Willkommen bei unserem großen Outdoor Kratzbaum Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Outdoor Kratzbäume. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Outdoor Kratzbaum zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Outdoor Kratzbaum kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bevor du über den Kauf eines Outdoor Kratzbaums nachdenkst, solltest du dich vorerst informieren, was einen solchen kennzeichnet und dir einen Überblick über mögliche Angebote verschaffen.
  • Die Entscheidung liegt vor allem in der Wahl des Materials. Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile, du musst für dich beschließen, welches für dich und dein Haustier am geeignetsten erscheint.
  • Es gibt unterschiedliche Kriterien, die du beachten solltest, wenn du überlegst dir einen Outdoor Kratzbaum zu besorgen.

Outdoor Kratzbaum Test: Das Ranking

Platz 1: Karlie Kratzbaum

Die wohl einfachste Ausführung der Firma Karlie mit nur einer Liegefläche und einem kurzen Stamm kostet derzeit unter 100 €. Sie wird auch als Karlie Outdoor Kratzbaum 1 bezeichnet, da Karlie viele Kratzbäume herstellt und sie den Käufern somit den Überblick erleichtern wollen.

Die Maße des Kratzbaums betragen 56 x 69 cm und er ist vorerst nur in der Farbe braun erhältlich. Das Gewicht beträgt laut Hersteller ca. 9,4 kg und ist ausschließlich für Katzen geeignet.

Platz 2: Vesper Katzenmöbel 

Der Outdoor Kratzbaum von Vesper ist hingegen schon besser ausgestattet und aufwendiger gemacht. Es gibt hier nicht nur eine einzige Liegefläche, sondern sogar eigentlich drei und eine Höhle.

Der Preis beträgt ca. 100 € und auch hier handelt es sich um einen Kratzbaum aus Holz mit Kissen, die einfach abgenommen und gewaschen werden können.

Platz 3: CLEVERCAT Outdoor

Das Modell von Clevercat stellt mit rund 50 € aktuell das wohl Preisgünstigste dar. Der Kratzbaum weist zwar mehr als eine Liegefläche auf, ist jedoch nicht ganz so hochwertig verarbeitet.

Die Elemente sind größtenteils mit Teppichen überzogen, welche Feuchtigkeit sehr leicht aufnehmen und auch schwer trocknen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Outdoor Kratzbaum kaufst

Mit welchen Fragen sollte man sich auseinandersetzen, wenn man über den Kauf eines Outdoor Kratzbaums nachdenkt? Was zeichnet diesen aus bzw. wodurch qualifiziert er sich von einem normalen Kratzbaum zu einem Outdoor Kratzbaum?

Wir haben in weiterer Folge versucht, dir einen groben Überblick über die wichtigsten Fakten rund um das Thema Outdoor Kratzbaum zu geben, wie zum Beispiel die verschiedenen Größen, Hersteller, Marken, Kosten etc.

Was versteht man unter einem Outdoor Kratzbaum?

Der Kratzbaum erweist sich als eines der beliebtesten Geräte für Katzen. Er dient vorerst primär dem Schärfen der Krallen, eignet sich aber auch hervorragend zum Klettern/Turnen, Toben oder einfach zum Liegen.

Der Kratzbaum kann den Katzen nicht nur als Kletterspaß, sondern auch als Rückzugsort dienen. (Bildquelle: pixabay.com / g3gg0)

Der Kratzbaum dient also nicht nur dem Kletterspaß der Katzen, sondern stellt auch einen Rückzugsort zum Kuscheln, Sonnen bzw. Entspannen dar. Abhängig von der Größe des Baumes können auf einem Kratzbaum auch mehrere Katzen herumtoben.

Katzen verwenden Kratzbäume nicht nur als Ort des Rückzugs oder Spielplatz, sondern auch als Aussichtspunkt sowie Klettergelegenheit und, wie der Name schon sagt, natürlich um sich zu kratzen.

Was unterscheidet aber nun einen Outdoor Kratzbaum von einem normalen Indoor Kratzbaum?

Prinzipiell handelt es sich oft um einen ganz normalen Kratzbaum, der gleich oder ähnlich aufgebaut ist, wie ein Kratzbaum für drinnen, jedoch besteht er aus einem anderen Material.

Das bedeutet, dass die Flächen/Liegeelemente/Formen aus speziell, für Outdoor, geeignetem Material bestehen.

Die Kratzsäulen sind beispielsweise oftmals aus Massivholz oder Naturholz gefertigt, welcher anschließend mit Polypropylentauwerk überzogen ist.

Ganz im Gegensatz zu den Indoor Kratzbäumen, die zumeist mit Plüsch und Pelz umwickelt sind.

Wenn du dich auch für Indoor Kratzbäume interessierst und dich näher informieren willst, kannst du in folgendem Artikel alle Arten, Kosten und Vor- und Nachteile eines Indoor Kratzbaumes nachlesen:

Katzenkratzbaum Test 2019: Die besten Kratzbäume im Vergleich

Je nachdem, wo sich der Kratzbaum dann draußen befindet – auf festem Boden, unter einer Abdeckung oder ganz im Freien – sollte man auf andere Materialien zurückgreifen.

Für welchen Haushalt bzw. für welche Katzen eignet sich ein Outdoor Kratzbaum?

Grundsätzlich gibt es wohl kaum eine Katze für welche die Anschaffung eines Kratzbaums nicht zu empfehlen wäre.

Auch beim Alter der Katzen gibt es kein richtig oder falsch, sondern es ist wahrscheinlich Hausverstand, dass eine Babykatze den Kratzbaum noch nicht besteigen könnte.

Man kann aber grob sagen, dass die Katzen ab einem Alter von ca. 12 Wochen auf alle Fälle in der Lage sind, einen Kratzbaum zu erklettern.

foco

Katzen benötigen einen Kratzbaum, um ihre Krallen zu wetzen bzw. zu kürzen und das sonst sehr wahrscheinlich irgendwann an den Möbeln versuchen würden.

Wenn du beispielsweise keinen Garten bzw. eine Hauskatze hast, die kaum Auslauf bekommt, du aber einen Balkon oder eine Dachterrasse hast, dann kann man den Kauf eines Outdoor Kratzbaums nur ans Herz legen.

Aber auch, wenn du einen Garten oder eine Terrasse hast, sorgt ein Outdoor Kratzbaum oft für eine spannende Abwechslung im Leben einer Katze.

Gerade bei alten oder kranken Katzen, die nicht mehr allzu weit herumstreunen wollen oder können, ist ein solcher Kratzbaum empfehlenswert.

Wenn du deiner Katze auf dem Balkon auch ein tolles Gartenfeeling bereiten möchtest, kannst du in diesem Artikel nachlesen, wie du Balkonien zu einem süßen kleinen Garten umfunktionieren kannst:

Balkongarten – Tipps für dein Balkonparadies

In welchen Größen kann man Outdoor Kratzbäume kaufen?

Es gibt bei Outdoor Kratzbäumen eine Auswahl unterschiedlichster Größen. Die passende Größe für deine Katze hängt hier ausschließlich von der Rasse bzw. der Größe deiner ausgewachsenen Katze ab.

Der Kratzbaum und die Liegeflächen sollten demnach schon so groß sein, dass sich die Katze auch ausgestreckt hinlegen könnte.

Manche Kratzbäume haben auch kleine Höhlen – hier wäre es auch ratsam nach einem Kratzbaum zu suchen, in dem sich deine Katze auch wirklich in die Höhle legen kann.

Was kostet ein Outdoor Kratzbaum?

Die Kosten bezüglich eines Outdoor Kratzbaums variieren sehr stark. In der Regel kostet dieser jedoch zwischen 50-200 €, je nachdem welche Qualität, welche Marke bzw. Hersteller etc.

Anbei ein kurzer Vergleich der beliebtesten Produkte:

Produkt Preis in €
Karlie Kratzbaum ca. 160 €
Vesper ca. 100 €
Clevercat ca. 50 €

Wo kann ich einen Outdoor Kratzbaum kaufen?

Es gibt verschiedenste Anlaufstellen, wenn man einen Outdoor Kratzbaum kaufen möchte. Ob im Zoo- bzw. Tiergeschäft, bei Züchtern selbst oder im Online-Shop wird man fündig werden und stößt oft auf eine große Palette unterschiedlichster Kratzbäume – preislich wie optisch.

In der unten stehenden Tabelle wollen wir dir einige Anbieter beziehungsweise Vertreiber auflisten. Ebenso, wie die bekanntesten Hersteller und Marken derzeit.

Diese beiden Aspekte sind jedoch nicht aufeinander abgestimmt, die Abbildung soll dir lediglich einen groben Überblick über Angebote und herstellende Firmen verschaffen.

Hersteller Anbieter
Karlie Amazon.de
Vesper Ebay.de
Clevercat ZooRoyal.at
Nobby Miscota.at
Dibea Bitiba.de

Welche Alternativen gibt es zu einem Outdoor Kratzbaum?

Eine Alternative zum klassischen Outdoor Kratzbaum wäre beispielsweise ein Katzenhaus oder ein anderes Kratzmöbelstück.

Unter anderen Kratzmöbeln zählen Kratzbretter, Kratzkreise etc. – eben Möbel oder Geräte, die eine ähnliche Funktion wie ein Kratzbaum aufweisen.

Bei Katzenhäusern können die Katzen, wie bei einem Kratzbaum mit Höhle, einen Unterschlupf bzw. eine Höhle vorfinden.

Der Kratzbaum gilt jedoch als beliebteste Variante, da dieser beide Komponenten miteinander vereint.

Katzenhaus Test 2019: Die besten Katzenhäuser im Vergleich

Entscheidung: Welche Arten von Outdoor Kratzbäumen gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Beim Kauf eines Outdoor Kratzbaums gibt es einige Dinge zu beachten. Man sollte sich vorerst informieren welche verschiedenen Materialien es gibt und wie man diese unterschieden kann.

Wir wollen dir anschließend auch noch die einzelnen Materialien inklusive ihrer Vor- und Nachteile aufschlüsseln.

Aus welchen unterschiedlichen Materialien kann ein Outdoor Kratzbaum bestehen?

Während der Indoor Kratzbaum häufig aus Plüsch, Kunstfell oder ähnlichen Materialien besteht, welche Staub und Feuchtigkeit geradezu magisch anziehen und aufnehmen, punktet der Outdoor Kratzbaum mit anderen Elementen.

Der Anspruch an den Kratzbaum im Freien ist, dass er den Wetterbedingungen Stand halten muss bzw. weitestgehend wetterfest sein sollte.

Die wohl bekanntesten Materialen, wenn man von Outdoor Kratzbäumen spricht, sind:

  • Holz (naturbelassen)
  • Holz mit Zusatzbehandlung
  • Teflon-Beschichtungen
  • Polyrattan
  • Kunststoff

Es gibt viele unterschiedliche Materialien, mit welchen ein Outdoor Kratzbaum überzogen sein kann. (Bildquelle: pixabay.com / Alexas_Fotos)

Diese aufgelisteten Substanzen werden nun weiter erläutert, damit du dich nach dem Lesen hoffentlich leichter für eine der Möglichkeiten entscheiden kannst!

Was sind die jeweiligen Vor- bzw. Nachteile der einzelnen Materialien?

Holz

Die meisten Kratzbäume – ob Indoor oder Outdoor – bestehen sowieso aus einem Holzkern, welcher dann mit verschiedenen Materialien überzogen wird, um einen Gemütlichkeitsfaktor zu schaffen.

Bei Outdoor Kratzbäumen geht es jedoch weniger darum einen Effekt des Wohlfühlens im Warmen, sondern eine Abwechslung bzw. Katzen die Natur auf eine Art und Weise näher zubringen.

Hätten die Katzen einen freien Auslauf, würden sie auf der Wiese oder im Wald ebenso auf Holz stoßen und ihre Krallen daran abwetzen.

Natürlich sollte man schauen, um welches Holz es sich handelt, denn manches Holz, wie Massivholz, eignet sich verständlicherweise besser für den Outdoor Bereich als etwa ein Weichholz.

Anbei noch einmal einfach die Pro und Cons zusammengefasst:

Vorteile
  • Flexibel einsetzbar
  • Natürlich
  • Recht pflegeleicht
  • Umweltfreundlich
Nachteile
  • Kann leichter morschen
  • Nicht sehr gemütlich
  • Vom Holz abhängig

Holz mit Zusatzbehandlung

Darunter verstehen wir, dass der Kratzbaum zwar aus Holz besteht, dieses jedoch entweder mit einer speziellen Schutzlasur eingelassen oder mit einem anderen Material überzogen wird.

Dabei kann es sich um eine Öllasur, eine wetterfeste Lasur oder aber um eine Oberflächenschutzversiegelung handeln. Das kann man beispielsweise auch leicht selber machen.

Vorteile
  • Sehr stabiles Grundelement
  • extra Schutz
  • Morscht weniger leicht
  • Recht pflegeleicht
Nachteile
  • Nicht sehr gemütlich
  • Regelmäßig einlassen

Andere Materialien

Weitere sehr beliebte Elemente um einen Kratzbaum zu überziehen sind Teflon, Polyrattan oder Kunststoff. Gerade bei Liegeflächen greift man sehr gerne auf Komponenten zurück, die mit Teflon beschichtet sind.

Diese Materialien sind zumeist nicht nur billiger, sondern eignen sich auch sehr gut für den Außenbereich und werden gerne im Freien eingesetzt.

Vorteile
  • Preisgünstig
  • Pflegeleicht
  • Oftmals gemütlicher
  • Morschen schwerer
Nachteile
  • Nicht umweltfreundlich
  • Unnatürlich
  • Oft weniger stabil

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Outdoor Kratzbäume vergleichen und bewerten

In weiterer Folge werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Outdoor Kratzbäumen entscheiden kannst.

Anbei findest du die Kriterien, mit deren Hilfe du verschiedene Outdoor Kratzbäume einfacher unterscheiden kannst:

  • Material
  • Größe
  • Marke/Hersteller
  • Gewicht (Eigengewicht sowie Belastungsgewicht)

Material

Wie bereits oben unter Entscheidung angeführt, gibt es unterschiedliche Substanzen aus welchen ein Outdoor Kratzbaum bestehen kann. Häufig setzt sich ein solcher Kratzbaum auch aus mehreren verschiedenen Materialien zusammen.

Zumeist werden die einzelnen Bestandteile des Kratzbaums mit irgendeinem anderen Element überzogen, damit die Katzen nicht am bloßen Holz liegen müssen – wobei das nicht zwingend negativ sein muss.

Grob kann man beim Material zwischen Holz und Kunststoff differenzieren, wobei diese dann wiederum unterschiedlich eingelassen bzw. beschichtet sein können und dementsprechend auch anders Hand zu haben.

Es würde hier jedoch den Rahmen sprengen, dir nun alle Beschichtungen, Überzüge etc. bis ins kleinste Detail zu zerlegen und irgendwelche Begriffe aufzulisten.

Größe (auch der Katzen)

Die Größe des Outdoor Kratzbaums sollte nach der Größe der Katzen ausgewählt werden.

Mach also nicht den Fehler den Kratzbaum bereits in den ersten paar Wochen oder Monaten zu besorgen, wenn du noch nicht genau wissen solltest, wie groß deine ausgewachsene Katze schlussendlich ist.

Der Kratzbaum sollte groß genug sein, damit sich die Katze auch in die Höhle legen kann. (Bildquelle: pixybays.com / Didgeman)

Prinzipiell kann man die Größe einer Katze, sofern man die Rasse kennt, aber meistens gut abschätzen.

Bei der Größe sind vor allem auch die Liegeflächen und Höhlen zu beachten. Die Katze sollte sich auf der Fläche ausgestreckt hinlegen können, ebenso wie in der Höhle.

Marke

Es gibt, wie bei den meisten Produkten, auch hier eine Vielzahl an Marken bzw. an Herstellern, welche Outdoor Kratzbäume produzieren und anbieten.

Unter dem Punkt „Wo kann man einen Outdoor Kratzbaum finden?“ kannst du eine Auflistung einiger Anbieter und Hersteller finden.

Gewicht

Man sollte meinen, dass bei dem Gewicht zwischen dem Eigengewicht, welches für den Transport oder Aufbau von Relevanz ist, und dem Belastungsgewicht unterscheiden wird.

Allerdings wird in der Regel fast immer nur das Eigengewicht bzw. das Gewicht inkl. Verpackung – falls es online bestellt und versandt wird – angegeben.

Die Belastung wird demnach vorwiegend von der Größe abhängig gemacht.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Outdoor Kratzbäume

Kann man einen Outdoor Kratzbaum auch selber bauen?

In der Tat! Diese Frage haben sich schon viele Leute gestellt und man findet im Internet auch eine Unmenge an Anleitungen und Gebrauchsanweisungen, wie man einen Outdoor Kratzbaum am besten selbst machen kann.

Am einfachsten ist höchst wahrscheinlich die Variante aus Holz, denn bis auf den Stamm des Kratzbaums, der meist etwas massiver sein sollte, könnte man für die anderen Teile auch einfach Treibholz verwenden und die Liegeflächen ganz einfach aus Holz zurecht schneiden.

Wo kann man gebrauchte Outdoor Kratzbäume kaufen?

Man kann gerade im online einige Angebote von gebrauchten Outdoor Kratzbäumen vorfinden. Plattformen wie willhaben oder ebay bieten sich hier natürlich sehr an.

Kann man auch einzelne Ersatzteile für Outdoor Kratzbäume kaufen?

Auch das Erwerben von Ersatzteilen für deinen Outdoor Kratzbaum stellt mittlerweile kein Problem mehr dar. Es gibt genügend Shops und Websites, die unterschiedlichste Ersatzdetails anbieten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.kratzbaum-bestellen.de/outdoor-kratzbaum/?cookie-state-change=1554127205698

[2] https://www.power-pfoten.de/katzenbaum/outdoor-kratzbaum/

Bildquelle: 123rf.com / 99222593

Bewerte diesen Artikel


23 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von PETMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.