Willkommen bei unserem großen Leopardgecko Terrarium Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Leopardgecko Terrarien. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Terrarium für Leopardgeckos zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Terrarium für Leopardgeckos kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Leopardgeckos leben in halbtrockenen und trockenen Umgebungen und können deshalb in Glas- und Holzterrarien leben.
  • Terrarien für Leopardgeckos kannst du im Handel erwerben oder ganz einfach selbst bauen.
  • Die richtige Größe und Einrichtung des Lebensraums sind für Leopardgecko Terrarien besonders wichtig, um es deinem neuen Tier so schön wie möglich zu machen.

Leopardgecko Terrarium Test: Das Ranking

Platz 1: Repiterra Terrarium aus OSB Platten mit Floatglas

Das Repiterra Terrarium besteht aus Grobspanplatten und ist deshalb gut für ein Leopardgecko Terrarium geeignet.

Es ist in mehreren Größen vorhanden und verfügt auch über jeweils ein Lüftungsgitter an der linken und rechten Vorderseite des Terrariums.

Durch das günstige Material liegt das Terrarium noch in einer günstigeren Preisspanne und ist sehr einfach zusammenzubauen. Eine gute Empfehlung für Einsteiger.

Platz 2: Exo Terra natürliches Terrarium

Das Exo Terra Terrarium besteht aus drei Glasseiten, um einen perfekten Einblick in das Terrarium zu gewähren.

Es befindet sich ein Belüftungsschlitz  auf der unteren Vorderseite des Terrariums (auf ca. 12 cm). Zwei Türen lassen sich unabhängig voneinander öffnen und ermöglichen eine einfache Fütterung der Tiere.

Das Terrarium ist in vielen verschiedenen Größen erhältlich und variiert deshalb auch sehr im Preis. Andere Kunden loben die gute Qualität und saubere Verarbeitung des Materials.

Platz 3: TerraBasic RepCage 120x60x60

Dieses recht große Terrarium eignet sich vor allem für mehrere kleine Tiere. Es steht aus Grobspanplatten und verfügt über Lüftungen an der rechten und linken Seitenwand.

Hier kann man nur durch das Frontglas ins Terrarium hereinschauen, was das Terrarium selbst sehr Wärmeisolierend und somit energiesparend macht.

Zusätzlich verfügt dieses Terrarium schon über ein Thermo-Hygrometer, welches die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Terrarium messen kann.

Das Terrarium ist recht groß und liegt dafür noch in der mittleren Preisspanne.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Terrarium für deinen Leopardgecko kaufst

Wie sieht der natürliche Lebensraum des Leopardgeckos aus?

Bevor du dir einen Leopardgecko anschaffst und damit auch das nötige Terrarium, solltest du dir Gedanken machen, welchen Lebensraum dein zukünftiges Tier braucht und wie das Leopardgecko Terrarium eingerichtet werden muss.

Da der Leopardgecko ein trockenes bis halbtrockenes Klima bevorzugt, ist er in einem Wüstenterrarium gut aufgehoben. Das bedeutet eine Umgebung mit vielen Klettermöglichkeiten aus Steinen, Ästen oder Ähnlichem.

Mehr über Wüstenterrarien und die verschiedenen Arten kannst du in diesem Artikel nachlesen:

Wüstenterrarium Test 2019: Die besten Wüstenterrarien im Vergleich

Auch Höhlen dürfen in einem Leopardgecko Terrarium nicht fehlen, da die Tiere eher nachts aktiv sind und sich Tagsüber gerne verstecken.

Der Leopardgecko ist in halbtrockenen und trockenen Steppen zu finden. Ein Wüstenterrarium eignet sich deshalb für ihn am besten. (Bildquelle: pixabay.com / Sandra Franck)

Wie groß sollte das Terrarium für einen Leopardgecko sein?

Leopardgeckos sind sehr aktiv und brauchen deswegen auch viel Platz um sich zu bewegen. Außerdem kommt es bei der Größe des Terrariums natürlich auch auf die Anzahl der Bewohner an.

Je mehr Leopardgeckos du halten möchtest, desto größer muss das Terrarium sein. Die Faustregel zur Größenermittlung lässt sich aus der Kopf-Rumpf-Länge (KRL) ableiten und lautet wie folgt:

KRL*4(Länge) x KRL*3(Breite) x KRL*2(Höhe)

Das heißt dein Leopardgecko Terrarium sollte für ein 15 cm langes Tier mindestens 60x45x30 cm (LxBxH) groß sein. Bei mehreren Tieren muss die Größe natürlich angepasst werden (pro Tier ca. 15 % größer).

Wärme und Luftfeuchtigkeit im Leopardgecko Terrarium

Ein Leopardgecko benötigt eine bestimmte Wärme und Luftfeuchtigkeit im Terrarium. Dies erreichst du z. B. durch die richtige Beleuchtung.

Tageszeit Temperatur
Tag ca. 28-30 °C, an Sonnenplätzen bis zu 40 °C.
Nacht 20-23 °C
Winterruhe Tag 15-18 °C
Winterruhe Nacht ca. 10-12 °C

Auch wenn Leopardgeckos in der Gefangenschaft die Jahreszeiten nicht unterscheiden können, solltest du dich jedoch so gut wie möglich an die echten Lebensumstände halten. Die Winterruhe sollte deshalb von November bis Februar eingehalten werden.

Die Luftfeuchtigkeit im Terrarium sollte 50-60 % betragen und ist wichtig, damit sich dein Leopardgecko richtig häuten kann. Bleiben bei der Häutung Hautreste übrig, dann ist dies ein Indiz, dass die Luftfeuchtigkeit im Terrarium zu niedrig ist.

Der richtige Boden für Leopardgeckos

Das der Leopardgecko ein Wüstenterrarium bevorzugt, heißt nicht, dass er auch auf Wüstensand lebt. Dies ist ein Anfängerfehler und wir raten davon ab.

Der Bodenbelag sollte bei Leopardgeckos aus einem Sand-Lehm-Gemisch bestehen. Bei feinem Sand besteht die Gefahr, dass der Leopardgecko ihn beim Fressen mit aufnimmt.

Es gibt natürlich Sand-Lehm-Gemische die du extra für Leopardgeckos kaufen kannst. Du kannst aber auch welchen selbst herstellen. Das folgende Video zeigt dir wie:

Was muss bei mehreren Leopardgeckos im Terrarium beachtet werden?

Bevor du dir ein passendes Leopardgecko Terrarium kaufst, solltest du dir sicher sein, ob du auch Nachwuchs möchtest.

Ist dies der Fall, solltest du immer ein Männchen und zwei oder mehrere Weibchen zusammen halten. Dies bedeutet ein größeres Terrarium mit Platz zur Eiablage.

Wir betonen hier zwei Weibchen, da ein Weibchen alleine mit dem aggressiven Sexdrang des Männchens Probleme haben kann und das zu Stresssituationen führt.

Solltest du keine Nachkommen haben wollen, ist es besser nur Weibchen zu halten.

Was kostet ein Leopardgecko Terrarium?

Die Haltung eines Leopardgeckos ist natürlich nicht die billigste und dazu gehört natürlich auch der Kauf des Terrariums.

Die Preise für ein Leopardgecko Terrarium können leider sehr stark variieren. Die günstigsten Terrarien starten schon bei ca. 50 Euro und sind sehr klein.

Je nach Größe und Ausstattung gibt es bei Terrarien für Leopardgeckos leider kein Limit nach oben.

Du solltest dir natürlich vorher überlegen ob du erstmal nur das Terrarium kaufen möchtest oder direkt schon die komplette Ausstattung dabei haben möchtest.

Diese sogenannten Starter Kits haben natürlich alles was du für die Haltung eines Leopardgeckos brauchst, sind aber auch dementsprechend teuer.

Die beste Variante ist vorher abzuwägen, was für ein Leopardgecko Terrarium alles nötig ist und zu vergleichen, ob es sich lohnt alles in einem Kit oder einzeln zu kaufen.

Wo kann ich ein Leopardgecko Terrarium kaufen?

Da sich Leopardgeckos in halbtrockenen und trockenen Steppen aufhalten, kommen sowohl Holzterrarien als auch Glasterrarien infrage. Die kann man in verschiedenen Onlineshops erwerben. Wir haben dir hier ein paar dieser Shops aufgelistet:

  • Amazon.de
  • Zooroyal.de
  • Ebay.de
  • Ms-reptilien.de
  • Obi.de
  • Otto.de

Mehr über Glasterrarien und welche Eigenschaften sie haben, kannst du hier nachlesen:

Glasterrarium Test 2019: Die besten Glasterrarien im Vergleich

Entscheidung: Welche Arten von Leopardgecko Terrarien gibt es und welche ist die richtige für dich?

Bei der Anschaffung eines Leopardgecko Terrariums gibt es zwei Möglichkeiten, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Du kannst dir ein Terrarium für Leopardgeckos im Handel kaufen.
  • Du kannst dir selbst ein Leopardgecko Terrarium bauen.

Beide Alternativen haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Diese werden wir dir in den nächsten Abschnitten näher erläutern, damit du am Ende die beste Wahl für dein eigenes Terrarium treffen kannst.

Leopardgeckos können sowohl in gekauften als auch in selbst gebauten Terrarien gehalten werden. Selbst gebaute Terrarien sollten natürlich genauso sicher für die Tiere sein wie gekaufte Terrarien. (Bildquelle: unsplash.com / Maurice Smeets)

Gekaufte Leopardgecko Terrarien und ihre Vorteile und Nachteile

Ein gekauftes Terrarium bringt natürlich allerlei Vorteile für dich mit. Besonders wenn du dich noch nicht gut mit Leopardgeckos auskennst und dies dein erstes Tier werden soll, ist es von Vorteil ein Terrarium zu kaufen.

Dabei gibt es natürlich auch verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel kannst du dir das Terrarium selbst und das ganze Zubehör wie Lampen, Deko, etc. alle in einem Starter Kit kaufen.

View this post on Instagram

Wüsten-Steppenterrarium für Leopardgeckos (Eublepharis macularius) Alle Wüsten-/Steppenterrarien vom Typ S07, S08, S09, S11 oder Sonderformen in Doppelstöckig, Deltaform oder Panoramaform sind dafür möglich. Der Unterschied liegt in der Landschaftsgestaltung mit möglichst vielen engen Spalten und Höhlen, in denen die Tiere sich zurückziehen können. Abbildungen hier: Panoramaform (ohne Unterschrank geliefert ) in schwarz; das rechteckige Terrarium entspricht dem Typ S07 Reptilien: Leopardgeckos Größe (BTH): von 150x60x90 cm bis zu 200x80x120 mit Unterschrank 50-70 cm Höhe (jede andere Größe ist ebenfalls lieferbar) Landschaftsgestaltung: Wüsten-Steppenterrarium für Leopardgeckos mit vielen engen Spalten, Felsüberständen und Höhlen, mehrfarbig besandet in elfenbein-sandsteinfarbig mit Terracottastrukturen: mit echten Wüstenbüschen, Wurzelteilen, Kletterästen, verdorrtem Geäst und getrockneten Gräsern sowie möglichst echt aussehenden künstlichen Pflanzen. Als Sand sollte man unbedingt ein hart werdendes Sand-Lehm oder Sand-Ton-Gemisch verwenden, damit die Tiere beim Fressen keinen Sand verschlucken. Ausstattung: 3-5 weiße drehbare Einbaustrahler (je nach Größe des Terrariums) 6mm Glas mit polierten Kanten im Laufschuhsystem (alternativ 4mm Scheiben im Doppel-U-Profil) Kaminfrontlüftung mit waagerechter feiner Metallgaze, damit die Reptilien darin nicht mit den Krallen hängenbleiben können (wie bei Lochblech) weiße Lüftungseinsätze in der weißen Lichtdecke Unterschrank mit 2-4 Türen mit Zuschlagdämpfersystem oder mit Tip-On-System (Push-to-open) und höhenverstellbaren Füßen, wahlweise nur mit Türen oder mit Regalböden dazwischen Technik: 1-2 Bright Sun Desert + 2-3 Wärme-Licht-Spots (je nach Größe des Terrariums) Für die dämmerungs- und nachtaktiven Leopardgeckos bietet sich zusätzlich besonders das HC-Sonnenauf- und -untergangs-Set incl. Mondlicht an. #terrarium #terrarien #terrarienbau #terrariumbau #hoppe-terrarienbau #leopardgecko #terrarienlandschaft #bauanleitung #wüstenterrarium #paludarium  #wohnungseinrichtung #möbel #terraristik  #wüste  #madeingermany #reptilien #reptiles  #terrariumdesign #terrariumlove

A post shared by Hoppe-Terrarienbau-Exclusiv.de (@hoppe_terrarienbau) on

So gehst du sicher, dass du direkt alles wichtige beisammen hast und es deinem neuen Schützling beim Einzug an nichts fehlt.

Vorteile
  • Oft bessere Qualität
  • Man kann sich beim Kauf auf andere Bewertungen verlassen
  • Bei einem Kauf vor Ort kann man sich genau beraten lassen
Nachteile
  • Oft recht teuer in der Anschaffung
  • Bei einem Online Kauf ist es oft schwer ein Terrarium zu finden, welches genau auf Leopardgeckos ausgerichtet ist

Selbst gebaute Leopardgecko Terrarien und ihre Vorteile und Nachteile

Wer seinem Schützling das perfekte Zuhause bieten will, kann ein Terrarium selbst bauen. Da Leopardgeckos in Trockenterrarien leben, ist alles was man zum Bau brauchst, günstig im Baumarkt zu finden.

Hauptbestandteile sind hier Grobspanplatten, Lüftungsgitter und Glas- oder Plexiglasscheiben. Damit das Terrarium der Marke Eigenbau genauso sicher ist wie ein gekauftes Terrarium, solltest du genau wissen, welche Materialien du verwenden kannst.

Auqasilikonkleber eignet sich zum Beispiel gut, da er keine für die Tiere giftigen Inhaltsstoffe beinhaltet. Im Zweifelsfall solltest du immer einen Experten zurate ziehen.

Natürlich hat ein selbst gebautes Leopardgecko Terrarium einige Vorteile und auch Nachteile. Diese haben wir dir hier kurz zusammengefasst:

Vorteile
  • Die Größe kann direkt angepasst werden
  • Billiger in der Anschaffung
Nachteile
  • Mehr Arbeit in der Anschaffung (kaufen der verschiedenen Teile, Messungen, etc.)
  • Bei Eigenbau könnten wichtige Details vernachlässigt werden, die dem Tier später schaden (Lüftung zu klein o.ä.)

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Leopardgecko Terrarien vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen den verschiedenen Angeboten von Leopardgecko Terrarien entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Terrarien für den Leopardgecko miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Größe
  • Technik
  • Material
  • Bewertungen

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Größe

Die Größe des Leopardgecko Terrariums ist wahrscheinlich der wichtigste Kauffaktor.

Ein zu kleines Terrarium ist einfach keine Artgerechte Haltung und auch ein Übergroßes Terrarium für z. B. einen einzelnen Leopardgecko kann sich negativ auf deinen Schützling auswirken.

Deshalb solltest du dir vor dem Kauf bewusst sein, wie groß dein zukünftiges Tier ist. Dies ist natürlich bei einem erwachsenen Leopardgecko einfacher zu ermitteln als bei einem Jungtier.

Beosnders bei Jungtieren solltest du immer einen Experten zurate ziehen, der dir bei der richtigen Auswahl der Terrariengröße helfen kann.

Technik

Zur Technik gehören vor allem die Lampen, die du ins Terrarium einsetzen willst, aber auch Dinge wie z. B. eine Heizmatte. Dabei ist es wichtig, verschiedene Temperaturzonen im Terrarium zu erzeugen.

Dabei ist es wichtig, nicht überall die gleiche Wärme zu erzeugen, sondern dein Terrarium in verschiedene Wärmezonen einzuteilen. Wie dies z.B. aussehen kann, kannst du im folgenden Video nachschauen.

Material

Zum Material gehört nicht nur das Terrarium selbst, welches aus Holz oder Glas bestehen kann, sondern auch die Materialen die du als Dekoration oder Baumaterial verwendest.

Holzterrarium Test 2019: Die besten Holzterrarien im Vergleich

Alle Materialien sollten aus Stoffen bestehen, die deinem Leopardgecko keinen Schaden zufügen können, falls er sie aus Versehen frisst.

Das Material gefressen wird, solltest du natürlich so gut wie möglich vermeiden, aber so etwas kann natürlich jedem mal passieren.

Baust du dein Leopardgecko Terrarium und/oder die Innendekorarion selbst, ist es also gut sich vorher zu informieren, dass alle Materialien frei von chemischen Inhaltsstoffe sind (z. B. bei Farbe für die Deko).

Bewertungen

Entscheidest du dich für ein gekauftes Leopardgecko Terrarium, können die Bewertungen anderer Käufer sehr hilfreich sein.

Schlechte Preis-Leistungs-Verhältnisse sind schneller erkennbar und bewahren dich vor einem potenziellen Fehlkauf.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Leopardgecko Terrarium

Was frisst ein Leopardgecko?

Die richtige Ernährung ist für einen Leopardgecko natürlich genauso wichtig wie für andere Haustiere. Die kleinen Tiere sind Insektenfresser und ernähren sich von Heimchen, Heuschrecken oder Grillen.

Neben dem normalen Futter und natürlich Wasser solltest du Vitaminpulver und Calcium regelmäßig zugefüttert werden. Dies kannst du machen, indem du die Insekten vor der Fütterung mit dem Pulver bestäubst.

Leopardgeckos fressen Insekten wie Heimchen, Grillen oder Heuschrecken. Obst und Gemüse gehören nicht ins Terrarium. (Bildquelle: pixabay.com / Marcel Langthim)

Als kleine Hilfe haben wir dir noch eine Do/Don’t Liste zusammen gestellt an der du dich orientieren kannst. Solltest du bei bestimmten Futtersorten unsicher sein, frage immer den Tierarzt oder einen Fachmann, damit du die Gesundheit deines Tiers nicht gefährdest.

Do Don´t
Lebende Insekten, Wasser, Vitaminpulver, Calcium Larven (zu hoher Fett- und Eiweißgehalt), Obst, Gemüse

Die richtige Reinigung eines Leopardgecko Terrariums

Die richtige Reinigung des Leopardgecko Terrariums ist das A und O, um deinem Schützling ein gesundes und stressfreies Leben zu bieten.

Du musst das Terrarium nicht jede Woche komplett leer machen und säubern, dies ist nur einmal im Jahr nötig und beinhaltet auch den Wechsel des Bodenuntergrundes.

Bei der täglichen Reinigung kommt es eher darauf an die Futterstelle und Wasserschale zu säubern und auch das Terrarium von Kot zu befreien.

Leopardgeckos haben die Angewohnheit sich eine ‚Kotstelle‘ zu suchen und verrichten dann immer wieder an derselben Stelle ihr Geschäft. Dies macht die tägliche Reinigung um einiges leichter.

Die Fenster deines Leopardgecko Terrariums solltest du auf keinen Fall mit chemischen Desinfektionsmitteln säubern. Dies ist nicht nur schädlich für Leopardgeckos, sondern auch für alle anderen Terrarientiere.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] www.der-leopardgecko.de

[2] www.reptilienauffangstation.de

[3] http://www.leopardgeckos.de/

[4] https://www.zooroyal.de/magazin/terraristik/leopardgecko/

Bildquelle: 123rf.com / 117513779

 

Bewerte diesen Artikel


22 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von PETMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.