Willkommen bei unserem großen Insekten Terrarium Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Insekten Terrarien. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Insekten Terrarium zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Insekten Terrarium kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Insekten-Terrarien kannst du nicht nur zwischen den Materialien Holz, Glas oder Kunststoff wählen, sondern auch zwischen verschiedenen Terrarien-Typen, wie das klassische Terrarium, Hochterrarien, Eckterrarien und Nano-Terrarien.
  • Welches Insekten-Terrarium letztendlich das beste für dich ist, richtet sich einerseits danach wie viel Platz du zur Verfügung hast, aber vor allem auch danach, was dein Terrarien-Tier für Bedürfnisse hat.
  • Der Pflege- und Reinigungsaufwand von Terrarien sollte nicht unterschätzt werden. Du solltest dich also vor dem Kauf gründlich über die Haltung von Insekten informieren und schauen, ob du die Zeit für die tägliche Pflege aufbringen kannst.

Insekten Terrarium Test: Das Ranking

Platz 1: Exo Terra natürliches Terrarium

Das Terrarium von Exo Terra ist ein Glasterrarium und somit von vier Seiten aus einsehbar. Es hat zwei Schwenktüren die einen einfachen Zugang ermöglichen. Eine spezielle Verriegelung verhindert, dass die Türen versehentlich geöffnet werden. Das patentierte Lüftungssystem sorgt für einen optimalen Luftaustausch.

An der Seite befinden sich verschließbare Öffnungen durch die Kabel in das Terrarium eingeführt werden können, aber gleichzeitig das Ausbrechen von kleinen Tieren verhindern. Die bisherigen Käufer loben das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die einwandfreie Schließbarkeit der Türen.

Platz 2: Lucky Reptile IT-5 InsectTarrium

Bei dem Lucky Reptile Insect Terrarium handelt es sich um ein Nano-Terrarium, dass sich besonders für Kinder und Einsteiger eignet. Aufgrund der handlichen Größe können Kinder es in der Hand halten und die Tiere entdecken.

Es verfügt über eine außergewöhnliche LED-Beleuchtung, die automatisch bei Einbruch der Dunkelheit in den Mondlichtbetrieb wechselt. Außerdem verfügt es über eine Lüftung im Deckel und eine Futterluke.

Platz 3: Komodo Terrarium, Kunststoff

Komodo bietet ein qualitativ hochwertiges Kunststoffterrarium an. Neben einer guten Belüftung, kann das Terrarium unter anderem mit rutschfesten Füßen und Pop-Out-Kabelöffnungen überzeugen.

Da das Terrarium von Komodo stapelbar ist, kannst du platzsparend mehrere Terrarien unterbringen. Außerdem ist es in verschieden Größen erhältlich. Besonders die Stabilität und das robuste Material werden von den bisherigen Käufern gelobt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Insekten Terrarium kaufst

Was versteht man unter einem Insekten Terrarium?

Unter einem Insekten Terrarium versteht man ein geschlossenes Gefäß, welches es ermöglicht, Insekten artgerecht zu halten. Das Gefäß besteht in den meiste Fällen aus Holz, Glas oder Kunststoff und hat mindestens eine Seite von der du in das Terrarium einsehen kannst.

Ein Terrarium ermöglicht es dir, Insekten aus nächster Nähe zu beobachten. (Quelle: unsplash.com / Hoehne J.)

Die meisten Insekten die in einem Terrarium gehalten werden, kommen aus anderen Klimazonen und benötigen daher ein spezielles Raumklima, um überleben zu können. Durch Veränderung der Temperatur oder der Luftfeuchtigkeit kannst du den Insekten im Terrarium einen perfekten Lebensraum schaffen.

Jede Insektenart hat andere Ansprüche an ihr zuhause, deswegen solltest du erst schauen, welche Insekten du dir anschaffen möchtest und danach das passende Terrarium auswählen.

Welche Insekten eigenen sich für die Haltung im Terrarium?

Es gibt eine Reihe von Insekten, die sich für eine Haltung im Terrarium eignen. Wir haben dir nachfolgend ein paar Insektenarten aufgelistet, die du im Terrarium halten kannst:

  • Phasmiden
  • Heuschrecken
  • Samtschrecke
  • Tausendfüßer
  • Gottesanbeterin
  • Pacnoda-Arten
  • Eudicella-Arten
foco

Wusstest du, dass es über 1 Millionen Arten von Insekten gibt?

Bereits vor über 400 Millionen Jahren haben Insekten die Erde bevölkert.Die Tiere mussten sich immer wieder neuen klimatischen Bedingungen anpassen und entwickelten so eine große Artenvielfalt.

Was kostet ein Insekten Terrarium?

Der Preis für ein Insekten Terrarium hängt stark davon ab, wie groß das Terrarium ist und aus welchem Material es besteht. Kleine Modelle bekommst du bereits ab 10€. Ab 30€ werden auch mittlere Modelle angeboten, die über zusätzliche Funktionen wie Beleuchtung, Belüftung oder einer Ausbruchsicherung verfügen .

Modell Preisspanne
kleine/einfache Modelle 10€-30€
mittlere Modelle mit Zusatzfunktionen 30€-70€
große Modelle mit Zusatzfunktionen ab 70€

Wenn du planst langfristig ein Insekten Terrarium zu betreiben, würden wir dir eher zu einem Modell aus dem mittleren bis hohen Preissegment raten. Denn bei den günstigen Varianten ist es fraglich, ob sie den Beanspruchungen über mehrere Jahre standhalten können.

Wo kann man ein Insekten Terrarium kaufen?

Eine größere Auswahl an Insekten Terrarien findest du im Zoofachhandel oder auch im Internet, aber auch im Baumarkt werden Terrarien angeboten. Um dir die Suche nach einem Shop für Terrarien zu erleichtern, haben wir dir eine Liste mit Händlern zusammengestellt, die eine größere Auswahl an Terrarien haben:

  • Fressnapf
  • Hornbach
  • OBI
  • zajac.de
  • amazon.de

Wenn du überlegst, dir ein Terrarium im Internet zu kaufen, empfehlen wir dir, dich zunächst gründlich zu informieren, welches Terrarium für deinen Einsatzzweck in Frage kommt. Die Terrarien-Tiere haben teilweise ganz spezielle Ansprüche, die du vor dem Terrarien-Kauf unbedingt kennen solltest.

Wie hoch ist der Stromverbrauch von einem Terrarium?

Wie hoch der Stromverbrauch deines Terrariums ist hängt größtenteils davon ab, wie viele zusätzliche Geräte du in Gebrauch hast. Dies können beispielsweise besondere Leuchten oder auch Geräte zur Temperatursteuerung sein.

Wenn du nur eine einfache Grundausstattung hast, wie eine Tagesbeleuchtung, dürfte der Stromverbrauch bei etwa 20-25 kWh liegen, was in etwa Stromkosten in Höhe von 5 € pro Monat entspricht.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie du dein Terrarium beleuchten kannst. Damit du deine Tiere auch nachts beobachten kannst, gibt es extra Schwarzlichtleuchten für Terrarien. (pixabay.com / PIRO4D)

Bei einer speziellen Ausstattung wie Schwarzlicht-Röhren, Heizmatten oder eine ausgefallene Tagesbeleuchtung, können die Stromkosten aber schnell auf bis zu 100€ oder mehr im Monat ansteigen.

Je größer das Terrarium ist, desto höher ist auch der Stromverbrauch. Außerdem verursachen tagaktive Tiere meist einen geringeren Stromverbrauch als nachtaktive.

Entscheidung: Welche Arten von Insekten Terrarien gibt es und welches ist das richtige für dich?

Bei der Wahl des richtigen Terrarien-Typs spielen die Bedürfnisse der Terrarien-Bewohner eine entscheidende Rolle. Manche Tiere mögen es lieber trocken und warm, andere hingegen leben lieber in einer feuchten Umgebung.

Deswegen ist es sehr wichtig, dass du ein Terrarium auswählst, das aus dem richtigen Material besteht. Du hast die Wahl zwischen Terrarien aus Holz, Glas und Kunststoff.

Jedes Material zeichnet sich durch besondere Eigenschaften aus, aber bringt auch ein paar Nachteile mit sich. Welche das sind, werden wir dir in den nachfolgenden Absätzen genauer darstellen.

Was zeichnet ein Holzterrarium aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Holzterrarien bestehen zum Größenteil aus Holz und sind meist nur von einer Seite aus durch eine Glasscheibe einsehbar. Sie eignen sich besonders für Tiere die es warm und trocken mögen, da sie sehr gute wärmeisolierende Eigenschaften aufweisen. Die gute Wärmeisolation hilft zusätzlich auch noch dabei deine Stromkosten gering zu halten.

In der Anschaffung sind Terrarien aus Holz meist günstiger als Glasterrarien, dafür sind sie aufwändiger was die Pflege und Reinigung betrifft. Holzterrarien lassen sich wesentlich leichter modifizieren als Glasterrarien. Das heißt, Löcher für zusätzliche Kabel können ohne großen Aufwand in das Gehäuse gebohrt werden.

Vorteile
  • Gute Wärmeisolation
  • Geringerer Stromverbrauch
  • Geringe Anschaffungskosten
  • Leicht modifizierbar
Nachteile
  • Aufwendige Pflege
  • Nicht von allen Seiten einsehbar
  • Empfindlich gegenüber Feuchtigkeit

Holzterrarien sind sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und deshalb für Tiere die Feuchtgebiete benötigen nicht geeignet.

Das Terrarium sollte unbedingt aus unbehandeltem und schadstoffarmen Holz bestehen. Wenn das Holz mit ungeeigneten Mitteln behandelt wurde, kann das zu schweren Erkrankungen bei den Tieren führen.

Was zeichnet ein Glasterrarium aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Ein Glasterrarium eignet sich besonders für Tiere die ein feuchtwarmes Klima lieben und tropische Pflanzen zum Wohlfühlen brauchen, aber auch für die anderen Tiere bietet es optimale Voraussetzungen.

Vorteile
  • Für alle Terrarientiere geeignet
  • Einfach zu reinigen
  • Wasserfest
  • Von allen Seiten einsehbar
Nachteile
  • Keine gute Wärmeisolation
  • Teilweise höhere Kosten
  • Schwer zu modifizieren

Terrarien aus Glas sind wasserfest und leicht zu reinigen. Außerdem hast du die Möglichkeit die Tiere von allen Seiten aus zu beobachten. Ein Nachteil von Glasterrarien ist, dass sie keine gute Isolation bieten und somit viel Wärme nach außen abgeben. Eine wärmedämmende Rückwand kann hier Abhilfe schaffen.

Was zeichnet ein Kunststoffterrarium aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Wie das Glasterrarium gehört auch das Terrarium aus Kunststoff zu den Alleskönnern in der Terraristik. Sowohl Tiere die es trocken mögen als auch welche die es lieber feucht und warm haben, können in einem Kunststoffterrarium gehalten werden.

Im Gegensatz zu Glas hat Kunststoff eine gute Dämmfähigkeit, wodurch du wesentlich weniger Energie verbrauchst. Beachte hierbei, dass Kunststoffterrarien mit Alu-Schienen, eine weniger gute Energieeffizienz aufweisen, da Alu ein guter Wärmeleiter ist.

Vorteile
  • Für alle Arten von Terrarientieren geeignet
  • Wasserfest
  • Gute Dämmfähigkeit
  • Leicht
  • Stapelbar
Nachteile
  • Sehr teuer

Ein Kunststoffterrarium ist einfach zu reinigen. Es genügt bereits ein feuchtes Tuch mit ein bisschen Spülmittel. Auch das Gewicht der Kunststoffterrarien ist sehr gering im Gegensatz zu Holz- oder Glasterrarien, dadurch ist ein Stapeln mehrerer Terrarien problemlos möglich.

Der Nachteil von Kunststoffterrarien ist, dass sie sehr teuer sind. Sie sind in etwa doppelt so teuer wie Terrarien aus Holz.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Insekten Terrarien vergleichen und bewerten

Terrarien gibt es in unterschiedlichen Größen und mit verschiedenen Zusatzfunktionen. Damit du ein Terrarium auswählst, das sowohl die Ansprüche deines Tieres als auch deine erfüllt, solltest du folgende Kriterien bei der Kaufentscheidung berücksichtigen:

  • Terrarium-Typ
  • Maße
  • Belüftung
  • Ausbruchsicherheit

Diese Kriterien möchten wir dir nun einmal genauer erläutern.

Terrarium-Typ

Es gibt vier verschiedene Typen von Terrarien, die jeweils unterschiedliche Ansprüche der Tiere erfüllen.

Typ Beschreibung
Klassisches Terrarium Mit seiner rechteckigen Grundfläche bietet es genügend Freiraum für Bodentiere. Da es jedoch nur über eine geringe Ausdehnung nach oben verfügt, ist es für kletternde Bewohner eher ungeeignet.
Hochterrarium Hochterrarien besitzen nur eine kleine Grundfläche, bieten dafür aber umso mehr Platz nach oben. Mit Ästen lassen sich so Lebensräume für Tiere schaffen die gerne klettern.
Eckterrarium Ein Eckterrarium bietet sowohl eine große Grundfläche für Bodentiere, aber auch genügend Raum nach oben zum Klettern. Es bietet sich auch an mehrere Tiere zusammenzuhalten, wenn sie sich untereinander verstehen. Aufgrund der Maße nimmt das Terrarium jedoch sehr viel Platz ein.
Nano-Terrarium Ein Nano-Terrarium eignet sich wegen seiner geringen Gesamtgröße vor allem für Personen, die nicht viel Platz für ein großes Terrarium zur Verfügung haben. Insekten oder auch Spinnen kannst du gut in einem Nano-Terrarium halten. Aufgrund der Größe ist das Nano-Terrarium nicht nur in der Anschaffung preiswerter, sondern verursacht auch weniger Stromkosten.

Maße

Bei der Wahl der richtigen Größe für dein Terrarium kommt es vor allem darauf an, wie viele Tiere du in einem Terrarium halten möchtest und wie groß diese sind. Als Faustformel gilt, dass das Tier mindestens viermal so viel Platz benötigt, wie es selbst groß ist.

Insekten sind grundsätzlich sehr anpassungsfähig. Ihnen genügt meist ein Nano-Terrarium mit einer Größe von etwa 30x30x30cm.

“Terraristik-Blog““Terrarium:

Besonders Anfänger sind sich meist unsicher, wie groß das Terrarium sein sollte. Um die Mindestgröße herauszufinden, gibt es die Kopf-Rumpf-Länge-Formel, die einen Richtwert zur Terrariumgröße liefert. Die Kopf-Rumpf-Länge (KRL) entspricht der Länge vom Kopf des Tieres bis zu seinem Rumpfende. Um dann die passende Terrariumlänge zu errechnen, multipliziert man die KRL mit 5, für die Breite nimmt man das Vierfache der KRL und für die Tiefe des Terrariums das Dreifache der KRL.(Quelle: repiterra.de)

Belüftung

Stauluft im Terrarium kann zu einer echten Gefährdung für das Tier werden, denn es können schädliche Keime oder auch Schimmel entstehen. Aus dem Grund solltest du dafür sorgen, dass die Luft in dem Terrarium gut zirkulieren kann.

Damit ein Luftaustausch stattfinden kann, sollten sich an der Decke des Terrariums Lüftungsschlitze befinden, die nicht verdeckt werden. Außerdem solltest du beim Kauf darauf achten, dass sich vorne am Terrarium Lochbleche oder andere Lüftungsmöglichkeiten befinden.

Wenn du dein Terrarium, statt in eine Ecke, in die Mitte des Raumes stellst, kann das ebenfalls zu einer besseren Belüftung beitragen. Möchtest du aber auf Nummer sicher gehen, kannst du dir auch einen automatischen Terrariumlüfter kaufen. Dieser sorgt für einen optimalen Luftaustausch.

Ausbruchsicherheit

Ein ausbruchsicheres Terrarium erkennst du daran, dass es gut verarbeitet ist und sich die Türen dicht verschließen lassen, sodass auch ganz kleine Tiere nicht ausbrechen können.

Bei Terrarien die über zwei Schiebetüren verfügen, ist dies meist nicht möglich, da zwischen den beiden Türen immer ein Spalt offen bleibt. Diesen Spalt solltest du versuchen mit Dichtungsband zu verschließen.

Sicher ist sicher! Besonders wenn kleine Kinder im Haus sind, solltest du die Terrarien-Tür ausreichend absichern. (pixabay.com / dife88)

Damit sich die Terrarien-Türen nicht ungewollt öffnen, gibt es spezielle Schlösser, mit denen du dein Terrarium zusätzlich absichern kannst.

foco

Wusstest du, dass alle Insekten sechs Beine besitzen? Sie gehören zu den Gliederfüßern und die gleiche Anzahl an Beinen ist ihr gemeinsames Kennzeichen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Insekten Terrarium

Kann man ein Insekten Terrarium selber bauen?

Wenn du über ein gewisses handwerkliches Geschick verfügst, kannst du dir dein Terrarium auch selber bauen. Ein Terrarium selber zu bauen ist auf alle Fälle kostengünstiger, als wenn du dir eins im Handel kaufst.

Ein weiterer Vorteil den du beim Selbstbau hast ist der, dass du dir dein Terrarium ganz individuell in der Form und der Größe bauen kannst, wie es für dich und dein Tier am besten passt.

Wenn du zum ersten Mal ein Terrarium selber baust, ist es ratsam zunächst mit einem Holzterrarium zu beginnen. Holz ist sehr leicht zu verarbeiten und du benötigst kein Spezialwerkzeug. Du kannst dir natürlich auch ein Glasterrarium selber bauen, dafür solltest du aber Erfahrung im Bereich der Glasverarbeitung haben.

Im nachfolgenden Video wird dir erklärt, wie du ein Terrarium für eine Gottesanbeterin selber bauen kannst.

Wie richtet man ein Insekten Terrarium ein?

Viele Insekten mögen es gerne feucht, daher bietet sich ein Bodengrund an, der die Luftfeuchtigkeit über einen längeren Zeitraum regulieren kann. Quellhumus ist hierfür eine gute Wahl.

Weiterhin kannst du Wurzeln, Äste, Bambusröhren und Steine zum Dekorieren nutzen, um den Insekten Möglichkeiten zum Klettern und Verstecken zu geben.

Auch Pflanzen können zum Wohlbefinden der Tiere beitragen, denn auch sie können beklettert werden oder als Versteck genutzt werden. Im Handel werden extra Pflanzen für Terrarien angeboten. Du solltest jedoch beachten, dass vor allem Heuschrecken die Bepflanzung gerne auch mal als Futterquelle sehen.

In dem nächsten Video erhältst du Tipps und Anregungen zum Einrichten von Terrarien.

Wie reinige ich ein Insekten Terrarium?

Eine regelmäßige Reinigung deines Terrariums ist für die Gesundheit deiner Tiere sehr wichtig, daher solltest du den Zeitaufwand dafür nicht unterschätzen.

Kot und Urin sollten täglich entfernt werden. Das geht am besten mit einer Substratschaufel. Außerdem gehört das Wechseln des Trinkwassers und des Futters sowie das Entfernen von Hautresten zu den täglichen Aufgaben.

Die Reinigung der Seitenwände sollte wöchentlich vorgenommen werden. Verzichte dabei auf aggressive Reinigungsmittel. Besser eignen sich dafür spezielle Reinigungsmittel aus dem Fachhandel. Holzterrarien lassen sich am besten mit einem Dampfreiniger säubern.

Einmal im Jahr solltest du das komplette Terrarium reinigen. Dazu gehört auch, dass der Bodengrund komplett erneuert wird.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1]https://www.tierchenwelt.de/haustiere/exotische-haustiere/3170-exotische-haustiere-vorteile-nachteile.html

[2]https://www.interaquaristik.de/content/terrarien-insekten-bei-interaquaristik/

Bild:

Bewerte diesen Artikel


32 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von PETMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.