Willkommen bei unserem großen Hundegeschirr gepolstert Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten gepolsterten Hundegeschirre. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten gepolsterten Hundegeschirre zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein gepolstertes Hundegeschirr kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Gepolsterte wie auch ungepolsterte Hundegeschirre dienen der Führung von Hunden stellen eine Alternative zu Hundehalsbändern dar. Gesundheitliche Überlegungen legen nahe, dass Geschirre sogar sinnvoller sind als Halsbänder, da sie den Druck auf den Körper des Tieres verteilen, als ihn in einem Bereich zu sammeln.
  • Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen Norwegergeschirren, Sattelgeschirren, Führgeschirren, Step-in Geschirren und Y-Geschirren. Daneben existieren weitere Geschirre für besondere Bedürfnisse, etwa zu Trainingszwecken.
  • Hundegeschirre kannst du (mit oder ohne Polster) auch gut selbst herstellen. Wie dies geht, erfährst du am Ende dieses Artikels.

Gepolstertes Hundegeschirr Test: Favoriten der Redaktion

Das beste gepolsterte Hundegeschirr mit optionalen Seitentaschen

Es ist kaum möglich, über gepolsterte Hundegeschirre zu sprechen, ohne dabei den Julius-K9 zu erwähnen. Der wasserabweisende Julius-K9 verfügt über Reflektoren, die ihn zu einem sicheren Begleiter bei nächtlichen Gassigängen machen. Eine spezielle, elastische Halterung für verschiedene Lampen bietet zusätzliche Sicherheit.

Zudem bieten (optionale) Seitentaschen mit einem Volumen von rund 4.5 Litern genügend Platz für allerlei Mitbringsel. Schließlich sorgen Klettsticker für einen stylischen Touch für deinen Hund. Kunden schätzen vor allem die Robustheit und gute Verarbeitung des Julius-K9.

Das beste gepolsterte Step-In Hundegeschirr

Dieses Step-In Hundegeschirr eignet sich nur für kleine Hunde. Die Grösse ist mittels Klettverschlusses verstellbar. Zudem bietet es Reflektoren am Hals, was besonders nachts für Sicherheit sorgt. Springt der Hund ins Wasser, so ist das Air-Mesh Material besonders leicht und luftdurchlässig und sorgt für eine angenehme Kühlung, was dieses Geschirr gerade im Sommer praktisch macht.

Kunden schätzen vor allem das einfache An- und Ausziehen des CURLI sowie die doppelte Sicherung durch Klett- und Schnappverschluss.

Das beste gepolsterte Norweger Hundegeschirr

Dieses Norwegergeschirr ist dank seiner Neoprenpolsterung im Brust-, Hals- und Schulterbereich wasserabweisend, am Bauch stufenlos verstellbar und bietet dank einer Handschlaufe im oberen Bereich die Möglichkeit, den Hund notfalls festzuhalten.

Kunden schätzen vor allem das starke Preis-Leistungs-Verhältnis, die Leichtigkeit sowie Stabilität des Nobby Mesh Preno.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein gepolstertes Hundegeschirr kaufst

Wozu dient ein Hundegeschirr überhaupt?

Ein Hundegeschirr dient, wie ein Halsband auch, der Führung von Hunden. Der Hauptunterschied liegt darin, dass beim Halsband der Hauptdruck auf den Hals des Hundes, beim Hundegeschirr hingegen auf den Brustkorb und Rücken ausgeübt wird.

Über die Frage, welches von beiden „besser“ ist, sind die Meinungen geteilt.

Gesundheitliche Argumente jedenfalls scheinen für das Hundegeschirr zu sprechen, weil durch die Verteilung der Kraft auf den Körper der Hals entlastet wird. Besonders wenn ein Hund sehr stark an der Leine zerrt (und dies tut er z.B. beim Treffen mit anderen Hunden), kann dies sehr schmerzhaft sein.

Ein Halsband kann bei stark ziehenden Hunden nicht nur schmerzhaft, sondern gesundheitsschädlich sein (Quelle: Pixabay.com / PDPics).

Gerade bei Welpen und jungen, ungestümen Hunden, die die Gegend erkunden wollen und viel an der Leine zerren, ist das Geschirr vorzuziehen.

Allerdings muss unbedingt darauf geachtet werden, dass das Geschirr optimal sitzt, da andernfalls die unsachgemäße Benutzung des Geschirrs gerade und auch in der Wachstumsphase schwerwiegende Langzeitschäden (z.B. des Rückens) hervorrufen kann. Deshalb ist bei Welpen besonders auf ein Welpengeschirr zurückzugreifen.

Hat ein Hund erst mal gelernt geführt zu werden, ist ein Wechsel auf das Halsband gut möglich. Ein permanenter Druck auf den Hals ist nicht nur unangenehm, sondern kann sogar Krankheiten im Kopf- und Halsbereich verursachen. Diesbezüglich ist das Geschirr schonender. Allerdings ist die Bewegungsfreiheit des Hundes wesentlich eingeschränkter als beim Halsband.

Dr. med. vet. Ralph RückertTierarzt und Blogger

Ein Halsband an sich ist nichts Böses oder Schlechtes, nur sollten keine starken oder lang anhaltenden Kräfte darauf einwirken. Ist Ihr Hund ein chronischer „Zieher“, dann ist er mit einem Geschirr gesundheitlich besser dran. (…)

Auch ein Hund, der in der Umgebung starker Verlockungen schwer zu kontrollieren ist und bei jeder Gelegenheit mit viel Kraft vorprellt, sollte besser ein Geschirr tragen, um Verletzungen des Halses durch starke Kraftimpulse zu vermeiden.

(Quelle: tierarzt-rueckert.de)

Was kostet ein gepolstertes Hundegeschirr?

Günstige gepolsterte Hundegeschirre sind typischerweise im zweistelligen Eurobereich erhältlich. Produkte für kleinere Hunde sowie einfach verarbeitete Produkte liegen tendenziell im unteren Bereich, während die Preise von gepolsterten Hundegeschirren für grössere Hunde sowie von höherer Qualität sich im höheren zweistelligen bis dreistelligen Euro-Bereich bewegen.

Dies bedeutet aber gerade nicht, dass Hundegeschirre für kleine Hunde per se einfach verarbeitet seien. Gepolsterte Hundegeschirre für grössere Hunde oder von höherer Qualität kosten natürlich mehr. Besonders hochwertige Produkte können über Hundert Euro kosten.

Qualitätsmerkmale sind etwa Material, Verarbeitungsqualität, Wetterfestigkeit, zusätzliche Seitentaschen, Anzahl der Verschlüsse oder Wasserresistenz. Es lässt sich hierzu keine pauschale Aussage machen, die für alle Fälle zutreffend wäre. Wähle einfach das Geschirr aus, das für deinen Hund passt.

Wo kann ich ein gepolstertes Hundegeschirr kaufen?

Am Besten kaufst du Hundegeschirre generell direkt im Zoofachgeschäft (z.B. Qualipet, Fressnapf). Mittlerweile kannst du sie aber auch bei den üblichen Online-Versandhändlern (Amazon, eBay, Ricardo, tutti…) bestellen und dir sogar nach Hause liefern lassen.

Um sicher zu gehen, dass das Hundegeschirr für deinen Hund geeignet ist, das Polster angenehm sitzt usw., empfehlen wir dir aber trotzdem, zusammen mit deinem Hund ein Geschäft aufzusuchen und das Geschirr vor Ort auszuprobieren.

Welche Alternativen gibt es zum gepolsterten Hundegeschirr?

Als Alternativen kommen in Frage:

  • Ungepolstertes Hundegeschirr
  • Hundehalsband

Ungepolsterte Hundegeschirre bieten den Vorteil, dass sie generell weniger Platz beanspruchen und bei Nichtgebrauch auch mal schnell zusammengefaltet werden können. Auch die Trocknungszeit nach einem Sprung ins kühle Nass ist kürzer, weil hier ja kein Polster existiert, welches zusätzlich trocknen müsste.

Andererseits können ungepolsterte Hundegeschirre mehr scheuern, was insbesondere im Schulter- und Achselbereich, welche stets in Bewegung sind, der Fall sein kann.

Um Verletzungen vorzubeugen, empfiehlt es sich also, Hundegeschirre mit Polster zu kaufen. Sie sind zwar teurer als ungepolsterte Geschirre, aber dafür auch schonender. Für das Halsband kann auf die obigen Ausführungen im Teil „Wozu dient ein Hundegeschirr überhaupt?“ verwiesen werden.

Entscheidung: Welche Arten von gepolsterten Hundegeschirren gibt es und welche ist die richtige für deinen Hund?

Je nach Bedarf gibt es verschiedene Arten von gepolsterten Hundegeschirren, die sich grob in folgende Kategorien einteilen lassen:

  • Norwegergeschirr
  • Sattelgeschirr
  • Führgeschirr
  • X- bzw. Y-Geschirr
  • Step In Geschirr

Was zeichnet Norwegergeschirre aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Das gepolsterte Norwegergeschirr besteht aus zwei zueinander rechtwinklig verlaufenden, gepolsterten Gurten an Brust und Rumpf. Am Bauch lässt sich der Gurt schließen. Am Widerrist bzw. Rücken ermöglicht ein Griff, im Notfall – etwa beim Zusammentreffen mit anderen Hunden – den Hund zurückzuhalten.

Insgesamt bietet das Norwegergeschirr relativ viel Bewegungsfreiheit, da entlang des Bauches – anders als bei anderen Arten – kein Gurt verläuft.

Vorteile
  • Relativ große Bewegungsfreiheit
  • Schlaufe am Widerrist/Rumpf ermöglicht Festhalten
Nachteile
  • Nicht ausbruchsicher
  • nicht verstellbar im Brustbereich

Im folgenden Video wird das Norwegergeschirr vorgestellt.

Allerdings können besonders geschickte Hunde sich gezielt und sogar Welpen zufällig befreien, indem sie den Kopf wieder herausziehen. Das Norwegergeschirr zeichnet sich ja gerade durch das Fehlen eines Bauchgurtes aus; es ist also keineswegs ausbruchsicher. Zudem ist dieses Geschirr im Brustbereich nicht verstellbar.

Was zeichnet Sattelgeschirre aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Im folgenden Video wird die Benutzung eines der berühmtesten Sattelgeschirrmodelle vorgestellt.

Sattelgeschirre entsprechen im Wesentlichen den Norwegergeschirren mit dem Unterschied, dass sich im Rückenbereich ein „Sattel“ befindet, auf dem oft Aufkleber (z.B. der Name des Hundes) angebracht sind.

Vorteile
  • Zusätzliche Stickerfläche für Namen usw.
  • Relativ große Bewegungsfreiheit
  • Schlaufe am Widerrist/Rumpf ermöglicht Festhalten
Nachteile
  • Nicht ausbruchsicher
  • nicht verstellbar im Brustbereich

Was zeichnet Führgeschirre aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Beim Führgeschirr sind die Gurten an Brust und Rumpf zusätzlich über jeweils längs am Rücken und Bauch verlaufende „Stege“ miteinander verbunden. Einfacher gesagt entspricht die Form dieser Geschirrart dem Buchstaben „H“, bei dem die beiden „I“ zylinderförmig um den Hundekörper geschlossen sind und zwei „–“ am Rumpf (d.h. am Rücken und am Bauch) die beiden „I“ miteinander verbinden. Es wird darum auch als H-Geschirr bezeichnet.

Das folgende Video zeigt dies anschaulich:

Wie du siehst, ist das Führgeschirr in verschiedener Hinsicht gut verstellbar und bietet, trotz zusätzlicher Stege, individuell abgestimmte, zusätzliche Stabilität, ohne die Mobilität allzu stark zu beeinträchtigen.

Vorteile
  • Große Flexibilität bezüglich Verstellbarkeit
  • Relativ große Bewegungsfreiheit (v.a. im Schulterbereich)
Nachteile
  • Keine Schlaufe am Widerrist/Rumpf zum Festhalten

Insbesondere der Schulterbereich ist im Vergleich zu den oben vorgestellten Geschirrarten frei, was auch gesundheitlich starke Vorteile hat, denn Scheuerungen werden so vermieden.

Was zeichnet X- bzw. Y-Geschirre aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Das X-Geschirr sowie das Y-Geschirr als weit verbreitete Unterformen des Führgeschirrs seien an dieser Stelle separat genannt. Sie kennzeichnen sich dadurch, dass Rückensteg und Halsung von oben gesehen zusammen eine X- bzw. Y-Form aufweisen.

Vorteile
  • Große Flexibilität bezüglich Verstellbarkeit
  • Relativ große Bewegungsfreiheit im Schulterbereich
Nachteile
  • Keine Schlaufe am Widerrist/Rumpf zum Festhalten
  • Für sportliche Aktivitäten aufgrund der Enge weniger geeignet

Auch hier sind die Schultern des Tieres unbeeinträchtigt und die Größe flexibel einstellbar. Allerdings ist das Geschirr aufgrund der besonderen Form enger als ein gewöhnliches Führgeschirr und eignet sich weniger für sportliche Aktivitäten oder besonders bewegungsfreudige Hunde. Dank der Polsterung können aber immerhin allfällige Scheuerungen vermieden werden.

Was zeichnet Step In Geschirre aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Gepolsterte Step In Geschirre werden, wie der Name vermuten lässt, ähnlich wie Schuhe „von unten“ angelegt. Der Kopf des Hundes bleibt dabei völlig frei, was je nach Naturell des Hundes von großem Vorteil sein kann.

Hier verlaufen die Gurte nämlich entlang des Brustkorbes und des Bauches und fallen am Widerrist zusammen. Dank der Polsterung werden insbesondere die Achseln, über welche die Gurte ebenfalls verlaufen, geschont.

Vorteile
  • Beim Anziehen ohne Kopfdurchstrecken möglich
  • Relativ große Bewegungsfreiheit (v.a. im Schulterbereich)
Nachteile
  • Keine Schlaufe am Widerrist/Rumpf zum Festhalten
  • Für große Hunde evt. ungeeignet

Das folgende Video veranschaulicht das Anlegen eines Step In Geschirrs.

Bedenke, dass bei einem schweren Hund das Anziehen des Step In Geschirrs anstrengend sein kann, falls du die Vorderbeine des Hundes selbst über die Öffnungen des Geschirrs hochheben musst. Hier empfiehlt es sich, den Hund zu konditionieren oder allenfalls eine andere Geschirrart zu verwenden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du gepolsterte Hundegeschirre vergleichen und bewerten

Im Folgenden werden wir dir zeigen, anhand welcher Eigenschaften du dich zwischen der Vielzahl an möglichen gepolsterten Hundegeschirren entscheiden kannst.

Es handelt sich hierbei namentlich um:

  • Material und Verarbeitung
  • Sicherheit/Stabilität
  • Verstellbarkeit

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien genau ankommt.

Material und Verarbeitung

Hundegeschirre bestehen oft aus Nylon oder Polyester. Daneben sind sogenannte Mesh-Materialien und -muster verbreitet. Weitere Materialien sind Baumwolle und Leder.

Achte beim Material, insbesondere beim Innenpolster, darauf, dass es beim längeren Tragen deinen Hund nicht verletzt. Auch sollte es wasserabweisend sein, gerade wenn du mit deinem Hund oft draußen bist. Hierfür kommen z.B. gepolsterte Geschirre aus Nylon in Frage.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor beim Material ist die Jahreszeit. So gibt es luftige, atmungsaktive Polster speziell für den Sommer, während für den Winter natürlich eher warme, isolierende Materialien in Frage kommen.

Besonders wichtig ist jedoch die Verarbeitung. Die Fäden sollten gut vernäht sein, die Oberfläche der Polster weich und elastisch. Du würdest ja auch keine schlecht sitzende, kratzende und harte Unterwäsche tragen.

Natürlich kommt es bei der Frage, ob ein bestimmtes Material während einer bestimmten Jahreszeit getragen werden kann, auch auf die Hunderasse an. Manche Hunderassen, wie beispielsweise Huskies, sind kaltes Wetter gewohnt. Hier empfiehlt es sich, ein Hundegeschirr mit luftigerem Polstermaterial zu kaufen, da der Hund ansonsten selbst bei tieferen Temperaturen ins Schwitzen geraten könnte.

Sicherheit/Stabilität

Dieses Kriterium solle selbstverständlich sein; trotzdem wollen wir es hier nicht unerwähnt lassen. Sicher ist ein Hundegeschirr, wenn der Hund nicht ohne Weiteres ausbrechen kann, d.h. wir sprechen hier von Ausbruchsicherheit.

Besonders wenn Hunde aufeinander treffen, kann es unter Umständen schwierig werden, sie voneinander zu trennen (Bild: Unsplash.com / freestocks.org).

Für absolute Sicherheit empfiehlt sich ein sog. Sicherheitsgeschirr, welches speziell für ängstliche Hunde konzipiert ist, welche sich mit ruckartigen Bewegungen aus gewöhnlichen Geschirren befreien könnten.

View this post on Instagram

Doppelte Sicherung 🐶 Heute durfte ich schon wieder in den Park 🌳 🦆 Der Nachmittagsspaziergang lief so gut, dass mein Frauchen noch einen Schlenker in den Stadtpark gewagt hat #norisknofun. Sie hat es auch nicht bereut 😎•• Jedoch hat mich diese kleine Fotosession dann doch so genervt und überfordert (dieses Gras kitzelt aber auch wie verrückt), dass ich nach diesem Foto meine fünf Minuten bekommen habe – findet mein Frauchen an der Leine nicht so lustig. Und dann noch in aller Öffentlichkeit 😏Ich höre mich mit meinem Knurren dann immer so böse an, dass andere sicher Angst bekommen 🥺•• Die Hundebegegnungen waren heute sehr gut – außer bei dem fremden Hund, der aus unserer Straße kam 😡 Dem habe ich erstmal gezeigt, dass das mein Revier ist 😤🤦🏼‍♀️ #parkausflug #unterwegsmithund #hunde #adoptdontshop #dogs #dogsofinstagram #tierschutz #tierschutzhund #vizslamix #boxermix #sicherheitsgeschirr ••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Meet my friends @amstaff_samy_131016 @joker_boxer @myrte.der.dalmatiner

A post shared by Khira (@khira.the.vizsla.mix) on

Zudem existieren Hundegeschirre mit Reflektoren, um die Sichtbarkeit auch nachts zu gewährleisten. Dies empfiehlt sich insbesondere dann, wenn dein Hund in einer gewissen Distanz von dir an der Leine zu laufen pflegt.

Verstellbarkeit

Grundsätzlich ist jedes gute Hundegeschirr verstellbar und darum für den Normalgebrauch geeignet. Bedenke aber, dass je nach Naturell des Hundes – manche Hunde versuchen gerne mal, sich aus dem Geschirr zu befreien – der Verstellbarkeit für den Sitz des Geschirrs große Bedeutung zukommen kann.

Ein Hundegeschirr ist letztlich ein Führungsinstrument – als solches taugt es jedoch nur, wenn es auch „dran“ bleibt und nicht einfach abgestreift werden kann. Je flexibler verstellbar das Geschirr, desto praktischer für dich und deinen Hund.

Natürlich macht es keinen Sinn, ein kleines Geschirr für einen Deutsche-Dogge-Welpen zu kaufen, weil der Größenunterschied ab einem bestimmten Alter zu groß wird, um dasselbe Geschirr zu verwenden. Bei kleineren Hunderassen, wie etwa Dackel, sollte dies aber kein Problem darstellen.

Kriterium Kurzbeschreibung
Material und Verarbeitung Häufig Nylon, Polyester, Mesh, Leder, Baumwolle. Das Material sollte nicht scheuern, wasserabweisend sein. Je nach Jahreszeit und Hunderasse kommt ein anderes Material in Frage.
Sicherheit/Stabilität Ausbruchsicherheit, Reflektoren für die Nacht.
Verstellbarkeit Gewichts- und Größenunterschiede insbesondere bei Welpen und Hunden in der Wachstumsphase.

Besonders bei Welpen oder Junghunden, welche sich noch im Wachstum befinden, ist die Verstellbarkeit zentral. Aber auch bei erwachsenen Hunden ist dieses Kriterium stets zu berücksichtigen. So müssen manche Hunderassen, wie etwa Afghanen, täglich gebürstet werden, damit ihr Fell nicht filzt. Andere neigen zu mehr oder weniger großen Gewichts- und damit auch Größenunterschieden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema gepolstertes Hundegeschirr

Wie kann ich ein gepolstertes Hundegeschirr selbst herstellen?

Gepolsterte wie auch ungepolsterte Hundegeschirre lassen sich ohne Weiteres selbst herstellen. So kannst du ganz auf die individuellen Bedürfnisse deines Hundes (Bewegungsfreiheit, Felllänge, wasserabweisendes Material…) eingehen und sparst obendrein noch Geld.

Am Besten schaust du dir das unten angehängte Video an, in dem alles erklärt wird.

Im Prinzip bist du in der Wahl der Materialien für die Herstellung des Geschirrs frei. Achte aber auf eine qualitativ hochwertige Verarbeitung – dein Hund wird es dir danken.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.dormando.de/lexikon/nylon

[2] https://www.dormando.de/lexikon/polyester

[3] https://www.dormando.de/lexikon/baumwolle

[4] https://www.dormando.de/lexikon/leder

[5] https://pixabay.com/de/photos/net-muster-sport-textur-design-191799

[6] https://www.medpets.de/haustier-ausmessen

Bildquelle: 123rf.com / 113736498

Warum kannst du mir vertrauen?

Jennifer arbeitet in einer Hundeschule als Hundetrainerin und besitzt selbst zwei Vierbeiner. Sie weiß alles über die richtige Hundehaltung, das perfekte Futter und schreibt auch über die Gesundheit und Erziehung von Hunden.