Bist du Besitzer eines Tieres, gehört neben dem Spaß auch die regelmäßige Pflege und Fürsorge des Lebewesens dazu. Auch wenn du besonders gut auf dein Tier Acht gibst, kannst du Verletzungen oder Krankheiten in vielen Fällen nicht verhindern. Aufgrund dessen ist ein Tierarzt oft die einzige Lösung für das Problem.

Neben häufiger geführten Haustieren wie Katzen und Hunden müssen auch Pferde im Falle einer gesundheitlichen Beeinträchtigung medizinisch versorgt werden. Im direkten Vergleich sind die Kosten hierbei nochmals höher. Sollten gesundheitliche Probleme somit häufiger auftreten, kann die Haltung deines Tieres schnell zur finanziellen Belastung werden.

Unser Pferde-OP-Versicherung Test 2019 hilft dir dabei, den richtigen Versicherungsschutz für dich und dein Pferd zu finden. Somit erhält dein Gaul die bestmögliche Behandlung, während du finanziell abgesichert bist. Dieser Artikel liefert dir die wichtigsten Informationen, die du vor dem Abschluss beachten musst und stellt dir einen Anbieter etwas genauer vor.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Pferde-OP-Versicherung schützt dich vor den Kosten aufwendiger, operativer Eingriffe an deinem Pferd. In den meisten Fällen sind auch weitere Leistungen in den Tarifen enthalten.
  • Ein Versicherungsunternehmen bietet dir im Normalfall mehrere Tarife zur Auswahl. Durch die höheren Prämien steigt auch der jährliche Leistungsanspruch
  • Die Höhe der Prämien für deine Pferde-OP-Versicherung kann von vielen Faktoren deines Tieres beeinflusst werden. Deswegen solltest du beispielsweise neben der Rasse auch das Alter des Tieres kennen.

Unsere Produktempfehlung: Der Favorit der Redaktion

Die Pferde-OP-Versicherung von Allianz bietet dir eine Auswahl an Tarifen, die dir den optimalen Schutz für dein Pferd ermöglichen. Abgesehen von einer hohen Deckungssumme und einer tarifunabhängigen, freien Arztwahl genießt du auch die Abdeckung zahlreicher, weiterer Behandlungen.

Abgesehen von der Deckungssumme und der Berücksichtigung von Operationen unter Teilnarkose musst du keine tarifbezogenen Einschränkungen hinnehmen. Egal ob dein Pferd ein MRT, spezielle Mediakmente, oder eine Stammzellentherapie benötigt – bereits ab dem Basistarif von Allianz sind diese Vorgänge abgedeckt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Pferde-OP-Versicherung abschließt

Vor dem Abschluss einer Pferde-OP-Versicherung solltest du die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen kennen. Diese haben wir in den folgen Absätzen übersichtlich für dich dargestellt.

Warum ist eine Pferde-OP-Versicherung sinnvoll?

Als Besitzer deines Pferdes bist du gleichzeitig auch für sein Wohlbefinden verantwortlich. Ebenso bei Hunden oder Katzen kann eine unerwartete Verletzung den Besuch beim Tierarzt erfordern. Genau wie in jenen Fällen sind auch Operationen an deinem Gaul ein finanziell teures Unterfangen.

Durch eine Pferde-OP-Versicherung werden wichtige Kosten beim Tierarzt oder der Klinik abgedeckt. Erforderliche Nachbehandlungen werden hier ebenfalls berücksichtigt. (Bildquelle: pixabay.com / Marylou Salon)

Abhängig davon wie regelmäßig und intensiv sich dein Pferd bewegt, kannst du aus verschiedenen Tarifstufen der Anbieter wählen.

Je höher der Tarif, umso mehr Leistungen können abgedeckt werden bzw. höher ist die maximale Deckungssumme. Solltest du dich für eine diese Varianten entscheiden, fallen die Prämien jedoch höher aus.

Was kostet eine Pferde-OP-Versicherung?

Wie bereits zuvor angesprochen, stehen maximale Aufwendungen in direkten Zusammenhang mit den von dir zu zahlenden Prämien.

Für die genaue Bestimmung deiner Kosten, werden bestimmte Kriterien deines Gauls als Referenz herangezogen. Abhängig können die Prämien höher oder niedriger ausfallen. Entscheidend sind:

  • das Alter
  • die Rasse
  • der Gesundheitszustand
Falls du zuvor bereits Operationen aus eigener Tasche bezahlen musstest, ist ein höherer Leistungsumfang sinnvoll.

Kostentechnisch kannst du deinen Gaul bereits ab einer monatlichen Gebühr von ca. 7 € versichern lassen. Beachte hierbei jedoch, dass dies in etwa für die Kostendeckung einer Operation ausreicht.

Falls du in Kombination mit deinem Tier eher risikoscheu bist, empfiehlt sich ein umfangreicherer Tarif. Bei den umfangreichsten Tarifgruppen musst du teilweise mit jährlichen Kosten bis zu über 500 € rechnen.

Worauf sollte ich vor dem Abschluss einer Pferde-OP-Versicherung achten?

Noch bevor du den Vertrag deiner Pferde-OP-Versicherung unterschreibst, solltest du nicht nur den allgemeinen Zustand deines Pferdes, sondern auch die Inhalte der infrage kommenden Tarife gut kennen.

Nicht selten können sich hierbei unerwartete Überraschungen in hochwertig präsentierten Angeboten verstecken.

Prinzipiell solltest du bei der Auswahl stets die Qualität der Leistungen höher als deren Quantität bewerten. In häufigen Fällen werden scheinbar günstige Tarife mit einem hohen Leistungsumfang beworben; der überwiegende Großteil dieser Eingriff wird jedoch so gut wie nie durchgeführt.

Im Zweifelsfall ist ein Tarif mit weniger, aber dafür häufiger eintretenden Eingriffen deutlich sinnvoller.

Welche Leistungen werden in einer Pferde-OP-Versicherung abgedeckt?

Wie bereits durch den Namen erkennbar ist eine Pferde-OP-Versicherung auf die Abdeckung von Operationskosten ausgerichtet.

Dabei werden Operationen, welche sowohl aus einer Krankheit als auch einem Unfall resultieren, berücksichtigt. Abgesehen davon umfasst eine Pferde-OP-Versicherung oft auch einige, weitere Leistungen.

Berücksichtigte Leistungen Beispiele
Bildgebende Verfahren MRT, Röntgenbilder
Regenerative Therapien Stammzellentherapie, IRAP
Zahnbehandlungen Zahn- oder Kieferoperationen

In Bezug auf die Leistungen gibt es allerdings auch Unterscheide im direkten Vergleich der Tarife. Während OPs unter Vollnarkose stets abgedeckt sind, werden Eingriffe unter Teilnarkose meistens nur in höheren Tarifen berücksichtigt. Dazu gehören neben der Versorung von Biss- und Schnittverletzungen auch Tumor- und Zahnentfernungen.

Welche Kosten sind in einer Pferde-OP-Versicherung nicht abgedeckt?

Obwohl eine Pferde-OP-Versicherung dir und deinem Tier einen umfangreichen Schutz ermöglicht, gibt es jedoch auch Einschränkungen. Unter bestimmten Voraussetzungen wirst du keinen Anspruch auf eine finanzielle Rückerstattung haben. Dazu gehören in der Regel folgende Maßnahmen:

  • Kastrationen bzw. Sterilisationen
  • Vorsorgemaßnahmen
  • Hufbeschlagungen
  • Alternative Behandlungsmethoden

Unter dem Begriff Vorsorgemaßnahmen werden beispielsweise oft Impfungen genannt. Diese Art von Maßnahme kann von einer Pferde-OP-Versicherung nur in Kombination mit einem operativen Eingriff berücksichtigt werden.

Solltest du eine gesundheitliche Vorsorgeuntersuchung durchführen lassen, kann eine Refundierung ebenfalls nicht erfolgen.

Im direkten Vergleich der Anbieter können hier jedoch auch Abweichungen auftreten. Im Zweifelsfall empfehlen wir dir die Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Versicherungen.

Gibt es Altersbegrenzungen beim Abschluss einer Pferde-OP-Versicherung?

Wie bereits zuvor thematisiert, spielt das Alter deines Pferdes eine wesentliche Rolle in Zusammenhang mit einer Versicherung.

Mit dem Alter deines Tieres steigen nicht nur die Kosten deiner Prämien, sondern auch das Risiko seitens der Versicherung. Aufgrunddessen haben einige Versicherung diesbezüglich vorgesorgt und Einschränkungen vorgenommen.

Im Normalfall kannst du deinen Gaul bereits innerhalb der ersten Monate seines Lebens versichern. Ist dein Tier etwas älter, wird die Auswahl der Versicherungsanbieter tendenziell geringer. (Bildquelle: unsplash.com / Kenny Webster)

Aufgrund des steigenden Risikos haben viele Versicherungen das 20. Lebensjahr als Eintrittsgrenze für Pferde festgelegt. Dies liegt in etwa knapp unter der durchschnittlichen Lebenserwartung dieser Tiere.

Jedoch gibt es auch Versicherungen, die ihre Policen ohne Altersbegrenzung anbieten. In diesem Fall wirst du allerdings ebenfalls deutlich höhere Prämien einplanen müssen.

Welche Unternehmen bieten Pferde-OP-Versicherungen an?

Für die OP-Versicherung deines Pferdes gibt es verschiedene Anbieter, anhand dessen Angebot du Tarife vergleichen kannst. Ebenso wie bei Hunden oder Katzen hast du auch für dein Pferd jeweils drei Tarife zur Auswahl. Zu den bekannteren Unternehmen, welche OP-Versicherungen für Pferde anbieten, gehören

  • Allianz
  • Uelzener
  • R + V
  • GHV
  • Die Continentale
Bei der direkten Gegenüberstellung der Anbieter solltest vor allem gleiche Tarifgruppen genauer miteinander vergleichen.

Um den passenden Tarif für dich und Tier zu finden, solltest du die Tarife dieser Unternehmen möglichst genau unter die Lupe nehmen.

Solltest du eher weniger Risikobereitschaft aufbringen wollen, empfiehlt sich tendenziell ein Tarif, der über dem Grundschutz liegt. Wie bereits zuvor angesprochen, sollte stets die Qualität des Umfanges im Vordergrund stehen.

Gibt es eine Wartezeit nach dem Abschluss einer Pferde-OP-Versicherung?

In Kombination mit dem Abschluss einer Pferde-OP-Versicherung gehört diese zu den Fragen, die besonders häufig auftreten.

Im Falle von seriösen Anbietern wirst du jedoch stets eine Wartezeit bei der Refundierung einplanen müssen. Diese Maßnahme dient als Schutz aufseiten des Versicherungsanbieters.

Christian FuchsPferdeexperte / Blogautor

Durch die Wartezeitregelung wird verhindert, dass Pferde unmittelbar vor einem operativen Eingriff versichert werden und die Versicherung sofort zahlen muss. So kann sich einerseits die Versicherung schützen und bestehende Versicherungskunden werden vor höheren Beiträgen bewahrt. (Quelle: www.pferd-spezial.de)

Diese Regelung bewirkt somit, dass du etwaige Behandlungskosten nicht unmittelbar nach der Operation deines Pferdes zurückerstattet bekommst. Der genaue Zeitraum der Wartezeit kann von Anbieter zu Anbieter variieren.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Pferde-OP-Versicherungen vergleichen und bewerten

Da du nun die Antworten auf die wichtigsten Fragen kennst, wollen wir dir anschließend die wichtigsten Faktoren zum Vergleich von Versicherungstarifen präsentieren. Dabei handelt es sich um

  • Höhe der Prämien
  • Jährliche Höchstentschädigung
  • Höhe des Selbstbehalts
  • Freie Arztwahl
  • Dauer der Wartezeit
  • Aufnahmealter des Pferdes
  • Ausschluss bestimmter Tierarten

In den folgenden Absätzen haben wir diese Aspekte genauer für dich unter die Lupe genommen. Wir verraten dir dabei, worauf du bei diesen Faktoren achten musst, um den optimalen Tarif für dich un dein Tier auszuwählen.

Höhe der Prämien

Ein wesentlicher Faktor ist der Betrag, welcher dir und deinem Tier den notwendigen Schutz ermöglichen kann. Abhängig von Tarif und Anbieter bzw. aufgrund bestimmter Leistungen können sie unterschiedlich hoch ausfallen.

Grundsätzlich sind die Zahlungen in monatlichen, quartalsbezogenen oder auch jährlichen Abständen möglich.

Neben den zuvor bereits angesprochenen Aspekten können deine Prämien auch durch die sogenannten Gebührensätze der GOT beeinflusst werden. Laut der Gebührenordnung für Tierärzte sind operativer Eingriffe anhand der Aufwände in drei Klassen eingeteilt. Je mehr Gebührensätze dein Tarif unterstützt, umso höhere Beiträge wirst du zahlen müssen.

Jährliche Höchstentschädigung

In direktem Zusammenhang mit den Prämien steht auch die Höhe der jährlichen Höchstentschädigung. Abhängig von dem von dir gewählten Tarif können operative Leistungen bis zu einer bestimmten Gesamtsumme abgedeckt werden.

Abhängig von den jeweiligen Anbietern wirst du in den drei angebotenen Tarifen unterschiedlich hohe Maximalbeträge vorfinden.

Die jährliche Höchstdeckung von operativen Vorgängen bewegt sich durchschnittlich im vier- bis fünfstelligen Bereich. Einige Versicherungen verzichten diesbezüglich auch auf Grenzen. (Bildquelle: 123rf.com / Dusko Jovic)

Je höher die Maximalgrenze, umso größere Beiträge sind im Normalfall von deiner Seite zu entrichten. In einigen Fällen gibt es auch Staffelungen, wobei bestimmte Eingriffe nur einen ausgewählten Prozentsatz der Höchstsumme ausmachen dürfen. Um diesbezüglich Missverständnisse zu vermeiden, empfiehlt sich die Kontaktaufnahme mit den einzelnen Anbietern.

Höhe der Selbstbeteiligung

Auch im Falle eines umfangreichen Versicherungsschutzes kann eine sogenannte Selbstbeteiligung in deinem Vertrag inkludiert sein.

Dies bedeutet, dass bei jedem einzelnen operativen Eingriff ein geringer Teil der Kosten von dir gedeckt werden muss. Wie gering dieser Anteil tatsächlich ist, hängt oft von Tarif und Anbieter ab.

Das Alter sowie die medizinische Vorgeschichte deines Pferdes entscheiden ebenfalls über die Höhe der Selbstbeteiligung.

Die Höhe der Selbstbeteiligung hängt oft auch mit dem Risikoschutz der Versicherung zusammen. Wie bereits erwähnt kann das Alter sowie die medizinische Vorgeschichte Einfluss auf deine Kosten nehmen. Neben den Prämien kann auch die Selbstbeteiligung steigen.

Selbstbeteiligungen können in unterschiedlichen Formen abgerechnet werden. Ist ein Prozentsatz vorgeschrieben, liegt dieser im Normalfall bei etwa 20 % der jeweiligen Behandlungskosten.

Andere Anbieter schreiben finanzielle Fixbeträge vor, welche ungefähr in der Größenordnung von 250 bis 500 € liegen können. Die tatsächliche Höhe hängt auch in diesem Fall von deinem Tarif ab.

Freie Arztwahl

Das Kriterium der Arztwahl solltest du bei der Auswahl deiner Versicherung bzw. deines Tarifs nicht außer Acht lassen. Insbesondere wenn du bereits einige Besuche bei einem bestimmten Tierarzt hinter dir hast, solltest du auf diesen Faktor großen Wert legen. So kannst du ein bereits aufgebautes Vertrauensverhältnis mit dem Arzt aufrechterhalten.

Einige Versicherungen schränken die Arztwahl unter Umständen ein. Dies liegt daran, dass bestimmte Tierärzte oft enger mit dem jeweiligen Versicherungsanbieter zusammenarbeiten.

Unter Umständen kann es auch vorkommen, dass Versicherungsanbieter die freie Arztwahl erst mit höheren Tarifen ermöglichen.

Sollte dir dieses Kriterium besonders wichtig sein, musst somit ggf. höhere Prämien in deine Planung aufnehmen. Somit kannst du auch einer unter Umständen schwierigen Umgewöhnungsphase deines Pferdes entgegenwirken.

Dauer der Wartezeit

Wie bereits zuvor erwähnt, ist eine Wartezeit in Zusammenhang mit einer Pferde-OP-Versicherung unumgänglich.

Obwohl deine Versicherung bereits mit dem Tag der Unterschrift greift, musst du dich bis zur Rückerstattung der Kosten ein wenig Gedulden. Die Staffelung der Wartezeit kann dabei unterschiedlich ausgerichtet sein.

View this post on Instagram

Hallo ihr lieben #ponyfreunde Ich wollte mal ein kleinen zwischen Stand berichten. Also Mila geht es dementsprechend gut. Sie wird wirklich super verpflegt und tierärztlich versorgt. 👍🏼 Die Box ist immer sauber sie hat Wasser und Heu und wird mehrmals am Tag beobachtet das es ihr gut geht und zweimal täglich wird der Verband kontrolliert das alles gut sitzt und nichts verrutscht oder sie den abzieht. In der Klinik sind alle die dort arbeiten sehr nett, ich persönlich kann die @pferdeklinikmueggenhausen_97 nur empfehlen. 👌🏼 Sie rufen sogar regelmäßig an, für ein Update und berichten wie sich alles entwickelt, wie sie sich verhält und was gemacht wurde usw. Wir besuchen sie sooft es geht und vermissen unsere Maus so sehr. 💕 ~ ~ #pony #pferde #horse #equistrian #equi #equineaccount #equistrianlife #mypony #myhorse #ponyliebe #horselove #cutehorse #pferdebilder #horsepicture #pferdeklinik #klinik #operation #hufsäule #pferdeklinikburgmüggenhausen #hufop #huf #pferdeop #pferdeoperation #blondgirl #haflingerfriesenmix #haffimix

A post shared by Jacky 27.09 💘 (@jacky_2088_) on

Im Normalfall wirst du mindestens mit einer Wartedauer von drei Monaten rechnen müssen. Während sich dieser Zeitraum weitgehend normalisiert hat, gibt es auch Anbieter, die höhere Wartezeiten verordnen.

Prinzipiell können auch in bestimmten Fällen spezifische Wartezeiten angewendet werden. Während bei einer Kolik nur wenige Tage vorgeschrieben sind, kann es bei einer komplexen Gelenkoperation ein Jahr dauern, bis du die Kosten refundiert bekommst. Solltest du den höchsten Tarif eines Anbieters gewählt haben, kann unter speziellen Umständen die Wartezeit entfallen.

Berücksichtigung der GOT-Gebührensätze

Wie bereits in Zusammenhang mit den Prämien besprochen, werden die einzelnen Operationsvorgänge an Tieren mithilfe der Gebührenordnung für Tierärzte nach Klassen eingeteilt.

Dabei kannst du zwischen dem ersten, zweiten und dritten Behandlungssatz unterscheiden. Je höher der Satz, umso teurer ist die Behandlung.

Grundsätzlich wird der Satz anhand spezifischer Merkmale genauestens berechnet. Während der Operation müssen folgende Aspekte berücksichtigt werden:

Beeinflussender Faktor Beispiele
Schwiergkeitsgrad und Ablauf der Operation Komplikationen
Störung des Ablaufs Aggressives Verhalten des Tieres
Spezieller Wert des Tieres Besondere Rasse, Spezielle Ausstattung
Zeitpunkt der Leistung Nachtzeit, Wochenende, Feiertage
Praxis Ausstattung, Anzahl der Mitarbeiter

Solltest du dich für eine Pferde-OP-Versicherung entscheiden, gibt es oft tarifliche Unterscheidungen in Bezug auf die Berücksichtigung auf die Gebührensätze.

Während Grundtarife meist nur den einfachen Satz berücksichtigen, kannst du den zweifachen Satz ab den jeweils höheren Tarifen in Anspruch nehmen. Operationen des dritten Satzes werden tendenziell eher nicht berücksichtigt.

Im Durchschnitt verrechnen Tierärzte in Deutschland in etwa den 1,6 fachen Gebührensatz der GOT am häufigsten. Abhängig von der Region der Klinik bzw. der Tierarztpraxis können hier allerdings auch Abweichungen auftreten.

Aufnahmealter des Pferdes

Während dem Verlauf unseres Artikels konntest du nun bereits mehrfach feststellen, dass das Alter deines Tieres eine hohe Bedeutung in dem Zusammenhang besitzt.

Viele Tarife von Pferde-OP-Versicherungen sind anhand des Alters der Tiere gestaffelt. Während du mit einem jungen Pferd diesbezüglich wenig befürchten musst, gibt es mit steigendem Alter deutlich mehr Auflagen.

Manche Versicherungsanbieter ermöglichen einen Versicherungsabschluss bereits eine Woche nach der Geburt. Im Allgemeinen bewegt sich die Zeitspanne des möglichen Eintrittsalters zwischen 7 Tagen und drei Monaten. (Bildquelle: unsplash.com / Jon Tyson)

Das Aufnahmealter kann auch in Zusammenhang mit spezifischen Tarifen von Bedeutung sein. Besonders bei den jeweiligen Basistarifen können im Normalfall nur besonders junge Pferde aufgenommen werden. Da diese Informationen jedoch oft nicht im Detail auf der Website ersichtlich sind, solltest du im Zweifelsfall den Anbieter selbst kontaktieren.

Ausschluss bestimmter Pferdearten

Für viele Versicherungsanbieter spielt die Art des Pferdes eine wesentliche Rolle. Um sich entsprechend abzusichern, können einige Anbieter bestimmten Tieren keine Pferde-OP-Versicherung anbieten. Solltest du ein besonders aktives Pferd besitzen, kann es somit unter Umständen schwieriger werden.

Professionell eingesetzte Pferde werden im Normalfall seltener von Versicherungen berücksichtigt.

Sollte dein Gaul einer höheren Verletzungsgefahr ausgesetzt sein, musst du dich unter Umständen nach einer speziellen Versicherung umsehen.

Bekannte Beispiele dieser Kategorie sind insbesondere Rennpferde, allerdings auch Galopper oder Traber. Sollte dir ein Anbieter den Versicherungsabschluss ermöglichen, musst du auch hierbei mit tendenziell höheren Prämien rechnen.

Trivia: Was du sonst noch über Pferde-OP-Versicherungen wissen solltest

Mittlerweile solltest du nun die notwendigen Kenntnisse besitzen, um die richtige Pferde-OP-Versicherung für dich und deinen Gaul zu finden und abschließen zu können.

Um im Falle weiterer Fragen vorbereitet zu sein, haben wir abschließend noch zusätzliche Infos für dich vorbereitet. Diese könnten dir für die Zeit nach der Unterschrift unter Umständen weiterhelfen.

Kann ich die Kosten meiner Pferde-OP-Versicherung steuerlich absetzen?

Im Zuge der jährlichen Steuererklärung tritt oft die Frage auf, ob Kosten in Zusammenhang mit der Gesundheit und Pflege der eigenen Tiere berücksichtigt werden können.

Im Gegensatz zu einer Haftpflichtversicherung gibt es hierbei allerdings keine Rückerstattung. Sowohl Anschaffungs- als auch Behandlungskosten deines Pferdes werden von der Steuer nicht ausgenommen.

View this post on Instagram

Hallo ihr lieben, hoffe euch geht es gut💖☺️ Ich habe mal wieder eine Frage an euch: Wie sieht es bei euch aus mit Versicherungen rund ums Pferd? haben eure Pferde eine OP-Versicherung? Bzw gegen was habt ihr sie noch so alles Versichert? 🤔 Wir haben von Anfang an keine OP-Versicherung für Casscaya gemacht, da meine Mutter bei ihrem vorherigen Pferd nie eine brauchte und wir auch nicht damit gerechnet hätten, dass wir die Maus eventuell mal operieren lassen müssen.. klar das muss einem vorher auch bewusst sein,dass mal etwas schlimmes passieren kann und man daher genug Rücklagen spart aber wenn man dann wirklich mal vor der Entscheidung steht, ob sein Pferd nun operiert werden soll oder nicht, sind die Kosten von vielen Tausenden von Euros schon ein Thema 💸💸💸… im nachhinein denke ich schon drüber nach, dass es besonders bei meinem kleinen Tollpatsch eventuell sinnvoll wäre, auch wenn bei der Kolik vor ein paar Tagen glücklicherweise keine OP nötig war.🙏🏽 🤔 Wie steht ihr denn zu dem Thema und wieviel kostet euch so eine Versicherung? Erzählt doch mal von euren Erfahrungen, bin gespannt☺️ 💖 #versicherung #pferdeversicherung #equestrian #casscaya #eskadron #horseoutfit #pferdeliebe #liebling #stable #pferdeschönheit #pferdeglück #soulhorse #opversicherung

A post shared by 🌺🐴Casscaya und Sofie 👩🏽🌺 (@sofie_loreen) on

Unter bestimmten Umständen gibt es hierbei jedoch Ausnahmeregelungen. Neben Polizeipferden können auch Behandlungskosten in Zusammenhang mit einem therapeutischen Pferd von der Steuer berücksichtigt werden.

In diesem Fall ist allerdings wichtig, dass du das Pferd beruflich und nicht privat einsetzt. Nur so können die Ausgaben als Werbungskosten registriert werden.

Wie kann ich meine Pferde-OP-Versicherung kündigen?

Solltest du keine Versicherung mehr brauchen bzw. Anbieter wechseln wollen, ist eine Kündigung der Pferde-OP-Versicherung deinerseits notwendig.

Im Normalfall kann die Auflösung des Vertrages per E-Mail oder Post durchgeführt werden. Die Kündigung über das Telefon kann in Bezug auf den Datenschutz nicht berücksichtigt werden.

In Kombination mit der Kündigung solltest du stets die involvierten Fristen beachten. Im Idealfall solltest du die Vertragsauflösung im Rahmen einer fristgerechten Kündigung durchführen.

Eine fristgerechte Kündigung findet dann statt, wenn die Kündigungsfrist zeitgleich mit dem Vertragsende abläuft. So kannst du die Zahlung weiterer, überflüssiger Prämien vermeiden. Im Todesfall deines Pferdes kannst du den Vertrag ohne Berücksichtigung der Fristen sofort auflösen lassen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://financer.com/de/versicherungen/pferde-op-versicherung/#IsteinePferdeOPVersicherungsinnvoll

[2] https://www.horse-life.com/pferdeversicherung/pferde-op-versicherung/haeufige-fragen/

[3] https://www.pferdeversicherung.at/pferdekrankenversicherung/

Bildquelle: 123rf.com / Dusko Jovic

Bewerte diesen Artikel


30 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,40 von 5