hundecouch
Zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

20Analysierte Produkte

30Stunden investiert

28Studien recherchiert

79Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Hundecouch Test 2021. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Hundecouchen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Hundecouch kaufen möchtest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Hundecouch dient zur Schlafmöglichkeit eines Hundes, ohne dass der Hund auf die eigene Couch kommt.
  • Es kann zwischen Hundecouchen aus Leder, Kunstleder oder Stoff ausgesucht werden.
  • Ein Hundesofa sieht einem richtigen Sofa ähnlich und kann passend zu der Wohnungseinrichtung gekauft werden.

Hundecouch Test: Favoriten der Redaktion

Frühere Empfehlungen

Die beste Hundecouch aus Kunstleder

Diese Hundecouch lässt keine Wünsche offen, weder für Herrchen, Frauchen noch für seine Fellnasen. Denn für jede Hundegröße ist die passende Couch zu haben, da sie in drei unterschiedlichen Maßen zu haben ist.

Käufer sind vom Material begeistert. Das Kunstleder sieht nicht nur edel aus, sondern ist auch leicht zu reinigen und nimmt weder den Geruch des Hundes, noch die Wärme der Bodenheizung an.

Die beste Hundecouch mit Liegekissen


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (27.09.21, 17:51 Uhr), Sonstige Shops (27.09.21, 07:43 Uhr)

Das Hundesofa von PawHut ist für kleine Hunde eine perfekte Schlafmöglichkeit. Durch den kurzen Plüsch-Überzug und ein weiches Stoff-Kissen liegen Hunde bequem und geschützt auf der Couch.

Nicht nur die Hunde sind begeistert, auch Katzen scheinen die Hundecouch zu mögen. So sind auch die Käufer sehr von dieser Hundecouch angetan. Sie schätzen, die abnehmbaren Edelstahlfüßen, da sich somit die Höhe der Couch verstellen lässt.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Hundesofas vergleichen und bewerten

Damit die richtige Hundecouch gekauft wird, müssen einige Faktoren berücksichtigt werden. Dabei spielen folgende Punkte eine wichtige Rolle:

In den folgenden Abschnitten wird auf die einzelnen Kriterien näher eingegangen, damit du die für dich und deinen Hund passende Hundecouch findest.

Größe

Die Größe einer Hundecouch ist mit der wichtigste Faktor, den es beim Kauf zu beachten gibt. Denn die Hundcouchen können von einer Größe von ca. 40cm bis zu 160cm variieren.

Daher ist es wichtig, die passende Größe für den eigenen Vierbeiner zu finden. Vorab sollte daher der Hund in Höhe und Länge gemessen werden. Denn unsere Fellnasen sollten bequem in der Hundecouch ausgebreitet liegen können.

Zu beachten ist, dass oftmals nur Außenmaße einer Hundecouch angegeben werden. Die tatsächliche Liegefläche – also das Innenmass – wird jedoch kleiner sein und sollte der Größe des Hundes entsprechen.

Nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über Größen einer Hundecouch und der Größe einer passenden Rasse:

Beispiel Hunderasse Innenmasse Außenmaße
Terrier Ca. 48 x 40 cm Ca. 73 x 50 cm
Beagle Ca. 66 x 53 cm Ca. 100 x 65 cm
Dalmatiner Ca. 80 x 60 cm Ca. 120 x 75 cm
Schäfer Ca. 90 x 70 cm Ca. 135 x 85 cm
Doggen Ca. 100 x 85 cm Ca. 155 x 105 cm

Wie bereits oben geschrieben, sollte immer auch die Höhe einer Hundecouch beim Kauf mitbeachtet werden.

Gestell

Gestelle einer Hundecouch sind entweder aus Holz, Ratten oder Metall hergestellt.

Das Gestell einer Hundecouch sollte hauptsächlich robust sein und auch einem schwungvollen Sprung des Hundes problemlos standhalten können. Dies bieten Gestelle aus Holz, Rattan oder Metall.

Holzgestelle sehen sehr edel aus und sind besonders robust. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Holz gut verarbeitet ist. Denn es sollten auf keinen Fall Holzsplitter vorhanden und die Schrauben gut im Holz versenkt sein.

Gestelle aus Rattan sind ebenfalls robust, ausserdem sehr elastisch und biegsam. So kann ein Hund mit viel Schwung auf die Couch springen und das Rattan gibt dabei nach und federt den Hund ab.

Auch ein Gestell aus Metall ist sehr standhaft und geht auf keinen Fall schnell kaputt. Allerdings gibt Metall auch nicht so stark nach beim Draufspringen des Hundes. Beachtet werden sollte daher, dass die Polsterung genügend gut ist. Somit wird der Hund auch immer bequem liegen können.

Polsterung

Die Dicke der Polsterung ist abhängig nach Material des Gestells und Gewicht des Hundes.

Ist das Gestell bereits nachgiebig, so braucht die Polsterung nicht ganz so dick zu sein wie beispielsweise bei einem Metallgestell.

Ausserdem ist es sehr wichtig zu beachten wie schwer der eigene Vierbeiner ist. Je schwerer und größer der Hund, desto dicker sollte die Polsterung sein.

Standfuß und Bodenhaftung

Die Hundecouch sollte einen stabilen und sicher stehenden Standfuß besitzen. Denn die Couch sollte auf keinen Fall rutschen, auch wenn der Hund mit Anlauf auf die Couch springt. Verrutscht die Couch nämlich, so besteht die Gefahr einen Kratzer auf dem Boden zu hinterlassen.

Eine Hundecouch darf auf keinen Fall verrutschen, da sonst Kratzer am Fußboden entstehen können.

Um dies zu verhindern, sollten die Standfüße gut verarbeitet sein und auf allen vier Füßen gleichmäßig stehen.

Ausserdem sollte die Hundecouch ein bestimmtes Gewicht besitzen, damit diese nicht verrutscht. Es wird empfohlen, dass die Couch mindestens die Hälfte des Hundegewichtes beträgt, um ein Verrutschen verhindern zu können.

Farbe

Obwohl die Farbe natürlich abhängig vom eigenen Geschmack ist – und vermutlich an die Innenausstattung der Wohnung angepasst werden möchte – so ist die Fellfarbe des Hundes immens wichtig zu beachten.

Denn wird eine elegant schwarze Hundecouch – passend zum eigenen Sofa –  gekauft, der Hund jedoch strahlend weiss ist, ist niemandem geholfen. Denn die Hundecouch wird unvermeidlich mit weißen Haaren übersäht sein.

Die Fellfarbe des Hundes sollte die Auswahl der Farbe der Couch bestimmen.

Somit sollte sich die Farbe der Hundecouch hauptsächlich an der Farbe des Felles deines geliebten Vierbeiners orientieren. Erst an zweiter Stelle sollte die Passung zu den eigenen Möbeln stehen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Hundecouchen kaufst

Im Folgenden gehen wir auf die wichtigsten Fragen ein, die beim und nach dem Kauf einer Hundecouch entstehen.

Was ist eine Hundecouch?

Der geliebte Vierbeiner soll eine bequeme Rückzugs- und Schlafmöglichkeit haben, welche zudem noch modisch aussieht. Genau dies bietet eine Hundecouch.

hundecouch-1

Auf einer Hundecouch können Hunde schlafen und sich ausruhen.
(Bildquelle: unsplash / Sophie Elvis)

Dem Hund ist es so ziemlich egal, wo er seinen Schlafplatz erhält, solange es bequem ist. Hundecouchen sind daher für modebewusste Hundebesitzer ein dankbarer Gegenstand.

Denn die Hundesofas sehen einer echten Couch sehr ähnlich und können auch passend zur Innenausstattung der eigenen vier Wände gekauft werden.

Hundecouchen haben ausserdem den großen Vorteil, dass die Fellnasen nicht das eigene teure Sofa mit ihren Krallen beschädigen. So kann der Hund trotzdem auf einer bequemen Hundecouch seine Ruhe finden, ohne das modische Sofa zu belagern und schlimmsten Falls sogar zu ruinieren.

Für welche Hunde ist eine Hundecouch geeignet – und für welche nicht?

Grundsätzlich ist eine Hundecouch für jeden Hund geeignet. Es gibt jedoch gewisse Faktoren, die beachtet werden müssen, damit der Vierbeiner sich darin wohl fühlt.

Das wichtigste Kriterium ist die passende Größe einer Hundecouch. Bei den Kaufkriterien wird näher darauf eingegangen. Vorwegzunehmen ist, dass die Hundecouch auf keinen Fall zu klein sein darf.

Ein Hund muss in einer Hundecouch ausgestreckt liegen können, dann hat das Sofa die passende Größe.

Außerdem sollte die Art der Hundecouch dem Charakter des Hundes angepasst ausgewählt werden. Ist der eigene Hund sehr ängstlich, so ist eine offene Hundecouch ohne Umrandung nicht geeignet. Dafür wird sich der Hund in einer Couch mit einer höheren Umrandung wohl und sicher fühlen.

hundecouch-2

Wenn Hunde zu jung, alt oder klein sind um hoch zu springen, sollte eine tiefgelegene Hundecouch gekauft werden.
(Bildquelle: unsplash / Joe Cox)

Beachtet werden muss zudem das Alter des Hundes. Für Welpen ist eine Hundecouch aus zwei Gründen ungeeignet. Erstens, wird der Welpe noch wachsen und daher ist der Kauf einer Hundecouch in der richtigen Größe gewissermaßen eine Lotterie.

Zweitens, sind Hundecouchen meist erhöht wie richtige Sofas und die Welpen werden nicht auf ihren Liegeplatz kommen.

Somit sind Hundecouchen auch für sehr alte Hunde und Hunde mit Gelenkproblemen, ungeeignet.

Welche Arten von Hundesofas gibt es?

Eine Hundecouch kann in unterschiedlichen Obermaterialien – also dem Überzug der Couch – gekauft werden. Es wird zwischen folgenden unterschieden:

  • Hundecouch aus Kunstleder
  • Hundecouch aus Leder
  • Hundecouch aus Stoff

In den kommenden Abschnitten wird näher auf die jeweiligen Obermaterialien eingegangen. Somit findest du die passende Hundecouch.

Hundecouch mit einem Obermaterial aus Kunstleder

Kunstleder ist ein sehr pflegeleichtes Material und eignet sich daher bestens als Obermaterial für eine Hundecouch. Denn Kunstleder kann zum einen problemlos und einfach abgewischt werden. Zum anderen nimmt Kunstleder den Geruch des Dreckes nicht an.

Außerdem ist ein Kunstledersofa sehr robust und geht auch bei etwas wilderen und größeren Hunden nicht sofort kaputt.

Insgesamt ist eine Hundecouch aus Kunstleder allerdings sehr zu empfehlen. Nachfolgend nochmals die wichtigsten Vor- und Nachteile:

Vorteile
  • Leicht zu Reinigen
  • Robust und geht nicht so leicht kaputt
  • Preisgünstig
Nachteile
  • Kühles Material kann für Hunde unangenehm sein
  • Wird zusätzlich eine Decke überzogen, so geht der Charme des Kunstleders verloren

Hundesofas aus Kunstleder bieten zudem den Vorteil, edel auszusehen und dennoch preiswert zu sein.

Was allerdings bei einer Kunstledercouch beachtet werden muss, ist dass das Material eher kühl ist. Viele Hunderassen finden dies unangenehm und fühlen sich unwohl, auf einer kühlen Oberfläche liegen zu müssen.

Wird eine flauschige Decke über eine Kunstledercouch gelegt, so kann dem entgegengewirkt werden. Jedoch verliert das Sofa dadurch etwas an seiner Eleganz.

Hundecouch mit einem Obermaterial aus Leder

Leder ist ein sehr edles Material und hat etwas Exklusives. Dementsprechend sind Hundecouchen aus Leder relativ teuer.

Allerdings erhält man ein hochwertiges Material, das sich der Liegeposition des Hundes anpasst.

Die folgende Auflistung gibt eine Übersicht über die wichtigsten Vor- und Nachteile einer Hundecouch aus Leder:

Vorteile
  • Hochwertiges Material
  • Sieht edel aus
Nachteile
  • Sieht schnell stark beansprucht aus
  • Kühles Material kann für Hunde unangenehm sein
  • Relativ teuer

Wird eine Leder-Hundecouch stark beansprucht, leidet das Leder mit der Zeit und wird etwas unansehnlich.

Wie beim Kunstleder ist auch das Leder kühl und daher für einige Hunderassen ungeeignet. Auch hier müsste eine Decke als Überzug genommen werden, was das Flair einer Ledercouch nehmen kann.

Hundecouch mit einem Obermaterial aus Stoff

Eine Hundecouch aus Stoff ist für viele Hunde ein absoluter Traum, da es richtig kuschelig, warm und bequem ist. Allerdings gibt es einige Hunderassen, denen man mit der Wärme keinen Gefallen tut.

Folgend eine Übersicht über die Vor- und Nachteile einer Hundecouch aus Stoff:

Vorteile
  • Sehr flauschig und bequem für Hunde
  • Gibt dem Hunde Wärme und speichert diese
Nachteile
  • Wird leicht schmutzig
  • Meist mühsam zu Reinigen

Hat die Hundecouch einen Stoffüberzug, so kann diese gegebenenfalls in einer Waschmaschine schonend gewaschen werden. Allerdings ist der Stoff der meisten Stoff-Hundesofas eingenäht, sodass das Material mühsam zu reinigen ist.

Ausserdem ist Stoff ein geradezu schmutzfangendes Material, wodurch es für Hunde mit längeren Haaren nicht geeignet ist.

Wo kann ich eine Hundecouch kaufen?

Hundecouchen können online und in Fachgeschäften gekauft werden.

Laut unseren Recherchen werden an den folgenden Orten und Plattformen am häufigsten Hundesofas gekauft:

  • Fressnapf
  • eBay.de
  • amazon.de

Wie viel kostet eine Hundecouch?

Folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die Preisspanne der unterschiedlichen Hundecouchen:

Material Hundecouch  Preis
Leder Ca. 50€ – 135€
Kunstleder Ca. 50€ – 80€
Stoff Ca. 50€ – 90€

Hundesofas können je nach Material unterschiedlich viel kosten.

Was gibt es für Alternativen zur Hundecouch?

Alternativen zur Hundecouch gibt es einige. Jedoch werden oftmals auch genauen Bezeichnungen etwas miteinander vermischt. Schlussendlich dient eine Hundecouch, -bett, -kissen, -korb und was es sonst noch alles gibt als Schlaf- und Erholungsort für den Hund.

Gerade die Bezeichnung Hundebett und Hundecouch wird oftmals miteinander verwechselt und für ein und dasselbe Objekt benutzt.

Alternativ zur Hundecouch können Hundekissen, Hundekorbe oder Hundehöhlen dienen. Die untenstehende Tabelle veranschaulicht die drei Schlafplätze:

Alternative Beschreibung
Hundekissen Hundekissen sind gepolsterte große Kissen. Je nach Größe und Gewicht des Hundes sind Hundekissen größer und mit mehr Füllung gestopft.
Hundehöhle Eine Hundehöhle ist eine aus Plüsch hergestellte Hundehütte. Sie ist nur auf einer Seite offen und mit einem Plüschdach versehen. Hundehöhlen geben dem Hund Sicherheit und schützen ihn vor Geräuschen und Bewegungen, die von der Seite und Hinten kommen.
Hundekorb Ein Hundekorb ist oftmals aus Rattan oder Weide geflochten und mit einem gepolsterten Kissen ausgestattet. Hunde müssen für den Einstieg einen Schritt über eine Umrandung machen, welche den gesamten Korb – und somit den Hund -umgibt.

Ganz strickt genommen, sind Hundebetten aus Stoff und werden am Boden platziert. Im Vergleich sind Hundecouchen etwas erhöht auf Standfüßen und können auch aus (Kunst-)Leder hergestellt sein.

Da sich auch Hersteller nicht immer einig sind, was genau unter Hundecouch und was unter Hundebett fällt, wird Hundebett hier nicht separat als Alternative aufgelistet.

Wo stelle ich eine Hundecouch am besten hin?

Eine Hundecouch kann theoretisch an unzähligen Orten hingestellt werden. Jedoch haben Hunde zwei Präferenzen, wo ihr Liegeplatz ist.

Zum einen sollte die Hundecouch an die Wand gestellt werde, damit der Hund auf mindestens einer Seite einen gewissen Schutz hat. Vorzugsweise liegt diese Wand gegenüber der Türe, die ins Zimmer führt.

hundecouch-3

Kleinere und ängstlichere Hunde können eine dicke Polsterung mögen, da sie sich darin verkriechen können und dadurch wohl und sicher fühlen.
(Bildquelle: unsplash / Simon Hesthaven)

Somit kann der Hund von seinem Thron aus immer den Eingang beobachten und fühlt sich sicher, alles im Blickfeld zu haben.

Andererseits wollen unsere geliebten Fellnasen natürlich möglichst nahe an seinem Herrchen und Frauchen sein. Sollte sich also ein Platz neben dem eigenen Sofa ergeben, so wird der Hund sicherlich nichts dagegen einzuwenden haben.

Bildquelle: pixabay / vivros62

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte