Paludarium

Willkommen bei unserem großen Paludarium Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Paludarien. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Paludarium zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Paludarium kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Paludarium ist eine Sumpflandschaft mit einer kleineren, aber gut bepflanzten Landfläche und verfügt über ein regenwaldähnliches Klima. Die Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 70 und 80 %.
  • Das Paludarium eignet sich hervorragend für wasserliebende Tiere aus feuchtwarmen Lebensräumen mit tropischem Klima.
  • Die Kosten variieren je nach Ausstattung und Qualität sehr stark, jedoch gibt es ein Komplettset bereits ab 174,99 Euro zu kaufen.

Paludarium Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Regenwald Paludarium

Hierbei haben wir es mit einem ganz speziellen Terrarium zu tun, da es sich um ein vollausgestattetes Regenwald – Terrariumset handelt. Ein ganz spezielles Vollglasterrarium mit jeglicher Ausstattung, die ein Neuling auf dem Gebiet der Terraristik unbedingt benötigt.

Das Terrarium verfügt über zwei sich nach außen öffnende Türen in der Front, selbstverständlich auch aus Glas. Diese ermöglichen dir einen einfachen und komfortablen Zugang in das Terrarium und erleichtern dir die Fütterung und die Pflege deiner Exoten.

Zudem bietet dieses Terrarium eine einzigartige Frontglasventilation, direkt unterhalb der Fronttüren. Auch das Top des Terrariums besteht aus einer Netzgitter – Konstruktion, genau genommen aus feinmaschigem Metallgewebe. Auch wird durch diese Gitterkonstruktion eine optimale Luftzirkulation ermöglicht.

Im Hintergrund des Terrarium befindet sich die realistisch aussehende Felsenrückwand aus Styropor, die sich leicht einsetzen und wieder herausnehmen lässt.

Das beste hohe Paludarium

Das beste Paludarium mit extra tiefem Boden

Das beste Paludarium mit Wasserfall

Das beste Paludarium mit Frontglas-Ventilation

Es handelt sich hierbei um ein großes Vollglasterrarium der Marke Exo Terra. Dieses Terrarium verfügt über einige sehr komfortable und praktische Eigenschaften, auf die wir hierbei näher eingehen möchten.

Es verfügt also über eine einzigartige und spezielle Ventilation durch das vordere Fenster, direkt unterhalb der vorderen Fronttüren. Ebenso befindet sich auf dem Top des Terrariums eine Netzgitterabdeckung aus feinmaschigem Edelstahl. Diese kann ganz einfach abgenommen und wieder befestigt werden. Durch dieses Netzgitter wird in diesem Terrarium eine gute Luftzufuhr gewährleistet. Jedoch ist es in manchen Fällen unmöglich, dadurch eine bestimmte Temperatur aufrecht zu erhalten.

Die Türen befinden sich üblicherweise in der Front und lassen sich nach außen öffnen. Dies bietet dem Benutzer einen komfortablen Zugang in das Terrarium zur Fütterung und zur Pflege. Zudem verfügen die Türen über ein integriertes Schloss zur Verhinderung von „Ausbrüchen“.

Der Boden im Terrarium ist wasserdicht und verfügt zudem über einen erhöhten Bodenrahmen, sodass Wasser eingefüllt werden kann.

Die Rückwand verfügt über verschließbare Aussparungen für diverse Kabel und Schläuche.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Paludarium kaufst

Was ist ein Paludarium?

Trocken gesagt, ist das Paludarium eine Sumpflandschaft mit einer kleineren, aber üppig bepflanzten Landfläche. Es gehört zur Kategorie der Feuchtterrarien und ist außerdem eine Sonderform des Aquaterrariums. Wohingegen das Paludarium mit einem deutlich größeren Landteil ausgestattet ist. Somit bietet es den Pfleglingen einen Lebensraum an Land, als auch im Wasser.

Auf dem Landteil des Paludariums befinden sich tropische Pflanzen und es entsteht dadurch ein Regenwaldausschnitt. Es ermöglicht damit auch exotische und beeindruckende Landschaften für jeden Terrariumliebhaber.

Diese Art Terrarium dient insbesondere der Haltung wasserliebender Reptilien und Amphibien, die vor allem aus Lebensräumen mit hohen Temperaturen und einer hohen Luftfeuchtigkeit stammen.

Welche Tiere kann ich im Paludarium halten?

Für die korrekte und passende Terrariumwahl ist existenziell wichtig, dass du dir Gedanken darüber gemacht hast, aus was für einer Gegend das jeweilige Tier stammt.

Vielerlei Tierarten fühlen sich im Paludarium heimisch. Ob sie exotisch sind, sich in Sümpfen wohlfühlen oder gar Uferlandschaften bevorzugen, sie finden im Paludarium ihr neues Zuhause. Auch viele Pflanzenarten gedeihen gut im Paludarium. Hier ein kleiner Überblick:

Tierarten für das Paludarium Pflanzenarten für das Paludarium
Unken, Axolotl, Molche, Frösche, Schildkröten Wasserpflanzen, Schwimmpflanzen, Froschlöffel, Echinodorus, Farne, Javamoos

Je nach individueller und artgerechten Einrichtung und Gestaltung des Terrariums, akzeptieren sogar eine Menge diverser Lebewesen ihr neues herkunftsähnliches Heim.

Molch im Paludarium

Ein Paludarium ist peferkt geeignet für wasserliebende Tierarten wie zum Beispiel Molche. (Foto: Barni1 / pixabay.com)

Ist ein Paludarium pflegeintensiv?

In erster Linie ist es wichtig herauszufinden, was alles an technischer Ausstattung für dein Haustier benötigt wird. Aqua- und Feuchterrarien bedürfen eines größeren Pflegeaufwandes. Es handelt sich hierbei um tropische Pflanzen und exotische Tiere.

Da du versuchen wirst, ein heimatähnliches Stück Land zu erschaffen, bedarf dies eines großen Aufwands und damit einer ständigen Pflege. Du musst stets sicherstellen, dass es feucht genug ist, dass beispielsweise die Beregnungsanlage oder bei Bedarf auch die Heizmatte funktionstüchtig ist. Das Terrarium sollte schließlich auch für die Lebewesen ein perfektes kleines Biotop über einen langen Zeitraum gewährleisten.

Der technische Gesamtaufwand ist in diesen Anlagen also wesentlich höher, als bei normalen Terrarien. Mit dem Ablauf der Faktoren solltest du vertraut sein. Der Pflegeaufwand sollte niemals unterschätzt werden.

Eine geeignete Bepflanzung besteht aus unter dem Wasser und aus dem Wasser heraus bzw. auf dem Land wachsenden Pflanzen.

Welches Klima herrscht im Paludarium?

Da wir es hier mit einer Sumpflandschaft zu tun haben, brauchen wir ein regenwaldähnliches Klima, also nahezu feuchtwarm. Es bildet geradezu einen Übergang zum Regenwaldklima.

Exo Terra Regenwald Terrarium

Es gibt viele verschiedene Paludarien, zwischen denen du dich entscheiden kannst.

So können sich Pflanzen und Tiere aus sehr feuchten Gebieten im Terrarium heimisch fühlen. Aber achte stets auf die Bedürfnisse deines Tieres.

Was muss ich noch beachten?

Vorzugsweise sollten die Tiere einen ruhige Standort genießen können, sodass sie nicht durch Lärm oder andere Faktoren gestört werden.

Auch Kleinkinder oder anderweitige tierische Mitbewohner sollten keinen Zugriff auf ihr Terrarium Tier haben.

Außerdem solltest du dein Terrarium niemals an einen sonnenintensiven Platz stellen, da die Sonneneinstrahlung das Klima im Terrarium stark beeinflussen und durcheinander bringen kann.

Es ist sehr wichtig ausreichende Frischluftzufuhr und erhöhte Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten.

Was kostet ein Paludarium?

Die Preise variieren je nach Größe, Form und Material. So gibt es Paludarien in vielerlei Varianten.

Nicht nur die Anschaffung des Grundkonstruktes ist mit hohen Kosten verbunden, vielmehr ist es auch die dem Tier entsprechende Ausstattung und Einrichtung.

Eine kostengünstigere Alternative ist das Umgestalten eines Aquariums, falls du bereits in Besitz eines solchen sein solltest. Es bedarf lediglich einiger kleiner Ummodellierungen.

Welcher Terrarien Typ ist sinnvoll?

Es sollte stets darauf geachtet werden, welche natürlichen Faktoren dein Haustier bevorzugt. Lebt es lieber in den Bäumen und klettert gern, ist ein Hochterrarium sinnvoll. Hierbei helfen Äste und andere Konstruktionen, damit sich das Tier im oberen Bereich des Terrariums bewegen kann.

Exo Terra Natürliches Terrarium

Beachte beim Kauf, dass nicht nur die Kosten für die Beschaffung sehr hoch ausfallen können, sondern auch die Kosten für die Instandhaltung. Entsprechend groß kann der Arbeits-und Zeitaufwand ausfallen.

Bevorzugt es aber ein Leben am Boden, ist ein längliches Terrarium weitaus sinnvoller, damit sich Reptil oder Amphibie am Grund ausbreiten und bewegen kann. Bei hoher Luftfeuchtigkeit raten wir von einem Holzterrarium ab, da es unter Umständen schnell schimmeln kann.

Darum vorzugsweise ein aus Glas zusammengesetztes Terrarium – Konstrukt.

Kann ich ein Paludarium selbst bauen und ist dies mit großem Aufwand verbunden?

Ein Paludarium ist eigentlich ganz leicht herzustellen, wenn man vorher bereits ein Aquarium hatte. Das Aquarium kann mit einer zusätzlichen Konstruktion, zusammengesetzt aus Glaswänden und- abdeckung, zu einem Paludarium umgestaltet werden. Sollte dies vorhanden sein, ist das natürlich die kostengünstigere Variante.

Ein herkömmliches Terrarium verfügt ganz einfach über einen höheren Bodensteg. Eine Heizmatte, wie auch ein dazugehöriger Temperaturregler sollte vorhanden sein, um ein gutes Klima zu gewährleisten. Die Ausstattung variiert auch je nach Terrariumbewohner.

Frosch auf Moos

Wenn du bereits ein Aquarium hast, kannst du dies in ein Paludarium umbauen. (Foto: klimkin / pixabay.com)

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.ivh-online.de/de/heimtier-infos/zierfische/zierfische-in-aquarien/studien-umfragen-und-wissenswertes.html

[2] http://www.rp-online.de/leben/pets/mehr-tiere/paludarium-die-sumpflandschaft-im-wohnzimmer-aid-1.5516254

[3] https://www.zooundco24.de/ratgeber/terraristik/artikel/paludarien-wanderer-zwischen-den-welten/

Bildquelle: Pexels.com / Scott Webb

Warum kannst du mir vertrauen?

Andrea hat in ihrem Gap-Year in Australien die verschiedensten Tiere kennen gelernt. Das hat sie so fasziniert, dass sie angefangen hat, Zoologie zu studieren. Besonderes Fachgebiet sind Vögel. Allerdings haben es ihr auch andere Tierarten angetan.