunde, manche sogar über eBay. Viele Tierheime haben aber kein Geld mehr und dies könnte bedeuten, dass Hunde ausgesetzt werden (6).

Hunde sind außerdem Rudeltiere.

Hunde sind außerdem Rudeltiere. Was bedeutet das? Für sie sind soziale Kontakte sehr wichtig. Sie brauchen andere Hunde bzw. Menschen. Die Bindung mit dem Besitzer ist besonders stark. Hunde lernen von ihrem menschlichen Freund und imitieren ihn. Dies ist nicht nur der Fall, wenn sie Kommandos lernen, sondern auch bei unbewussten Verhaltensweisen dieser Menschen (7).

Dog adoption

Hunde spielen gerne mit anderen vierbeinigen Freunden, aber auch mit ihren Besitzern. (Bildquelle: Damedeeso / 123rf)

Sie können sich daran gewöhnen, allein zu sein – man braucht damit aber ein bisschen Geduld. Sie sollten aber nicht mehrere Stunden allein bleiben. Wenn du einen Hund adoptierst, kannst du dich auch vor Einsamkeit retten. Falls du unbedingt deinen Vierbeiner mehrere Stunden alleine lassen musst, kannst du ihn mit einem Spielzeug unterhalten.

Was solltest du in den ersten Tagen bei der Eingewöhnung beachten?

Einige Hunde im Tierheim haben negative Erfahrungen mit Menschen gemacht. Deshalb brauchen sie mehr Zeit sich an einem neuen Zuhause einzugewöhnen. Was brauchen sie weiter? Viel Geduld deiner Seit. Sie brauchen jemand, der sie liebt und der sie geduldig betreut. Warum schaffst du nicht einen schönen Schafplatz für sie, wenn du möchtest, dass sie sich wohl fühlen? Ein Hundebett kann bei der Eingewöhnung auch helfen.

In der Zeit der Corona-Pandemie kann es für Haustiere auch anstrengend sein (8). Spielzeuge und Aktivitäten können dabei aber auch helfen.

In einer neuen Umgebung reagieren Hunde oft ängstlich. Die ersten Tagen können deshalb anstrengend sein und manchmal bellen sie viel. Also, wenn dies passiert, keine Sorge! Sie müssen sich einfach eingewöhnen und verstehen welche Stellen und Rolle sie in ihrem neuen Zuhause haben. Manchmal muss man sie ablenken, manchmal sie loben! Es ist aber immer ratsam, den Nachbarn Bescheid zu geben und sie vorzuwarnen.

Welche Kosten muss man bei einer Hundeadoption beachten?

Deine finanzielle Ressourcen musst du immer vor und nach einer Hundeadoption bedenken. Um einen Hund zu adoptieren, musst du erst die Schutz- und Adoptionsgebühr dem Tierheim zahlen. Dies beträgt in der Regel 200 bis 300 Euro je nach Tierheim und Hund. Bei einigen Tierheimen hängt der Preis von der Rasse und Alter des Hundes ab. Ältere Hunde sind in der Regel billiger, da sie weniger Chancen haben, adoptiert zu werden.

Dann braucht man in einigen Fällen – also, bitte sich darüber bei dem Tierheim informieren – Geld für eventuelle Impfungen, Entwurmung und Kastrierung. Hunde benötigen außerdem nicht nur deine Betreuung und deine Zeit. Man muss sich auch über die Ressourcen für Futter, Spielzeuge, Hundesteuer oder Tierarztbesuche – diese sind in der Regel teuer – bewusst sein.

Hunde können auch krank werden. Wenn ihre Nase läuft, kann dies bedeuten, dass sie sich erkältet haben, aber keine Sorge: Unterschiedliche Produkten können bei Hund Schnupfen helfen. Wie für Menschen gibt es auch Hundekrankenversicherungen, die die beste medizinische Behandlung für deinen Hund gewährleisten.

Welche Alternativen gibt es zur Hundeadoption?

Außer einer Hundeadoption gibt es weitere Optionen, um einen Hund zu erhalten. Im folgenden werden wir dir diese kurz vorstellen.

  • Hund kaufen: Einen Hund vom Züchtern zu kaufen ist auch eine Option. Diese sind in der Regel teuerer und es ist wichtig sich sicher zu sein, dass der Züchter vertrauensvoll ist. Kaufverträge, Impfungen, Entwurmungen, Gesundheit der Welpen und der Zuchthündin sind wichtige Punkte, die hier berücksichtigt werden müssen (9).
  • Hund retten: Einen Hund zu retten passiert nicht nur wenn man einen Hund im Tierheim adoptiert. Tierschutz-Organisationen können dabei helfen Hunde aus dem Ausland zu retten.
  • Pflegefamilie für Hunde: Dies ist eine kurzfristige Betreuung der Hunde. Man muss sich einfach bei einer Pflegestelle anmelden und zur Verfügung stehen. Kosten wie die für den Tierarzt fallen an!

Viele Vierbeiner brauchen Hilfe. Deshalb wurde der Hashtag #adoptdontshop erstellt, um auf diese bedürftigen Tierchen aufmerksam zu machen. Es ist auch wichtig, zu überprüfen, dass der Kauf eines Hundes legal stattfindet. In letzter Zeit werden viele Hunde bzw. Welpen geschmuggelt (10).

Fazit

Du hast hier gelernt, was für eine Rolle einen Hund in deiner Leben spielen kann. In diesem Beitrag haben wir dir deine Optionen vorgestellt und dir versucht bei deiner Entscheidung zu helfen. Einen Hund zu adoptieren ist keine kleine Sache, sondern bringt viele unterschiedliche Nebensachen und Verantwortungen mit sich, die man sich gut überlegen muss.

Aus diesem Grund solltest du dir unbedingt genauestens überlegen, welche die besten Optionen für dich sein können und ob du bereit bist, solche Verantwortungen zu übernehmen. Hunde sind empathisch und können deine treuen neuen besten Freunde werden. Sie benötigen von dir aber viel Liebe und Aufmerksamkeit.

Bildquelle: Levente Gyori / 123rf

Einzelnachweise (10)

1. Derstandard.de: Hunde: Welche Rolle spielen sie in Ihrem Leben? 10.10.2017
Quelle

2. Milla Salonen, Sini Sulkama, Salla Mikkola, Jenni Puurunen, Emma Hakanen, Katriina Tiira, César Araujo & Hannes Lohi: Prevalence, comorbidity, and breed differences in canine anxiety in Finnish pet dogs Scientific Reports volume 10/2962 (2020). https://doi.org/10.1038/s41598-020-59837-z
Quelle

3. Emma Hakanen, Salla Mikkola, Milla Salonen, Jenni Puurunen, Sini Sulkama, César Araujo & Hannes Lohi: Active and social life is associated with lower non-social fearfulness in pet dogs, Scientific Reports volume 10/13774 (2020). https://doi.org/10.1038/s41598-020-70722-7
Quelle

4. Karl, S., Boch, M., Zamansky, A. et al. Exploring the dog–human relationship by combining fMRI, eye-tracking and behavioural measures. Sci Rep 10, 22273 (2020). https://doi.org/10.1038/s41598-020-79247-5
Quelle

5. Tierheimhelden.de: Welpen adoptieren oder doch lieber einen älteren Hund? 9.9.2020
Quelle

6. Cicero.de: Die Leute kaufen Welpen über Ebay, Jannik Wilk, 5.8.2019
Quelle

7. Huber, L; Salobir, K; Mundry, R; Cimarelli, G: Selective overimitation in dogs. Learn Behav. 2020; 48(1):113-123. https://doi.org/10.3758/s13420-019-00400-w
Quelle

8. Vier-pfoten.at: Zeit daheim ist wertvolle Zeit mit dem Haustiere. 24.3.2020
Quelle

9. Tierheimhelden.de: Hundezüchter – Das Leid der Vermehrerhunde, 25.6.2020
Quelle

10. Vier-pfoten.at: Illegaler Welpenhandel 8.1.2020
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Hunde: Welche Rolle spielen sie in Ihrem Leben?
Derstandard.de: Hunde: Welche Rolle spielen sie in Ihrem Leben? 10.10.2017
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Milla Salonen, Sini Sulkama, Salla Mikkola, Jenni Puurunen, Emma Hakanen, Katriina Tiira, César Araujo & Hannes Lohi: Prevalence, comorbidity, and breed differences in canine anxiety in Finnish pet dogs Scientific Reports volume 10/2962 (2020). https://doi.org/10.1038/s41598-020-59837-z
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Emma Hakanen, Salla Mikkola, Milla Salonen, Jenni Puurunen, Sini Sulkama, César Araujo & Hannes Lohi: Active and social life is associated with lower non-social fearfulness in pet dogs, Scientific Reports volume 10/13774 (2020). https://doi.org/10.1038/s41598-020-70722-7
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Karl, S., Boch, M., Zamansky, A. et al. Exploring the dog–human relationship by combining fMRI, eye-tracking and behavioural measures. Sci Rep 10, 22273 (2020). https://doi.org/10.1038/s41598-020-79247-5
Gehe zur Quelle
Welpen adoptieren oder doch lieber einen älteren Hund?
Tierheimhelden.de: Welpen adoptieren oder doch lieber einen älteren Hund? 9.9.2020
Gehe zur Quelle
Die Leute kaufen Welpen über Ebay
Cicero.de: Die Leute kaufen Welpen über Ebay, Jannik Wilk, 5.8.2019
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Huber, L; Salobir, K; Mundry, R; Cimarelli, G: Selective overimitation in dogs. Learn Behav. 2020; 48(1):113-123. https://doi.org/10.3758/s13420-019-00400-w
Gehe zur Quelle
ZEIT DAHEIM IST WERTVOLLE ZEIT MIT DEM HAUSTIER
Vier-pfoten.at: Zeit daheim ist wertvolle Zeit mit dem Haustiere. 24.3.2020
Gehe zur Quelle
Hundezüchter – Das Leid der Vermehrerhunde
Tierheimhelden.de: Hundezüchter – Das Leid der Vermehrerhunde, 25.6.2020
Gehe zur Quelle
ILLEGALER WELPENHANDEL
Vier-pfoten.at: Illegaler Welpenhandel 8.1.2020
Gehe zur Quelle
Testberichte