Willkommen bei unserem großen Hundenassfutter Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Hundenassfutter. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Hundenassfutter zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Hundenassfutter kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Fleisch sollte immer der Hauptbestandteil des Futters sein. Wenn das Futter als Alleinfuttermittel gekennzeichnet ist, braucht dein Hund im Normalfall keine weiteren Ergänzungsmittel.
  • Die Menge an Futter, die dein Hund benötigt, ist abhängig von der Rasse, der Größe, dem Alter und der Aktivität deines Hundes.
  • Unter den analytischen Bestandteilen finden sich Rohproteine, Rohfette, Rohasche und Rohfasern. Minderwertige Inhaltsstoffe können sich hinter der Bezeichnung Nebenerzeugnisse verstecken.

Hundenassfutter Test: Das Ranking

Platz 1: Terra Canis Welpenmenü Rind mit Apfel

Das Futter ist ein sehr gutes Futter mit einem hohen Fleischanteil und vielen weiteren gesunden Zutaten. Es ist für alle Welpen empfehlenswert.

Redaktionelle Einschätzung

Das Fleisch stammt nur vom Rind, somit ist es für viele Hunde besser verträglich als Futter mit gemischten Fleischsorten. Es enthält außerdem gesundes Gemüse und Obst und keine Füllstoffe, die Verdauungsprobleme auslösen können. Falls Sie keinen Welpen haben, der allergisch gegen Rind ist, können Sie das Futter bedenkenlos füttern.

Kundenbewertungen

Das Futter wurde bisher erst einmal mit fünf Sternen bewertet.

Der Käufer ist sehr zufrieden mit der Zusammensetzung des Futters.

Platz 2: LandFleisch | Junior mit Huhn, Ente und Kartoffeln Hundefutter

Das Futter ist ein gutes Nassfutter mit ausreichendem Fleischanteil und viel Gemüse. Negativ ist aber, dass nicht klar gekennzeichnet ist, welche Nebenerzeugnisse das Futter enthält.

Redaktionelle Einschätzung

Auf Amazon gibt es keine Angaben zu den Zutaten, deswegen geben wir Ihnen hier einen Überblick: 60 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (davon 35% von der Ente, 25% vom Huhn), 24 % Geflügelfleischbrühe, 10 % Gemüse (Kartoffel 5%, Bio-Karotten 3%, Erbsen 2%), 5% Reis, 1% Mineralstoffe.

Sie können erkennen, dass keine Füllstoffe angegeben sind. Es wäre aber möglich, dass sich hinter den Nebenerzeugnissen Füllstoffe wie Fell verstecken könnten. Es ist aber eher unwahrscheinlich, da sonst keine Füllstoffe enthalten sind und die Zusammensetzung gut ist.

Kundenbewertungen

Das Futter wurde einmal mit fünf und einmal mit einem Stern bewertet.

In der positiven Rezension wird die Konsistenz und der Geruch gelobt. Die negative Rezension bezieht sich nicht auf das Futter an sich, sondern auf die Lieferung, da die Dosen beschädigt geliefert wurden.

Platz 3: Herrmanns Welpe Gans mit Spinat und Kartoffeln

Das Nassfutter ist ein gutes Futter, in dem die Vitamine und Mineralstoffe nur aus natürlichen Zutaten ohne Zusätze stammen. Mit 60% ist der Fleischanteil angemessen, das Fleisch stammt komplett von Gänsen.

Redaktionelle Einschätzung

Die Zutaten stammen aus biologischem Anbau und die Tiere wurden nach Herstellerangaben artgerecht gehalten. Es ist vollkommen getreidefrei und ohne künstliche Zusätze. Die Vitamine stammen unter anderem aus Spinat und Cranberries. Künstliche Vitamin- und Mineralstoffzusätze fehlen völlig. Dieses Futter ist für jeden Welpen geeignet, außer er leidet unter einer Gansunverträglichkeit.

Platz 4: Biopur Bio Hundefutter Welpen (12 x 400 g)

Redaktionelle Einschätzung

Biopur ist ein gutes Nassfutter, das allerdings für den Preis einen höheren Fleischanteil enthalten sollte. Laut Herstellerangaben ist es für die ersten 6 Monate geeignet.

Die Zutaten besitzen alle Bioqualität. Sie müssen sich also keine Gedanken um Zusätze machen, wenn Sie dieses Futter verfüttern. Es enthält nur Fleisch vom Rind, somit können Sie es auch für eine Ausschlussdiät verwenden. Die Zutatenliste ist sehr kurz und enthält hauptsächlich Rind, Reis und Karotten. Bei der Mineralstoffangabe beschränkt sich das Futter auf die Angabe Mineralien. Welche Mineralien wird nicht genauer spezifiziert.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Hundenassfutter kaufst

Welche Unterschiede gibt es zwischen Nassfutter und Trockenfutter?

Wenn Sie Nassfutter füttern, benötigt ihr Hund größere Menge als bei Trockenfutter und geöffnete Dosen müssen schneller aufgebraucht werden.

Nassfutter hat einen höheren Wassergehalt und einen niedrigeren Energiegehalt als Trockenfutter. Bei einer Fütterung mit Nassfutter sind also größere Portionen nötig. Außerdem ist es nicht so lange haltbar und geöffnete Dosen sollten rasch aufgebraucht werden. Wenn Sie Ihren Welpen öfter unterwegs füttern wollen, ist ein trockenes Futter besser geeignet.

yarrah bio hundefutter broeckchen huhn brennessel tomate 820g 6er pack 6 x 820

Jeder Vierbeiner hat sein Lieblingsnasshundefutter.

Für welche Hundewelpen ist ein Nassfutter sinnvoll?

Im Gegensatz zu vielen Besitzern bevorzugen die meisten Hunde Nassfutter gegenüber Trockenfutter. Es deckt den Flüssigkeitsbedarf besser und schmeckt ihnen besser.

Viele Hunde fressen lieber Feuchtfutter. Dafür gibt es mehrere Gründe. Es ist weich und enthält viel Flüssigkeit, deswegen müssen die Hunde weniger kauen und decken einen Teil ihres Flüssigkeitsbedarfs. Außerdem schmeckt es Welpen oft besser als Trockenfutter und die Konsistenz ist angenehmer für Hunde. Für Hunde, die bei ihrem Futter sehr wählerisch sind, kann es also die bessere Wahl sein.

Außerdem ist es aufgrund des hohen Wassergehalts auch gut für Hunde geeignet, die wenig trinken. Durch den geringen Nährstoffgehalt, kann es auch für Welpen geeignet sein, die zu viel wiegen, da sie große Portionen fressen müssen um ihren Energiebedarf zu decken.

Trockenfutter eignet sich für unterwegs

Viele Hunde essen lieber Nassfutter weil dieses weich ist und genügend Flüssigkeit enthält. Tockenfutter eignet sich jedoch besser für unterwegs. (Omerlavon / pixabay.com)

Wie viel Futter sollten Sie Ihrem Hund geben?

Die Indikatoren die die Menge des Futters bestimmen sind:

  • Größe
  • Aktivität
  • Alter

Die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag sollte mit zunehmendem Alter reduziert werden. Mit zwei bis drei Monaten kann ein Hund viermal gefüttert werden, ab drei Monaten reichen schon drei Mahlzeiten und ab sechs Monaten zwei Mahlzeiten.

Meistens ist auf den Dosen angegeben, wie viel ein Hund mit einem bestimmten Gewicht pro Tag benötigt. Falls der Hund zu viel oder zu wenig für sein Alter wiegt, sollte man bei einem Tierarzt nachfragen.

Wie viel kostet Nassfutter für Hunde?

Generell ist die Fütterung mit Nassfutter teurer als mit Trockenfutter.

Die Preise variieren aber stark, je nachdem für welche Marke Sie sich entscheiden sollten. Sie reichen von ca. 3 € pro Kilogramm bis hin zu 10 € pro Kilogramm. Die teuersten Sorten müssen aber nicht unbedingt die besten Sorten sein, auch günstige Sorten können qualitativ hochwertig sein.

Was ist bei den einzelnen Hunderassen zu beachten?

Die Größe der Rasse ist ein wichtiger Punkt bei der Auswahl der Futtersorte. Des Weiteren entscheidet sie, wie lange ein Hund mit einem Welpenfutter gefüttert werden sollte. Besondere Sorgfalt bei der Futterauswahl sollten Sie walten lassen, wenn Sie einen Welpen einer großen Rasse besitzen.

Bei großen Rassen können Probleme mit den Knochen und Sehnen entstehen, wenn der Hund zu schnell wächst. Achten Sie bei diesen Hunden darauf, dass das Futter nicht zu energiereich ist. Oder wählen Sie ein Trockenfutter, das speziell für große Rassen entwickelt wurde. Dieses Futter sollte nicht zu lange gegeben werden. Mit 6 Monaten kann auf ein Futter für erwachsene Hunde umgestellt werden.

Kleine Hunde können auch länger mit einem Welpenfutter gefüttert werden, ihr Futter sollte spätestens mit einem Jahr umgestellt werden.

Beim Kauf sollten Sie auf die Bestandteilen des Futters achten, besonders wenn Sie Welpe haben. Es ist wichtig für den Welpen, eine richtige Ration zu haben.

Woran kann man erkennen, dass ein Welpe das ausgesuchte Futter nicht gut verträgt?

Auch bei Hunden gibt es immer mehr Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Wenn Ihr Hund betroffen ist, sollten Sie nach einer Beratung durch einen Tierarzt das Futter umstellen.

Bei einer Allergie gegen einen Bestandteil des Futters kann ein Hund Durchfall oder Blähungen bekommen. Auch Hautprobleme können ein Zeichen einer Allergie sein. Wächst ein Welpe zu langsam oder zu schnell, sollten Sie ihn beobachten.

Eine häufige Erschöpfung des Welpen kann auf eine Mangelernährung hinweisen. Falls Sie das Gefühl haben, dass Ihr Hund das Futter nicht verträgt, sollten Sie eventuell bei einem Tierarzt vorbeischauen, um ein geeignetes anderes Futter zu finden.

Entscheidung: Welche Arten von Hundenassfutter gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann zwischen vier verschiedenen Arten von Hundenassfutter unterschieden werden:

  • Nassfutter für Hundewelpen
  • Nassfutter für Junghunde
  • Nassfutter für erwachsene Hunde
  • Nassfutter für Hunde-Senioren

Welche Art Hundenassfutter für deinen Vierbeiner am besten geeignet ist, richtet sich also zunächst nach dem Alter deines Hundes. Für alle Altersgruppen gilt aber, dass spezielle Fütterungsansprüche aufgrund der Rasse, der Körpergröße oder eventueller Krankheiten oder Allergien bei der Auswahl der Dosennahrung berücksichtigt werden sollten.

Wann wird Nassfutter für Hundewelpen gefüttert und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Wie der Name schon sagt handelt es sich bei Welpennahrung um Dosenfutter, das speziell auf die ernährungsphysiologischen Ansprüche von Hundebabys abgestimmt ist.

Hundenassfutter speziell auf die Bedürfnisse von Welpen abzustimmen, hat einen guten Grund. Denn ausgewogene Fütterung ist gerade im jungen Alter wichtig. Eine falsche Nährstoffzufuhr kann schwerwiegende und langanhaltende Folgen für die Gesundheit des Hundes haben.

Du solltest also insbesondere bei der Auswahl des richtigen Welpenfutters auf den Hinweis „Alleinfuttermittel“ achten. So ist sichergestellt, dass alle notwendigen Nährstoffe, Mineralien und Spurenelemente in der korrekten Konzentration enthalten sind.

Vorteile

  • Speziell für die Bedürfnisse von Hundewelpen hergestellt
  • Versorgt den heranwachsenden Hund mit der nötigen Energie in idealer Nährstoffzusammensetzung
  • Keine Zusatzfuttermittel notwendig
  • Vielfach mit spezifischen Altersangaben versehen.

Nachteile

  • Teurer als Futter für ausgewachsene Tieren
  • Ausschließlich für Welpen geeignet

Welpen müssen öfter gefüttert werden als ausgewachsene Hunde. Zwischen acht und zwölf Mahlzeiten nehmen sie idealerweise auf, um Ihren Energiehaushalt optimal zu bedienen. Deshalb solltest du bei der Auswahl des Welpenfutters auf relativ kleine bzw. wiederverschließbare Dosen achten. Schließlich verdirbt Nassfutter verhältnismäßig schnell und du möchtest mit Sicherheit kein Sammelbecken für Keime und Krankheiten im Hundenapf entstehen lassen.

Wann wird Nassfutter für Junghunde gefüttert und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Den Ansprüchen der heranwachsenden Tiere wird spezielles Dosenfutter für Junghunde gerecht. Es wird über das zweite Lebensjahr des Hundes gefüttert.

Junghunde haben die schwere Zeit der Muttermilchentwöhnung hinter sich. Etwa nach dem ersten Lebensjahr des Tiers sinkt der Bedarf an verdaulichem Rohprotein. Und auch der allgemeine Energiebedarf im Verhältnis zu Körpergröße und -gewicht ändert sich.

Vorteile

  • Speziell auf die Bedürfnisse von Junghunden abgestimmt
  • Geringerer Fett- und Eiweißanteil als bei Welpennassfutter
  • Kann auch in größeren Dosen gekauft werden
  • Keine Fütterung von Zusatzfuttermitteln notwendig

Nachteile

  • Verhältnismäßig teuer
  • Nicht als Nassfutter für Welpen geeignet

Es ist nun nicht mehr nötig, besonders viele kleine Mahlzeiten bereit zu stellen. Unterm Strich wird Ihr bester Freund nun allerdings deutlich mehr Futter benötigen als noch zu Anfang. Und durch die größeren Fütterungsintervalle müssen Sie seltener angebrochene Dosen aufbewahren. Sie können nun also getrost zu größeren Einheiten greifen und je nach Größe Ihres Vierbeiners auch Dosen mit viel Inhalt bestellen.

Wann wird Nassfutter für erwachsene Hunde gefüttert und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Dass Dosenfutter für erwachsene Hunde für ausgewachsene Tiere gedacht ist, erklärt sich eigentlich von selbst. Häufig werden entsprechende Produkte durch den Hinweis „Adult“ kenntlich gemacht. Gemeint ist dann also Dosennahrung für Hunde, die keine besonderen Futterbedürfnisse aufgrund ihres Alters haben.

Meist kann ab einem Alter von etwa zwei Jahren zum Nassfutter für erwachsene Hunde übergegangen werden. Doch auch wenn das normale Futter für einen Großteil der Hunde geeignet erscheint, gibt es hier wesentliche Unterschiede. Neben dem Lebensalter müssen ganz verschiedene Faktoren, beispielsweise die Körpergröße, für eine gesunde Fütterung beachtet werden.

Vorteile

  • Für viele Hunde geeignet
  • Über einen großen Zeitraum für deinen Vierbeiner geeignet
  • In der Regel günstiger als die anderen Arten von Hundenassfutter
  • In vielen Geschmacksvariationen verfügbar
  • Auch für spezielle Fütterungsansprüche erwachsener Hunde im Angebot

Nachteile

  • Nicht für sehr junge oder alte Hunde geeignet
  • Fütterung muss an viele Faktoren angepasst werden

Neben der Größe Ihres Hundes sollten Sie auf individuelle Besonderheiten Rücksicht nehmen. Viele Hunde leiden unter Allergien. Symptome können Blähungen, Verdauungsprobleme, stumpfes, schuppiges Fell, Hautausschläge aber auch Verhaltensauffälligkeiten wie übertriebenes Lecken sein.

Die Futtermittelindustrie hat diese Problematik erkannt und entsprechend wird allergenarmes Feuchtfutter für Hunde inzwischen in jedem Online-Shop und in jedem Tierbedarfsgeschäft angeboten. Und für übergewichtige Hunde gibt es inzwischen so genanntes Diätfutter.

Wann wird Nassfutter für Hunde-Senioren gefüttert und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Auch Hunde, die sich ihrem Lebensabend nähern, brauchen spezielles Futter. Glücklicherweise gibt es beim Nassfutter eine ganze Reihe von Angeboten, die Altersbeschwerden von Vierbeinern berücksichtigen. Die Produkte lassen sich meist durch den Vermerk „Senior“, „Ageing“ oder ähnliches erkennen. Sie sind in der Zusammenstellung an die Bedürfnisse älterer Vierbeiner angepasst und durch bestimmte Mineralien angereichert.

Werden Hunde alt, neigen sie vielfach dazu, Speck anzusetzen. Nassfutter für Hundesenioren ist daher in vielen Fällen etwas kalorienärmer und kommt so den Ansprüchen betagter Vierbeiner und Ihrer Menschen entgegen.

Vorteile

  • Kann viele altersbedingte Beschwerden des Hundes minimieren oder vermeiden
  • Hält Hunde länger gesund

Nachteile

  • Nicht immer ohne Zusatzfuttermittel ausreichend
  • Teurer als Futter für Hunde ohne spezielle Ansprüche

Oft leiden Hunde-Senioren unter Verdauungsschwierigkeiten und benötigen deshalb leicht verdauliches Nassfutter. Zugleich müssen Niere und Leber der Senioren entlastet werden. Für die Futterzusammensetzung bedeutet das, dass der Ballaststoffanteil höher, der Eiweißanteil jedoch geringer ausfallen müssen als beim Futter für jüngere Hunde. So lassen sich Blähungen, Verstopfung und andere Symptome vermeiden oder zumindest eindämmen. Auch Nierenschäden werden unwahrscheinlicher.

Ganz ähnlich wie alternde Menschen bekommen viele ältere Hunde Schwierigkeiten mit den Gelenken. Der Zusatz von Knorpelbaustoffen und entzündungshemmenden Stoffen hilft dabei, den Bewegungsapparat lange intakt zu halten.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Hundenassfutter vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, anhand welcher Kriterien du Hundenassfutter gut vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es für dich leichter, einen Überblick zu bekommen und dich für ein passendes Nassfutter für deinen Hund zu entscheiden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Fleischanteil
  • Tierische und pflanzliche Nebenerzeugnisse
  • Analytische Bestandteile
  • Konservierungs- und Farbstoffe
  • Milch und Milchprodukte

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist Hundenassfutter unter diesen Gesichtspunkten zu erwerben oder eben nicht.

Fleischanteil

Wichtig ist vor allem ein hoher Fleischanteil, da die Welpen dadurch optimal mit Energie versorgt werden. Er sollte mindestens 70% betragen. Für Welpen im Wachstum ist das besonders wichtig. Der Anteil von Getreide sollte so niedrig wie möglich sein, da es keine wichtigen Nährstoffe für Hunde enthält und empfindliche Hunde Allergien entwickeln können.

terra pur bio hundefutter linsenmahlzeit 350g 12er pack 12 x 350g

In jedem Hundenassfutter ist unterschiedlicher Fleischanteil drinnen.

Tierische und pflanzliche Nebenerzeugnisse

Oft gibt es bei den Inhaltsangaben die Bestandteile tierische oder pflanzliche Nebenerzeugnisse. Diese Formulierungen sind ungenau und geben keinen Aufschluss darüber, welche Inhaltsstoffe genau enthalten sind.

Tierische Nebenerzeugnisse können Innereien, Hörner oder auch Fell enthalten. Bei pflanzlichen Nebenerzeugnissen können Getreide, Gemüse oder Hülsenfrüchte enthalten sein. Wenn eine große Menge an Nebenerzeugnissen in einem Futter sind, sollten Sie die Entwicklung Ihres Welpen beobachten und bei Problemen ein anderes Futter füttern, um zu vermeiden, zu viele unverdauliche Bestandteile zu füttern.

Analytische Bestandteile

Auf allen Hundefutterverpackungen findet sich der Abschnitt analytische Bestandteile. Diese besteht aus den Unterpunkten Rohprotein, Rohfett, Rohasche und Rohfaser. Mit diesen Angaben kann auf einen Blick die Qualität des Futters beurteilt werden.

Rohprotein:

Rohprotein gibt den Eiweißgehalt des Futters an. Bei Nassfutter sollte mindestens 5 % enthalten sein. Aber nicht nur die Menge, sondern auch die Art des Proteins ist wichtig. Der Anteil von pflanzlichem Protein sollte möglichst gering sein und Sie sollten zwischen verschiedenen Fleischsorten gewechselt werden, damit eine möglichst vielfältige Proteinzufuhr ermöglicht wird.

Rohfett:

Der Anteil des Fettes kann aus unterschiedlichen Quellen stammen und sollte deshalb nicht isoliert betrachtet werden. Ideal sind 1 % bis 5 % bei Nassfutter, falls Ihr Welpe sehr aktiv ist kann der Anteil auch höher sein.

Rohfaser:

Der Rohfaseranteil ist der Anteil von Pflanzenfasern im Futter. Diese helfen den Hunden bei der Verdauung. Auch in Futter das nur aus Fleisch besteht, können diese Fasern enthalten sein, wenn im Futter Pansen enthalten ist, in dem Ernährungsreste sind. Im Nassfutter sollten 0,5- 1% enthalten sein.

Rohasche:

Rohasche beschreibt den Anteil an Mineralien und Spurenelementen im Futter. Wichtige Mineralstoffe sind z.B. Magnesium, Eisen oder Phosphor. Der Wert sollte bei Feuchtfutter unter 2% liegen.

Feuchtigkeit:

Bei einem Hundefutter mit über 14% Wasseranteil muss auch die Feuchtigkeit angegeben werden. Bei Hundenassfutter liegt der Feuchtigkeitsanteil zwischen 70 und 85%. Anhand dieses Anteils kann das Verhältnis der anderen Bestandteile berechnet werden.

hundefutter nassfutter hund

Die Qualität des Fleisches ich genau so wie für den Menschen auch für den Hund von enormer Wichtigkeit. Auch dein Tier kann Unverträglichkeiten aufweisen, weshalb man die Bestandteile des Futters genau unter die Lupe nehmen sollte. (Bild von kalhh / pixabay.com)

Konservierungs- und Farbstoffe

Wie bei unserer Ernährung, sollten Sie auch beim Hundefutter darauf achten, dass möglichst wenig Konservierungsstoffe und Farbstoffe enthalten sind. Empfindliche Hunde können mit Hautproblemen oder Verdauungsproblemen reagieren. Aus diesen Gründen ist es am besten, wenn Sie komplett auf die Zusätze verzichten.

Milch und Milchprodukte

Milch und Milchprodukte sind für die Ernährung eines Welpen nicht nötig, nachdem er abgestillt wurde. Nur ganz junge Hunde benötigen Welpenmilch. Ältere Hunde vertragen keinen Milchzucker, deswegen sollte auf Milch und Milchprodukte im Futter verzichtet werden, weil sie bei Hunden zu Durchfall führen können.

Es ist sehr wichtig die Lagerungsbedingungen zu beachten. In passenden Bedingungen wird die Haltbarkeit des Futters länger.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.tierisch-wohnen.de/hund/woran-erkennst-du-ein-gutes-hundefutter/


[2] http://www.dogs-trust.de/hundeernaehrung/eigenschaften-von-hundefutter.html


[3] http://www.tiermedizinportal.de/ernaehrung/trockenfutter-oder-nassfutter-was-ist-fur-hunde-besser/433943


[4] http://blog.wunschfutter.de/blog/blog/10-regeln-der-optimalen-hundeernahrung/

Bildquelle: unsplash.com / Duffy Brook

Bewerte diesen Artikel


18 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von petmeister.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

One Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.