Zuletzt aktualisiert: 1. Juli 2021

Bei einer Schwangerschaft sind viele Gesundheitsfragen doppelt so wichtig, um das Ungeborene vor Schäden zu schützen. Das ist nicht immer einfach und auch bei deiner Katze solltest du während der Schwangerschaft auf einige Dinge achten.

Infektionskrankheiten wie die auch durch Katzen übertragene Toxoplasmose stellen ein Risiko dar. Dieses kann allerdings durch die richtigen Maßnahmen gut eingedämmt werden.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Übertragung von Toxoplasmose durch Katzen ist recht häufig und bleibt meist unbemerkt, da die Symptome ausbleiben oder kaum auffallen.
  • Bei Schwangeren ist höhere Vorsicht geboten, da eine Erstinfektion Schäden für das ungeborene Kind zur Folge haben könnte.
  • Zur Vermeidung der Infektion sollte auf den Verzehr von rohem Fleisch verzichtet werden – auch bei der Fütterung der Katzen!

Katzen und Schwangerschaft: Was du wissen solltest

Die Angst vor einer Infektion mit Toxoplasmose ist bei Schwangeren groß. Ob deswegen aber ein Grund besteht, das geliebte Haustier wegzugeben, erfährst du hier.

Was ist Toxoplasmose?

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die durch den Parasiten Toxoplasma gondii verursacht wird. Dieser Parasit vermehrt sich im Darm der Katze und entwickelt dort eierartige Vorstadien, die in großer Zahl mit dem Kot ausgeschieden werden. (1)

Nach zwei bis fünf Tagen werden die sogenannten Oozysten ansteckend und bleiben es einige Monate lang. Dadurch können sich Menschen auch über Gemüse infizieren, welches beispielsweise in der Erde mit Katzenkot in Berührung kam. (2, 7)

Wie gefährlich ist eine Katze in der Schwangerschaft?

Die Infektion mit Toxoplasmose passiert relativ häufig und betrifft Menschen aller Altersgruppen. Jedoch fällt sie selten auf, da die Beschwerden sich oftmals nur in leichtem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen äußern. (3) Ernst zu nehmen ist die Krankheit jedoch für Schwangere oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, denn dann kann Toxoplasmose ernste Folge haben.

Vor allem eine Erstinfektion in der Schwangerschaft ist gefährlich für den Fötus. Erfolgte die Ansteckung schon vor der Schwangerschaft, besteht in der Regel keine Gefahr für das Ungeborene, da der Körper der Mutter bereits  Antikörper gegen den Erreger produziert hat. (4)

Das Risiko, den Erreger auf das Ungeborerene zu übertragen nimmt mit der Schwangerschaftsdauer zu. Gleichzeitig sinkt aber die Gefahr schwerer Folgen der Infektion für das Kind. (5)

Wie wird die Krankheit von Katzen übertragen?

Für die Verbreitung des Erregers der Toxoplasmose ist der Mensch eigentlich nur ein Zwischenwirt, denn der Endwirt sind Katzen. Übertragen werden die Erreger zum Beispiel durch den Verzehr von rohen oder ungenügend erhitzten Fleisch- und Wurstwaren. (6)

Mit dem positiven Schwangerschaftstest beginnt das Gedankenkarussel – bin ich auf alles vorbereitet? Welche Dinge muss ich in meiner Schwangerschaft beachten? Die Angst, dem ungeborenen Kind schaden zu können, ist groß. (Bildquelle: RODNAE / Pexels)

Auch durch Kontakt mit Katzenkot oder die Aufnahme von nicht ausreichend gewaschenem Gemüse oder Salat kann es zu einer Infektion kommen. (7)

Woran erkenne ich, dass ich Toxoplasmose habe?

Meistens verursacht die Toxoplasmose bei Menschen wie bei Katzen keine Beschwerden. Es kann gelegentlich zu grippeähnlichen Beschwerden und geschwollenen Lymphknoten kommen. (3) In seltenen Fällen befällt die Krankheit auch Organe: Eine Entzündung der Netz- und Aderhaut im Auge, eine Form von Lungenentzündung oder eine Gehirnentzündung kann die Folge sein. (8, 9)

Anders kann die Krankheit bei Menschen mit Immunschwäche und bei Ungeborenen im Mutterleib verlaufen. Eine durch Toxoplasmose ausgelöste Gehirnentzündung kann dann schlimmstenfalls zu Lähmungen oder epileptischen Anfällen führen. (10)

Wie kann ich mich auf Toxoplasmose testen?

Bei einem Arztbesuch können Antikörper gegen Toxoplasmen durch einen Bluttest diagnostiziert werden.

Die Art und Menge der Antikörper zeigen an, ob der Patient früher schon mit Toxoplasmose infiziert war oder ob es sich um eine aktuelle Infektion handelt. Im zweiten Fall verrät der Antikörpertest auch, in welchem Stadium der Erkrankung sich der Patient befindet. (1)

Erreger oder ihr Erbgut können auch in Patientenproben (z.B. Lymphknotengewebe) nachgewiesen werden, wenn aufgrund von Immunschwäche nicht viele Antikörper produziert werden können. Um Ungeborenen auf Toxoplasmose zu testen, eignet sich die Fruchtwasseruntersuchung oder Nabelschnurpunktion. (10)

Man kann davon ausgehen, dass die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung und bis zu drei Viertel der Katzen in Deutschland bereits Kontakt mit den Erregern hatte. Mehr als sieben von zehn Menschen in der Altersgruppe 70 plus haben bereits eine Toxoplasmose-Infektion hinter sich. (1)

Auch der Tierarzt kann die Katze auf Toxoplasmose testen lassen. Hilfreich ist es, wenn du im Vorfeld deines Besuchs in der Praxis einen Blick auf Katzenversicherungen wirfst.

Was tun gegen eine Infektion bei mir oder der Katze?

Eine Behandlung der Infektionskrankheit ist selten notwendig, da die meisten Menschen und Katzen keine oder nur wenige Symptome zeigen. Bei Erkrankung in der Schwangerschaft wird eine medikamentöse Behandlung mit Antibiotika und/oder Antiparasitika verschrieben. (3, 5)

Toxoplasmose kann man bei Ungeborenen im Mutterleib testen lassen. Dazu eignet sich eine Fruchtwasseruntersuchung oder Nabelschnurpunktion. (Bildquelle: freestocks / Unsplash)

Die Antikörper, welche bei einer Infektion mit Toxoplasmose gebildet werden, schützen den Körper auch nach dem Abheilen vor der Krankheit. Entwickelt man keine Immunschwäche (z.B. durch HIV), ist man so ein Leben lang immun. (4)

Wie kann ich mich in der Schwangerschaft schützen?

Den Kontakt zu den Toxoplasmose-Erregern zu vermeiden, ist auf lange Sicht zwar schwierig aber dennoch möglich. Eine Ansteckung kann verhindert werden, wenn besonders auf Hygiene geachtet wird.

Bereich Hygienemaßnahmen
Im Kontakt mit Katzen Das Reinigen des Katzenklos anderen überlassen. Kein Streicheln von freilaufenden Katzen oder nach Kontakt die Hände waschen.
Allgemeine Hygiene Gründliche Säuberung mit Seife oder Spülmittel von Händen und Küchengeräten, nachdem sie in Kontakt mit rohem Fleisch oder ungewaschenem Gemüse waren.

Von dem Verzehr von rohen Fleisch- oder Wurstwaren ist generell abzuraten. Die „Eier“ (Oozysten) des Parasiten sterben erst ab einer Temperatur von mindestens 50°C durch zum Beispiel Braten oder Kochen. (4) Dasselbe gilt für die Katzen: auch sie sollten wenn möglich nicht mit rohem Fleisch sondern nur mit Dosen- und/oder Trockenfutter gefüttert werden.

Allein lebende Schwangere können zudem über die Anschaffung eines sich selbst reinigenden Katzenklos nachdenken, das den direkten Kontakt mit dem Katzenkot vermeiden lässt. (5)

Fazit

Bei einer Schwangerschaft sind viele Tests notwendig. Ein Bluttest gehört zur Standart-Überprüfung und kann Aufschluss darüber geben, ob die Schwangere bereits Antikörper gegen den Toxoplasmose-Erreger in sich trägt.

Ist das nicht der Fall, sollte Vorsicht im Umgang mit Katzen und Lebensmitteln geboten sein. Weggeben musst du dein Haustier deswegen jedoch nicht.

Bildquelle: Sunsetoned / Pexels

Einzelnachweise (10)

1. NetDoktor: "Toxoplasmose", Martina Feichter, 17. Juli 2018
Quelle

2. Tiermedizin Portal: Schwangere und Katzen: Wie hoch ist das Toxoplasmose-Risiko?
Quelle

3. Focus Gesundheit: "Toxoplasmose", Ingrid Müller, 15.03.2019
Quelle

4. familienplanung.de: Krankheiten und Infektionen in der Schwangerschaft: Toxoplasmose
Quelle

5. Bundesinstitut für Risikobewertung, Schutz vor Toxoplasmose, Berlin 2017
Quelle

6. ZooRoyal: Schwangerschaft mit Katze
Quelle

7. ESCCAP: Sind Katzen für schwangere Frauen eine Gefahr?
Quelle

8. Robert Koch Institut: Toxoplasmose
Quelle

9. Toxoplasmose bei Mutter und Kind – Erkennung, Behandlung und Verhütung Merkblatt für Ärzte* : Merkblatt für Ärzte. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 1999 Jul;42(7):606-609. German. doi: 10.1007/s001030050168. PMID: 28246719.
Quelle

10. BARMER: Toxoplasmose
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Toxoplasmose
NetDoktor: "Toxoplasmose", Martina Feichter, 17. Juli 2018
Gehe zur Quelle
Schwangere und Katzen: Wie hoch ist das Toxoplasmose-Risiko?
Tiermedizin Portal: Schwangere und Katzen: Wie hoch ist das Toxoplasmose-Risiko?
Gehe zur Quelle
Toxoplasmose
Focus Gesundheit: "Toxoplasmose", Ingrid Müller, 15.03.2019
Gehe zur Quelle
Krankheiten und Infektionen in der Schwangerschaft: Toxoplasmose
familienplanung.de: Krankheiten und Infektionen in der Schwangerschaft: Toxoplasmose
Gehe zur Quelle
Schutz vor Toxoplasmose
Bundesinstitut für Risikobewertung, Schutz vor Toxoplasmose, Berlin 2017
Gehe zur Quelle
Schwangerschaft mit Katze
ZooRoyal: Schwangerschaft mit Katze
Gehe zur Quelle
Sind Katzen für schwangere Frauen eine Gefahr?
ESCCAP: Sind Katzen für schwangere Frauen eine Gefahr?
Gehe zur Quelle
Toxoplasmose
Robert Koch Institut: Toxoplasmose
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Toxoplasmose bei Mutter und Kind – Erkennung, Behandlung und Verhütung Merkblatt für Ärzte* : Merkblatt für Ärzte. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 1999 Jul;42(7):606-609. German. doi: 10.1007/s001030050168. PMID: 28246719.
Gehe zur Quelle
Toxoplasmose
BARMER: Toxoplasmose
Gehe zur Quelle
Testberichte