katze-erkältet
Zuletzt aktualisiert: 4. November 2021

Genau wie ein Mensch können sich Katzen bei niedrigen Temperaturen oder nassem Wetter erkälten. Denn genau wie bei uns Menschen können schlechte Ernährung, mangelnde Bewegung und Wetter das Immunsystem einer Katze schwächen und diese so anfällig für Viren und Erreger machen.

Was du wissen solltest, wenn deine Katze erkältet ist, wie du das überhaupt erkennst und weitere Tipps und Tricks beim Umgang mit dem kränkelnden Haustier wollen wir dir in diesem Artikel liefern. Besonders die Frage, wann ein Tierarztbesuch ratsam ist und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt sollen beantwortet werden.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Erkältung tritt am häufigsten bei jungen und besonders alten Katzen auf und wird durch ein geschwächtes Immunsystem begünstigt.
  • Es gibt eine Vielzahl an Erregern, sowohl viral, als auch bakteriell, die eine Erkältung auslösen können und jeweils verschiedene Behandlungsmethoden benötigen.
  • Als Mensch musst du dir keine Sorgen machen deine Katze anzustecken, doch andersrum ist dies nicht widerlegt.

Definition: Was ist eine Erkältung?

Vielmehr ist die Erkältung ein Sammelbegriff für eine Reihe an Infektionen

Obwohl jeder schonmal erkältet war, fällt es den meisten Menschen aber schwer zu beschreiben, was eine Erkältung eigentlich ist. Das ergibt Sinn, da es sich bei den grippalen oder viralen Infekten nicht um eine einzige Krankheit und einen Virus handelt. Vielmehr ist die Erkältung ein Sammelbegriff für eine Reihe an Infektionen der Atemwege, welche meist die gleichen Symptome aufweisen (1).

Hintergründe: Was du über Erkältung bei Katzen wissen solltest

Wer heilen will, muss zunächst die Krankheit selbst verstehen. Daher beantworten wir dir wichtige Fragen zur Diagnostik und Symptomatik von Katzen-Erkältungen, um dir zu helfen den Zustand deiner Katze richtig einzuschätzen.

Wie erkennst du eine Erkältung bei deiner Katze?

Die Symptome und Anzeichen, dass eine Katze erkältet ist sind ähnlich, wie beim Menschen (2). Die Tiere werden schlapp und appetitlos. Tränende Augen, eine laufende Nase sowie Niesen deuten ebenso auch eine Erkältung hin. Natürlich kann es bei einer schweren Infektion auch zu Fieber kommen. Die erhöhte Temperatur lässt sich an der Nase und im Innenohr fühlen.

Welche Ursachen kann eine Erkältung bei Katzen haben?

Katzen erkälten sich besonders dann, wenn ihr Immunsystem geschwächt ist. Dabei tragen die Tiere viele Erreger bereits in sich, welche aber im Normalfall kein Problem machen. Erst, wenn eine Samtpfote ihr Immunsystem überfordert oder besonders geschwächt und erschöpft ist können die Viren aktiv werden.

katze-erkältet

Ein geschwächtes Immunsystem kann ein Grund sein, dass sich deine Katze erkältet. Gerade junge Tiere sind übermütig und bleiben auch bei nassem und kaltem Wetter zu lange im Freien. (Bildquelle: Unsplash/ Anna Atkins)

Natürlich können sich Katzen aber auch gegenseitig anstecken und dabei Viren übertragen, die für das eine Tier neu sind. Dann kann es auch bei einem starken Immunsystem zur Erkrankung kommen, da der Körper noch passenden keine Antikörper hat. Außerdem sind besonders junge Katzen Erkältungs-gefährdet, da sie meist übermütig sind und selbst bei Schnee, Regen und Kälte Stunden im Freien verbringen. Das ist aber oft zu viel für die noch jungen Abwehrkräfte.

Wie unterscheidet man eine Erkältung von Katzenschnupfen?

Wie bereits erwähnt ist die Erkältung gar keine einzelne Krankheit, die von einem Virus ausgelöst wird. Vielmehr handelt es sich um eine Ansammlung von symptomatisch gleichen Krankheitsverläufen verschiedener Erreger. So gibt es neben der Erkältung auch de verbreiteten Begriff des Katzenschnupfens. Dieser entspricht eigentlich dem der Erkältung. Typische Erreger sind:

  • feline Herpesviren
  • Caliciviren
  • Chlamydien (Bakterien)
  • Bordetellen (Bakterien)

Sowohl eine Erkältung, als auch der Katzenschnupfen äußern sich durch die typischen Symptome, wie tränende Augen, Niesen oder Fieber. Unterscheiden kann man beide Beschwerden aber nur bei der Untersuchung der Erreger selbst. Katzenschnupfen wird meist von Herpes- und Caliciviren oder Bakterien, wie Chlamydien verursacht. Bei sehr schwachen Katzen kann es bis zu einer Lungenentzündung oder Geschwüren am Maul kommen. Daher ist es wichtig Katzenschnupfen, genauso wie Erkältung, früh zu erkennen und richtig zu behandeln.

Wie lange dauert eine Erkältung bei Katzen?

Wie beim Menschen dauert eine Erkältung mit ihren lästigen Symptomen meist nur einige Tage. Je nach Schwere der Beschwerden kann eine medikamentöse Behandlung notwendig sein. Diese kann das Auftreten der Symptome relativ zügig beenden.

Du solltest aber aufpassen, dass du die vom Arzt empfohlenen Mittel nicht frühzeitig absetzt. Denn die Erkältungsviren oder Bakterien wüten im Körper noch weiter auch, wenn keine Symptome mehr erkennbar sind. Um dein Haustier also vor Folgeschäden zu schützen, solltest du in Ruhe deine Katze voll ausheilen lassen.

Wann solltest du mit deiner Katze zum Tierarzt und welche Kosten hast du zu erwarten?

Wie bereits erwähnt, ist der Krankheitsverlauf bei Erkältung meist nicht sehr schwer. Aber es kann in Ausnahmefällen zu ernsthaften Beschwerden, wie Lungenentzündung oder dauerhaften Leiden, wie chronischer Erkältung führen, wenn die milden Symptome gar nicht behandelt werden. In jedem Fall ist es immer ratsam den Tierarzt aufzusuchen, wenn eine Katze eine kranken und geschwächten Eindruck macht.

Je nach Diagnose kommen verschiedene Behandlungen infrage. Welche Kosten auf dich zukommen richtet sich ganz danach, welche Medikamente verabreicht werden müssen. Oft kann sogar eine Behandlung ohne Arzneien ausreichen, was dann natürlich auch zu keinen Kosten führt. Eine Option um für den Krankheitsfall vorbereitet zu sein und Kosten zu sparen ist eine Katzenversicherung.

Können sich Mensch und Katze anstecken?

Eine Ansteckung in beide Richtungen ist allerdings i. d. R. nicht möglich.

Die Viren und Bakterien, die Erkältungen verursachen können sowohl Katzen, als auch den Menschen angreifen. Eine Ansteckung in beide Richtungen ist allerdings i. d. R. nicht möglich. Natürlich sind beide Spezies anders gebaut und v. a. verschieden widerstandsfähig. Daher haben sich Erreger spezialisiert um entweder den Menschen oder die Katzen zu befallen.

Doch das gilt v. a. für die Übertragung von Mensch zu Tier. Andersrum gibt es Ausnahmen und Studien zeigen sogar, dass das Halten von Haustieren, wie Katzen, statistisch das Risiko an herkömmlicher Erkältung zu leiden, erhöht (3).

Katze erkältet: Die besten Tipps & Tricks um deiner kranken Katze zu helfen

Da du nun sicher bist, dass deine Katze erkältet ist, gibt es im Folgenden Möglichkeiten der Behandlung. So hoffen wir dir einen guten Überblick darüber zu geben, wie du deinem liebsten Haustier helfen kannst.

Einen Tierarzt aufsuchen

Wenn dir aufgefallen ist, dass deine Katze schlapp und müde ist und sogar noch weitere Erkältungssymptome aufweist, dann gilt es zu handeln. Denn wie bereits erwähnt können Erkältungsviren, trotz mildem Verlauf der Krankheit, langfristigen Schaden anrichten, wenn sie nicht fachmännisch behandelt werden.

katze-erkältet

Deine Katze wird es dir zwar übel nehmen, doch gerade bei bakterliellen Infekten kann ein Tierarztbesuch notwendig sein. (Bildquelle: Unsplash/ C. Z. Shi)

Da es sich bei einer Erkältung um eine Vielzahl an Erregern und Bakterien handeln kann, ist es wichtig ärztlichen Rat zu suchen. Tiermediziner können die Lage gut einschätzen und dir so die beste Behandlung an die Hand geben. So werden von Tierärzten z. B. Abstriche im Maul der Katze genommen, um die Antibiotika-Behandlung genau auf die vorliegenden Bakterien abzustimmen (4).

Medikamente bzw. Antibiotika einsetzen

Zunächst gibt es eine schlechte Nachricht. Wie beim Menschen, so auch bei der Katze gibt es gegen Erkältungsviren keine Medikamente. Tatsächlich ist die gewöhnliche Erkältung, mit viralen Erregern, nicht heilbar und muss deshalb von dem Körper allein bekämpft werden. Lediglich Mittel um die Symptome zu lindern sind denkbar.

Bei Bakterien sieht es zum Glück schon anders aus. Diese sind mir der Allzweckwaffe Antibiotika zu bekämpfen. Es gibt dabei neben breitenwirksamen Antibiotika, auch solche, die nur spezifische Bakterien attackieren. Je nach Einschätzung des Tierarztes wird das passende Antibiotikum verschrieben.

Hausmittel und Ruhe können auch helfen

Nun ist die Erkältung auch bei Katzen nicht allzu schwerwiegend und hilft meist, auch ohne Medizin, schon nach einigen Tagen aus. Allerdings können Hausmittel und Ruhe den Genesungsprozess deiner Katze angenehmer machen. Das Wichtigste ist, dass deine Samtpfote genug trinkt, da der Kampf gegen die Erreger viel Wasser zieht.

Ebenso solltest du es deinem Haustier warm und ruhig einrichten, dass dieser sich entspannen kann und neue Kräfte sammeln kann. Katzenhäuser, Kuscheldecken oder Kratzbäume können hier ein gemütliches Umfeld für deine Katze kreieren. Etwas knifflig ist es dafür zu sorgen, dass dein Kater genug isst, weil Erkältung meist Appetitlosigkeit verursacht. Besonders schmackhaftes und reichhaltiges Futter ist hier die beste Wahl.

Fazit

Fassen wir zusammen. Die Erkältung ist bei Mensch und Tier sehr ähnlich. In beiden Fällen handelt es sich um einen Sammelbegriff für verschiedene Erreger, die alle die gleichen Atemwegsbeschwerden auslösen. Die Viren und Bakterien sind zwar ähnlich oder teilweise von gleicher Abstammung, können aber nicht gegenseitig übertragen werden.

Die Erkältung dauert meist nur wenige Tage und neben Antibiotika bei schweren bakteriellen Infektionen, können Ruhe, Wärme und ausreichen Flüssigkeit schon viel helfen. Bei viralen Infekten bleibt sogar nichts anderes übrig, als das selbständige Genesen, da es keine Medikamente zur Behandlung dieser gibt.

(Bildquelle: Pexels/ Amir Ghoorchiani)

Einzelnachweise (4)

1. Kardos P, Malek FA. Common Cold - an Umbrella Term for Acute Infections of Nose, Throat, Larynx and Bronchi. Pneumologie. 2017 Apr;71(4):221-226. doi: 10.1055/s-0042-116112. Epub 2016 Dec 2. PMID: 27912214; PMCID: PMC7117077.
Quelle

2. Povey RC. Feline respiratory infections--a clinical review. Can Vet J. 1976;17(4):93-100.
Quelle

3. Norbäck D, Lu C, Zhang Y, Li B, Zhao Z, Huang C, Zhang X, Qian H, Sundell J, Deng Q. Common cold among pre-school children in China - associations with ambient PM10 and dampness, mould, cats, dogs, rats and cockroaches in the home environment. Environ Int. 2017 Jun;103:13-22. doi: 10.1016/j.envint.2017.03.015. Epub 2017 Mar 26. PMID: 28351766.
Quelle

4. Tierklinik-Oberhachinh.de: Katzenschnupfen erkennen und behandeln. 14.05.2021
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Review
Kardos P, Malek FA. Common Cold - an Umbrella Term for Acute Infections of Nose, Throat, Larynx and Bronchi. Pneumologie. 2017 Apr;71(4):221-226. doi: 10.1055/s-0042-116112. Epub 2016 Dec 2. PMID: 27912214; PMCID: PMC7117077.
Gehe zur Quelle
Klinisches Review
Povey RC. Feline respiratory infections--a clinical review. Can Vet J. 1976;17(4):93-100.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Norbäck D, Lu C, Zhang Y, Li B, Zhao Z, Huang C, Zhang X, Qian H, Sundell J, Deng Q. Common cold among pre-school children in China - associations with ambient PM10 and dampness, mould, cats, dogs, rats and cockroaches in the home environment. Environ Int. 2017 Jun;103:13-22. doi: 10.1016/j.envint.2017.03.015. Epub 2017 Mar 26. PMID: 28351766.
Gehe zur Quelle
Medizinischer Artikel
Tierklinik-Oberhachinh.de: Katzenschnupfen erkennen und behandeln. 14.05.2021
Gehe zur Quelle
Testberichte