getreidefreies Hundefutter
Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2020

Unsere Vorgehensweise

16Analysierte Produkte

31Stunden investiert

31Studien recherchiert

114Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Getreidefreiem Hundefutter Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Getreidefreien Hundefutter. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich besten Getreidefreie Hundefutter zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir getreidefreies Hundefutter kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis




Das Wichtigste in Kürze

  • Futter, welches keinerlei Getreide enthält, wird als getreidefreies Hundefutter bezeichnet. Getreide bezeichnet vom Menschen entwickelte Nutzpflanzen wie zum Beispiel Weizen, Roggen, Hafer und Gerste.
  • Getreidefreies Hundefutter unterscheidet die zwei Futter-Typen Trockenfutter und Nassfutter. Dabei liegt der grosse Unterschied im Feuchtigkeitsgehalt. Trockenfutter enthält nur circa 3 bis 12 Prozent Wasser, wobei Nassfutter zwischen 60 und 80 Prozent Wasser enthält.
  • Es gibt spezielle Umstände, bei denen es wichtig für deinen Hund ist, dass du Getreide vermeidest. Darunter fallen zum Beispiel Allergiker, Hunde mit Diabetes, Hunde mit Krebs und damit Übergewicht vorgebeugt werden kann.

Getreidefreies Hundefutter Test: Favoriten der Redaktion

Das beste getreidefreie Hundefutter mit Frischfleisch

Bei dem Trockenfutter von daily choice wird bewusst auf Getreide verzichtet, wodurch sich das Futter auch für Allergien und futterempfindliche Hunde eignet. Mithilfe des hohen Fleischgehalts von 35% Truthahn, Kartoffeln und Erbsen dient das Futter als ausgewogene und vollwertiges Futtermittel für Hunde aller Rassen.

Kunden berichten keinerlei Blähungen oder Durchfall bei den Hunden. Zudem loben sie das Preisleistungsverhältnis und empfehlen das Futter bei Hunden mit Unverträglichkeiten weiter.

Das beste getreidefreies Hundefutter mit Lamm und

Das getreidefreie Dogs-Heart Futter aus Lamm und Süsskartoffel enthält einen hohen Fleischanteil von 25%, wertvolle Vitamine und Mineralien und enthält keine künstlichen Zusätze. Das Futter ist hoch verträglich selbst für sensible Hunde.

Die Hersteller legen viel Wert auf gesunde Tiernahrung und kontrollieren jede Produktion und die Rohstoffe. Personen, die das Produkt mit ihren Hunden getestet haben berichten von glänzendem und schönem Fell, und dass Verdauungsprobleme verschwunden sind.

Das beste getreidefreies Hundefutter mit sehr grossem Fleischanteil

“Urfleisch” ist ein getreidefreies Hundefutter, welches du deinem ausgewachsenem Hund ab 12 Monaten füttern kannst. Es ist hypoallergen, gut verträglich und enthält ganze 53% Fleisch (Lamm).

Kunden, die das Produkt mit ihrem Hund getestet haben, berichten von sensationeller fütterung und empfehlen es absolut weiter. Zudem schwärmen sie von kompetentem und freundlichen Kontakt mit dem Hersteller.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du getreidefreies Hundefutter kaufst

Was ist getreidefreies Hundefutter?

Futter, welches keinerlei Getreide enthält, wird als getreidefreies Hundefutter bezeichnet. Getreide bezeichnet vom Menschen entwickelte Nutzpflanzen. Neben Weizen, Roggen, Hafer und Gerste gehören auch Mais, Reis und Hirse zu Getreide. Der Hauptinhaltsstoff von Getreide sind Kohlenhydrate in Form von Stärke. Zusätzlich enthalten sie einige Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine.

getreidefreies Hundefutter-1

Der Hauptinhaltsstoff von Getreide sind Kohlenhydrate in Form von Stärke. Du solltest dir die Zusammensetzung deines Hundefutters anschauen, denn Hunde können die in Getreide enthaltenen Kohlenhydrate nur in begrenzter Menge verdauen
 (Bildquelle: unsplash.com / Joshua Newton)

Warum getreidefreies Hundefutter?

Getreide kann häufig ein Allergieauslöser bei Hunden sein aber auch bei nicht allergischen Reaktionen solltest du dir die Bestandteile des Hundefutters genau anschauen. Denn Getreide kann in gewissen Hundefutter einen sehr hohen Anteil ausmachen.

Dabei ist ganz wichtig, dass du weisst, dass der Stoffwechsel vom Hund auf Fleisch ausgerichtet ist und Hunde die Kohlenhydrate, die in Getreide enthaltenen sind, nur in begrenzter Menge verdauen können.

getreidefreies Hundefutter-2

Der Stoffwechsel vom Hund ist auf Fleisch ausgerichtet und Hunde können die Kohlenhydrate, die in Getreide enthaltenen sind, nur in begrenzter Menge verdauen.
(Bildquelle: unsplash.com / Dj Johnson)

Gerade Hunde, mit einer sensiblen Verdauung leiden häufig unter einer Futtermittelunverträglichkeit welche aufgrund von Problemen mit Getreide entsteht. Ein Auslöser dafür kann Gluten sein, welches in den gängigen Getreidesorten wie Roggen, Gerste und Weizen enthalten ist. Symptome einer Unverträglichkeit, können Juckreiz, Durchfall, Darmreizung, Ausschlag und/oder gerötete Ohren sein. In diesem Fall solltest du deinem Hund unbedingt Hundefutter ohne Getreide füttern.

Obwohl der Hund vom Wolf abstammt, ist er heute in der Lage eine begrenzte Menge an stärkehaltiger Nahrung zu verdauen.

Deshalb ist Getreide als Energielieferant grundsätzlich nicht schlecht oder schädlich. Allerdings kam Getreide im Hundefutter in Verruf, aufgrund seines teilweise übermässig hohen Anteils in minderwertigem Futter.

Dadurch, dass Getreide recht günstig ist, gibt es Hundefutter, bei denen bis zu 80% des Futters aus billigem Getreidemehl besteht. Dadurch, dass der Darm des Hundes allerdings relativ kurz ist, können Hunde nur kleine Mengen an Getreide verdauen.

Deshalb raten wir, dass du dir den Inhalt von deinem Hundefutter genau durchliest und Futter mit grossem Getreideanteil vermeidest.

Vor allem hochwertiges Fleisch sollte den Grosssteil der Nahrung von deinem Hund ausmachen, denn daraus bezieht er den hohen Bedarf an Fett und Proteinen. Eine 100 Prozentige Fleischernährung solltest du aber unbedingt vermeiden, da dies zu Mangelerscheinungen zum Beispiel im Calciumhaushalt kommt. Deshalb ist das zusätzliche Füttern von Obst und Gemüse zentral.

Hier listen wir dir Vorteile und Nachteile von getreidefreiem Hundefutter auf:

Vorteile
  • Keine Allergischen Reaktionen auf Getreide 
  • Meistens hoher Fleischanteil
Nachteile
  • Kann teurer als herkömmliches Hundefutter sein

Wann gebe ich getreidefreies Hundefutter?

Getreidefreies Hundefutter kannst du Hunden jeden Alters füttern. Angebote im Handel sind meistens unterteilt in Junior, Adult und Senior. Du musst aber auch weitere Dinge wie die grösse deines Hundes, den Aktivitätslevel und die Statur beachten. Wir empfehlen, dass du dich Beraten lässt, damit du das richtige Futter für deinen Hund findest.

Weiter gibt es verschiedene spezielle Umstände, bei denen es wichtig für deinen Hund ist, dass du Getreide vermeidest. Darunter fallen zum Beispiel Allergiker, Hunde mit Diabetes, Hunde mit Krebs und zur Vorbeugung von Übergewicht. Diese und weitere wichtige Faktoren werden im Folgenden näher erläutert.

Getreidefreies Hundefutter für Hunde, die an Diabetes leiden

Getreide ist ein stärkereiches Futtermittel, welches den Blutdruckspiegel schnell ansteigen lassen kann. Deshalb solltest du deinen Hund, wenn er an Diabetes leidet, nicht mit Futtermittel wie Getreide ernähren. Eine gänzliche kohlenhydratfreie Ernährung ist aber auch nicht zu empfehlen, da dies zur Stoffwechselkrankheit Ketose und einer Insulinresistenz führen kann.

Getreidefreies Hundefutter für Allergiker und/oder Hunden mit Durchfall

Gerade Hunde, mit einer sensiblen Verdauung leiden häufig unter einer Futtermittelunverträglichkeit welche aufgrund von Problemen mit Getreide entsteht. Ein Auslöser dafür kann Gluten sein, welches in den gängigen Getreidesorten wie Roggen, Gerste und Weizen enthalten ist.

Symptome einer Unverträglichkeit, können Juckreiz, Durchfall, Darmreizung, Ausschlag und/oder gerötete Ohren sein. In diesem Fall solltest du deinem Hund unbedingt Hundefutter ohne Getreide füttern.

Bei Symptomen wie zum Beispiel Durchfall, Juckreiz und geröteten Ohren empfehlen wir dir, dass du mögliche Allergien bei einem Tierarzt abklären lässt.

Getreidefreies Hundefutter für kleine und grosse Hunderassen, Welpen, Junghunde und Senioren

Diese Tabelle zeigt dir wichtige Informationen zu kleinen und grossen Hunderassen, Welpen und Senioren.

Hundeart Wichtige Informationen
kleine Hunde Kleine Hunde wie Chihuahua oder Dackel benötigen, im Vergleich zu grösseren Hunden, pro Kilogramm Körpergewicht mehr Energie. Aufgrund von dem Verhältnis von ihrem Gewicht zu ihrer grossen Körperoberfläche, verlieren sie mehr Wärme, welche durch zusätzliche Energie ausgeglichen werden muss.
Grosse Hunde Bei grossen Hunden wie Labradore und CO werden die Gelenke durch ihre Grösse und ihr Gewicht stark beansprucht. Daher eignen sich energieärmere Futter besser.
Welpen und Senioren Gerade Welpen sollten Futter essen, welches Phosphor und Kalzium für die Knochen der Welpen enthält. Ältere Hunde hingegen sollte, damit Übergewicht vorgebeugt werden kann, möglichst wenig Fett fressen.
getreidefreies Hundefutter-3

Welpen sollten Futter essen, welches Phosphor und Kalzium für die Knochen enthält. Ältere Hunde sollten möglichst wenig Fett fressen
(Bildquell: unsplash.com / Bergab Gumustekin)

Getreidefreies Hundefutter bei Krebs

Tumorzellen bevorzugen die aus dem Glukosestoffwechsel erzeugte Energie und deshalb solltest du deinen krebskranken Hund getreidefrei ernähren! Durch das Füttern von Getreide fütterst du demnach die Tumore.

Bei krebskranken Hunden führt die Verdauung von nur einfachen Kohlenhydraten zu einem abnormal starken Anstieg des Blut-Laktat Gehaltes. Der Abbau von diesem raubt dem Körper wiederum Energie.

foco

Wusstes du, dass eine Studie die Auswirkungen von fettreicher Nahrung im Vergleich zu kohlenhydratreichen Nahrung, bei krebskranken Hunden mit Chemotherapie, untersucht hat?

Dabei wurde gefunden, dass die Remissionsrate bei Hunden mit fettreicher Nahrung 90% betrug. Bei den Hunden, die mit kohlenhydratreicher Nahrung gefüttert wurde, war die Remissionsrate bei nut 66%.

Getreidefreies Hundefutter bei Hüftgelenksdysplasie, Ellbogengelenksdysplasie und Arthrose

Hüftgelenkdysplasie und Ellenbogendysplasie sind Fehlentwicklungen von Gelenkbestandteilen, welche vorwiegend grössere Hunderassen treffen. Diese Erkrankungen lassen sich bereits früh diagnostizieren, wobei die Genetik und die Ernährung einen grossen Einfluss darauf haben.

Aufgrund der Gefahr von Übergewicht ist zu energiereiches Futter ein Risikofaktor  für die Erkrankungen als auch für Arthrose und sollte vermieden werden. Übergewicht würde das Skelett von – vor allem Jungen – Hunden zu stark belasten.

Getreidefreies Hundefutter bei Epilepsie

Epilepsie bei Hunden ist wie beim Menschen eine Störung der Gehirnfunktion, die sich in wiederkehrenden Krampfanfällen äussert.

foco

Wusstest du, dass eine ausgewogene Ernährung helfen kann, die Anfallshäufigkeit zu senken?

Generell solltest du hochwertiges Futter wählen, die nicht nur getreidefrei, sonden speziell auf die Erkrankung angepasst ist und leicht bekömmlich für deinen Hund ist!

Welches getreidefreie Hundefutter?

Es gibt viele verschiedene getreidefreie Hundefutter. Dabei kannst du ausprobieren, welche Fleischsorten und/ oder dein Hund besonders gerne mag. Folgend beschreiben wir dir die wichtigsten Unterscheidungen.

getreidefreies Hundefutter-4

Jeder Hund hat unterschiedliche Bedürfnisse. Sie zusammen zu erforschen ist ein Abenteuer.
(Bildquelle: unsplash.com / Michael Dziedzic)

Nasses oder trockenes getreidefreies Hundefutter

In 4 Entscheidung: Welche Arten von getreidefreiem Hundefutter gibt es und welches ist das richtige für dich beziehungsweise dein Hund? beschreiben wir dir den Unterschied zwischen nassem und trockenem Hundefutter und deren Vor- und Nachteile.

Getreidefreies Hundefutter kaltgepresst

Generell wird gesagt, dass kaltgepresstes Trockenfutter besonders gut verdaulich für deinen Hund ist. Durch die schonende Herstellung eignet es sich besonders für kranke, anfällige, ältere oder sehr empfindliche Hunde.

Der Nachteil von herkömmlichem Trockenfutter ist, dass es enorm hohen Temperaturen ausgesetzt wird. Dadurch gehen Minerale, Vitamine und Nährstoffe verloren. Demnach ist es auch für gesunde und kräftige Hunde eine ideale Tiernahrung.

Getreidefreies und kalorienreduziertes Hundefutter

Je mehr Getreide- und Weizenprodukte dein Hund isst, desto müder fühlt er sich und seine Energie sinkt. Für eine artgerechte Ernährung sollte der Anteil an Getreide im Futter 25 bis 30% nie überschreiten, denn durch das viele Getreide, kann dein Hund dick werden.

Aus diesem Grund unterstützt getreidefreies Hundefutter deinen Hund beim Abnehmen. Somit muss sich der Körper von deinem Hund nämlich nicht mit dem Getreide beschäftigen. Dadurch sollte dein Hund mehr Energie haben und fast schon mühelos abnehmen.

Getreidefreies Hundefutter mit hohem Fleischanteil

Vor allem hochwertiges Fleisch sollte den Grosssteil der Nahrung von deinem Hund ausmachen, denn daraus bezieht er den hohen Bedarf an Fett und Proteinen.

Getreidefreies Hundefutter mit Pferdefleisch, Lamm, Kaninchen, Lachs und/oder ohne Geflügel

Du findest verschiedene getreidefreie Hundefutter mit unterschiedlichen Fleischarten. Rind, Geflügel, Schaf und Pferd kannst du in guter Qualität kaufen. Ob dein Hund auf eine Fleischsorte allergisch ist, solltest du abklären beziehungsweise ausprobieren. Rohes Schweinefleisch bringt die Gefahr von dem Aujeszkyvirus mit sich. Daher solltest du darauf achten, dass das Schweinefleisch gut durchgart ist.

Fisch wie zum Beispiel Lachs, Thunfisch und Forelle kannst du zwischendurch als Eiweissquelle verwenden. Dabei musst du auf jedenfalls die Gräten entfernen.

Getreidefreies Hundefutter ja oder nein?

Generell empfehlen wir dir, die Bestandteile von deinem Hundefutter genau anzuschauen. Der grösste Teil des Futters sollte aus hochwertigem Fleisch bestehen. Zusätzlich sollte das Futter Gemüse und Obst enthalten, damit dein Hund die nötigen Mineralien, Vitamine und Nährstoffe erhält.

Meinungen bezüglich „Getreide im Futter“ gehen dennoch auseinander. Gegner betonen, dass Getreide im Hundefutter vor allem in Verruf gekommen ist, durch seinen teilweise übermässig hohen Anteil in minderwertigem Futter.

getreidefreies Hundefutter-5

Kohlenhydrate, die in Getreide enthalten sind können vom Hund nur in begrenzten Mengen verdaut werden, denn der Stoffwechsel vom Hund ist auf Fleisch ausgerichtet.
(Bildquelle: unsplash.com / Sebastian Holgado)

Befürworter sagen, dass das Getreide als Energieträger dient und für die nötige Menge an Kohlenhydraten sorgt.

Grundsätzlich gibt es spezielle Umstände, bei denen es wichtig für dein Hund ist, dass du Getreide vermeidest. Darunter fallen zum Beispiel Allergiker, Hunde mit Diabetes, Hunde mit Krebs und damit Übergewicht vorgebeugt werden kann.

Ist getreidefreies Hundefutter schädlich?

In den USA hat die US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel eine Verbindung zwischen der Herzerkrankung Dilatativen Kardiomyopathie (DKM) und 16 bekannten getreidefreien Hundefuttersorten festgestellt.

Bei der DKM handelt es sich um eine Schädigung des Herzmuskels. Dieser nimmt an Grösse zu, wobei gleichzeitig dessen Wanddicke und Kontraktionskraft abnimmt. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit des Herzens vermindert, was zum Tod des Hundes führen kann.

Die genannten Marken waren Adana, Tipnature, Earthborn Holisitc, 4Health, Taste of the Wild, Fromm, Merrick, California Natural, Natural Balance, Blue Buffalo, Nature’s Domain, Nutro, Rachael Ray Nutrish, Orijen, Nature’s Variety und NutriSource.

Wir empfehlen, diese Marken zu vermeiden.

Was kostet getreidefreies Hundefutter?

Preise von getreidefreiem Hundefutter sind genau wie ihr Angebot sehr vielfältig. Dabei unterscheiden sich die Preise auch danach, wie viel Futterboxen oder Säcke wiegen. Auch gibt es Dosen, in denen kleine Portionsgrössen enthalten sind.

Grundsätzlich sind grosse Futtersäcke pro Kilogramm Preis günstiger als die klein verpackten. Die Futterart, die Marke als auch die Futtersackgrösse hat somit einen Einfluss auf den Preis.

Du kannst kleine Futtersäcke bereits ab 6 € kaufen. Grosse Futtersäcke, die 12 Kilogramm wiegen können bis circa 75 € kosten. Im Internet werden auch häufig Futtersack Sets angeboten. Falls dein Hund dieses Futter sehr mag und auch du zufrieden mit der Zusammensetzung bist, lohnt es sich bestimmt so ein Angebot zu kaufen.

Wo kann ich getreidefreies Hundefutter kaufen?

Getreidefreies Hundefutter kannst du sowohl in Tierhandlungen als auch in vielen Online-Shops kaufen. Unseren Recherchen zufolge werden über diese Online-Shops die meisten getreidefreien Hundefutter verkauft:

  • amazon.de
  • zooplus.de
  • futterhaus.de
  • petspremium.de
  • antiforte.de

Welche Alternative gibt es zu getreidefreiem Hundefutter? – Selber machen?

Als Alternative zu getreidefreiem Hundefutter kannst du deinen Hund selbstständig ernähren. “BARF” oder “Barfen” meint hierbei die “biologisch artgerechte Rohfütterung” von deinem Hund. Da die meisten Fertigfutter nicht so viel Fleisch enthalten, wie dein Hund eigentlich erhalten sollte, kannst du dies durch das eigenständige Barfen steuern.

Barfen ist gesund für deinen Hund und du kannst sehr gut auf seine speziellen Vorlieben eingehen. Dabei sind die wichtigsten Bestandteile beim Barfen Innereien, Fleisch und Knochen. Als Nachbildung vom Mageninhalt von kleineren Beutetieren gibst du kleine Mengen an Gemüse und Obst hinzu.

Bei dieser Fütterungsmethode musst du dich aber erst einlesen und verschiedene wichtige Dinge beachten. Zum Beispiel wie viel Prozent pro Mahlzeit Fleisch sein soll und wie viel Gemüse und welche Gemüse gut sind oder vermieden werden müssen.

Als kurze Einführung haben wir dir ein kurzes Video eingefügt.

Zusätzlich haben wir dir unter 6 Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links wichtige und spannende Links bezüglich dieses Themas angefügt.

Entscheidung: Welche Arten von getreidefreiem Hundefutter gibt es und welches ist das richtige für dich beziehungsweise dein Hund?

Getreidefreies Hundefutter unterscheidet die zwei Futter-Typen Trockenfutter und Nassfutter. Dabei liegt der grosse Unterschied im Feuchtigkeitsgehalt. Trockenfutter enthält nur circa 3 bis 12 Prozent Wasser, wobei Nassfutter zwischen 60 und 80 Prozent Wasser enthält.

Was zeichnet nasses getreidefreies Hundefutter aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Nassfutter enthält circa 60 bis 80% Wasser. Dabei kommt der Wassergehalt bei hochwertigem Nassfutter von der Feuchtigkeit, die im Fleisch enthalten ist und nicht aus zugesetztem Wasser.

Den meisten Hunden schmeckt Nassfutter besser, da es einen intensiveren Geschmack als Trockenfutter besitzt. Zudem müssen die Hunde nicht mehr so viel trinken, wobei hiervon am stärksten die älteren Hunde profitieren.

Vorteile
  • Schmeckt den meisten Hunden besser
  • Vor allem ältere Hunde profitieren vom hohen Wassergehalt
  • Der hohe Wassergehalt kommt von der Feuchtigkeit, die im Fleisch enthalten ist
Nachteile
  • Dreckiger
  • Weniger lang Haltbar

Was zeichnet trockenes getreidefreies Hundefutter aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Aufgrund des geringen Feuchtigkeitsanteils ist Trockenfutter länger haltbar als Nassfutter. Die Lagerung in einer Futtertonne ist besonders vorteilhaft und Trockenfutter macht weniger Dreck. Hundebesitzer schätzen zudem, dass sie Trockenfutter als Leckerli einfach in der Hosentasche für das Training mitnehmen können.

Trockenfutter reinigt zudem die Zähne von deinem Hund, indem die festen Bestandteile die Zahnbelege abreiben.

Vorteile
  • Länger haltbar 
  • Praktisch zum Mitnehmen
  • Weniger Dreck
  • Zahnreinigung
Nachteile
  • Dein Hund muss mehr trinken
  • Viele Vorteile sind für den Menschen, weniger für den Hund

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du getreidefreies Hundefutter vergleichen und bewerten

Grundsätzlich solltest du vor dem Kauf deines getreidefreien Hundefutters, die Inhaltsstoffe vergleichen. Hier zeigen wir dir, anhand welcher Aspekte du dich zwischen den vielen möglichen getreidefreien Hundefutter entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du getreidefreie Hundefutter miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den folgenden Abschnitten erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Aspekten ankommt.

Futter-Typ

In 4 Entscheidung: Welche Arten von getreidefreiem Hundefutter gibt es und welches ist das richtige für dich beziehungsweise dein Hund? beschreiben wir dir den Unterschied zwischen nassem und trockenem Hundefutter und deren Vor und Nachteile.

Altersgruppe

Grundsätzlich haben Hunde in den verschiedenen Lebensjahren und Phasen ihres Lebens, unterschiedliche Bedürfnisse. Angebote im Handel sind meistens unterteilt in Junior, Adult und Senior.

Gerade Welpen sollten Futter essen, welches Phosphor und Kalzium für die Knochen der Welpen enthält. Ältere Hunde hingegen sollte, damit Übergewicht vorgebeugt werden kann, möglichst wenig Fett fressen.

Hauptbestandteile

Hier listen wir dir die wichtigsten Bestandteile auf, die in dem Hundefutter für deinen Hund beinhaltet sein müssen.

  • Der grösste Teil von deinem Hundefutter sollte aus hochwertigem Fleisch bestehen. Aus dem Fleisch beziehen die Hunde, nämlich ihren hohen Bedarf an Fett und Proteinen.
  • Für eine gesunde Ernährung von deinem Hund reichen wenige wertvolle Kohlenhydrate. Dabei ist zu beachten, dass Hunde die nicht allergisch auf Getreide reagieren bei einer richtigen Verarbeitung und kleinen Mengen dieses auch gut verdauen können.
  • Als Alternative für Getreide gibt es Kartoffeln, Süsskartoffeln, Erbsen, Amaranth oder Tapioka.
  • Je nach Lebensjahr deines Hundes, musst du sicherstellen, dass er mit allen nötigen Mineralien, Vitaminen und Nährstoffen versorgt wird. Bei dem Punkt 4.5 Altersgruppe haben wir dir beschrieben, dass Junge Hunde Phosphor und Kalzium benötigen und ältere Hunde möglichst wenig Fett fressen sollten.

No Go’s

Es gibt verschiedene Bestandteile, die in einem gesunden Hundefutter für deinen Hund nichts zu suchen haben. Darunter fallen:

  • Nebenprodukte von Tieren wie Krallen, Schnäbel, rufen oder Federnmehl,
  • Nebenprodukte von Pflanzen,
  • Geschmacksverstärker,
  • Chemische Konservierungsstoffe,
  • Lockstoffe
  • Künstliche Aromen und
  • künstliche Farbstoffe

Daher empfehlen wir dir den Inhalt von deinem Hundefutter zu kontrollieren.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema getreidefreies Hundefutter

Rezepte für getreidefreie Hundekekse – Do it yourself

Hier haben wir als Inspiration ein Rezept, welches du einfach nach backen kannst für deinen Hund.

Für das Rezept benötigst du nur:

  • 200g Kartoffelmehl
  • 100g Rinderhackfleisch
  • 2 Eier
  • 2 EL ÖL
  • 500ml Wasser

Kann ich getreidefreies Hundefutter kochen?

Du kannst deinen Hund auf jedenfalls eigenständig Füttern. Der grosse Vorteil dabei ist, dass du immer einen genauen Überblick hast, welche Zutaten verwendet werden und in welcher Qualität diese eingekauft werden. Du solltest dich aber gut über die Bedürfnisse von deinem Hund informieren, denn seine Nahrung muss aus verschiedenen Bestandteilen zusammengesetzt sein.

Hier listen wir dir die wichtigsten Bestandteile auf und worauf du achten musst.

Nahrungsmittel Weshalb Kurze Informationen
Fleisch Proteinquelle Fleischsorten sind fast alle geeignet. Vor allem Rind, Geflügel, Schaf und Pferd kannst du in guter Qualität beziehen. Rohes Schweinefleisch bringt die Gefahr von dem Aujeszkyvirus mit sich. Daher solltest du darauf achten, dass das Schweinefleisch gut durchgart ist. Ob dein Hund auf eine Fleischsorte allergisch ist, solltest du abklären beziehungsweise ausprobieren
Innereien Eiweissquelle Nieren, Herz, Leber und Lunge enthalten viele Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine, dir für dein Hund wichtig sind. Nicht öfter als 1 Mal wöchentlich sollten Innereien im Napf landen. Fisch wie zum Beispiel Lachs, Thunfisch und Forelle kannst du zwischendurch auch als Eiweissquelle verwenden. Dabei musst du auf jedenfalls die Gräten entfernen. Auch Quark oder Hüttenkäse kannst du deinem Hund geben.
Obst und Gemüse Kohlenhydrate Kartoffeln und viele verschiedene Gemüse und Obstsorten geben deinem Hund Vitamine und Ballaststoffe.

Auf jedenfalls solltest du dich über die richtige und ausgewogene Ernährung deines Hundes gut informieren.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.barfers-wellfood.de/barf-barfen

[2] https://www.naturavetal.ch/erste-schritte-zum-barfen/

[3] https://seitz-barf.de/barfen-fuer-anfanger/

[4] https://www.barfinfo.de

[5] https://partner-hund.de/info-rat/hundeernaehrung/hund-getreidefrei-ernaehren-ja-oder-nein

Bildquelle: Wisniewska/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?