Willkommen bei unserem großen Hundepool Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Hundepools. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Hundepool zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Hundepool kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hundepools dienen dem Spaß und Abkühlung des Hundes an heißen Sommertagen.
  • Man unterscheidet zwischen aufblasbaren Hundepools und Hundepools ohne Luftbefüllung.
  • Die Größe eines Hundepools kann stark variieren, sollte sich jedoch an der Größe des Hundes und den gewünschten Nutzen orientieren.

Hundepool Test: Das Ranking

Platz 1: TRIXIE Hundepool

Der Hundepool von Trixie lässt alle Besitzer- und Hundeherzen höherschlagen. Er kann zum einen in drei unterschiedlichen Grössen gekauft werden. Somit ist für jeden Hund eine passende Grösse zu finden. Ausserdem ist das Material extrem kratz- und reissfest, sodass es jeglicher Belastung standhält.

Kunden sind von der Leichtigkeit und Einfachheit des Aufblasens, Wasser Einfüllens, Wasserablassen durch das Ventil, sowie des Zusammenlegens begeistert. Sie würden diesen Pool wärmstens weiterempfehlen.

Platz 2: Kerbl Hundepool mit Ablassventil

Der Hundepool von Kerbl bietet gerade für kleinere Hunde besonderen Spaß. Durch seine Grösse von 80x20cm kann dieser Hundepool auch problemlos auf einem Balkon aufgestellt werden.

Das Aufblasen kann ohne Pumpe in Windeseile von statten gehen. Die Geschwindigkeit schätzen Kunden sehr. Auch das schlussendliche Ablassen des Wassers durch das Ablassventil ist sehr einfach zu handhaben und Kunden schwärmen von dem einfachen Zusammenfalten und Verstauen des Hundepools.

Platz 3: DogsLand Hundepool in Knochenform

Der DogsLand Hundepool benötigt kein Aufblasen, sondern bleibt immer in seiner unverkennbaren Knochenform bestehen. Das Material ist sehr leicht und kratzfest.

Die Kunden sind auch von der zusätzlichen Innenschicht dieses Hundepools überzeugt, da somit ein rutschfester Boden für den Hund entsteht.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Hundepool kaufst

Was ist ein Hundepool und wozu dient er?

Die Bezeichnung sagt bereits, wozu ein Hundepool gedacht ist. Nämlich für den Badespaß von Hunde. Der Hundepool sieht einem Kinderplanschbecken teils sehr ähnlich. Allerdings wird dem Wasser eines Hundepools kein Chlor hinzugefügt und ist zudem aus reißfesterem Material.

Der Hundepool sollte der Abkühlung und dem Spaß des Hundes dienen. Durch einen Hundepool muss nicht an einen weiter entfernten See, Teich oder ans Meer gefahren werden. Denn das Plansch- und Schwimmbecken für den Hund kann im eigenen Garten aufgestellt werden.

Viele Hunde lieben Wasser und haben mit einem Hundepool riesen Spaß (Bildquelle: unsplash.com/Murilo Viviani)

Weshalb sollte einen Hundepool angeschafft werden?

Wer sehnt sich an heißen Sommertagen nicht nach einer Abkühlung? Auch unseren geliebten Vierbeinern macht die Hitze zu schaffen. Daher gibt es für manche Hunderassen nichts Schöneres, als sich in einem Hundepool abkühlen zu lassen und dabei richtig viel Spaß zu haben.

Mit einem eigenen Hundepool im Garten oder auf dem Balkon kann der Hund sich austoben, ohne weite Strecken zu Fuß oder mit dem Auto zurücklegen zu müssen. Außerdem lässt sich der Hund im Hundepool besser im Auge behalten.

Da zudem viele Orte mit Bademöglichkeiten keine Hunde dulden oder es Scherben am Boden hat, können diese Umstände mit einem Hundepool umgangen werden.

An viele Badeorte und Strände dürfen keine Hunde mitgenommen werden. Daher eignet sich ein Hundepool im eigenen Garten.

Zu guter Letzt kann ein Hundepool gut gereinigt werden und man muss keine Angst vor Verschmutzungen haben. So sieht man auch den Untergrund des Hundepools und es gibt keinen Grund zur Sorge, dass sich unsere geliebte Fellnase möglicherweise mit Wasserpflanzen verheddern könnte.

Für welche Hunderassen lohnt sich der Kauf eines Hundepools besonders?

Grundsätzlich gibt es nicht DIE Hunderasse, wofür sich die Anschaffung besonders lohnt. Es kommt immer auch individuell auf die Vorlieben des Hundes an. Außerdem kann man regelrecht Sport mit dem Hund betreiben und sich mit diesem so richtig auspowern.

Sport mit dem Hund – Die besten Aktivitäten mit dem Vierbeiner

Natürlich sind Labradore oder Schäferhunde, sowie Portugiesische Wasserhunde für ihre Liebe zum Wasser bekannt. Auch viele Mischlinge kann man kaum von Wasser fernhalten.

Jedoch merkt man als Hundebesitzer schnell, ob der eigene Vierbeiner eine Affinität zum Schwimmen und Planschen hat, oder eher skeptisch ist. Manche Hunde mögen es nicht einmal in die Nähe eines Gewässers zu gehen, geschweige denn bei Regen spazieren oder in eine Pfütze stehen zu müssen.

Zeigen Hunde eine solche Skepsis gegenüber Wasser, so wird der Kauf eines Hundepools nicht empfohlen. Dies ist jedoch nur bei den wenigsten Hunden der Fall.

Denn auch Hunde, welche etwas wasserscheu vor Wasser sind, werden die Abkühlung an einem heißen Sommertag dankend annehmen.

An sehr heißen Sommertagen erfreuen sich alle Hunde über eine nasse Abkühlung. (Bildquelle: unspalsh.com/Ben Konfrst)

Wo stelle ich einen Hundepool auf?

Es kommt sehr auf die Art und Größe des Hundepools an, wo dieser aufgestellt werden kann. Grundsätzlich kann jedoch jeder Hundepool in einem größeren Garten platziert werden.

Etwas schwieriger wird es mit dem Aufstellen eines Hundepools auf einem Balkon. Natürlich kommt es auf die Größe des Balkons an, jedoch eignen sich aufblasbare Hundepools am besten, da diese zumeist kleiner sind.

Außerdem können aufblasbare Hundepools auch bei Bedarf wieder zusammengefaltet und verstaut werden. Somit versperren sie nicht den gesamten Platz.

Folgendes Video zeigt, wie einfach das Aufstellen und die Verwendung eines kleinen Hundepools geht:

Es gibt auch größere Hundepools, welche zum ausschließlichen Schwimmen für den Hund gedacht sind. Das sind ziemlich große Becken, welche in manchen Fällen sogar in den Boden gemauert werden. Solche Becken kommen einem üblichen Pool sehr nahe und der Garten muss dementsprechend viel Platz bieten.

Wo kann ich einen Hundepool kaufen?

Hundepools können im Fachhandel, im Großhandel, in Baumärkten oder online gekauft werden.

Laut unseren Recherchen werden die meisten Hundepools bei folgenden Anbietern und Händlern gekauft:

  • Fressnapf
  • Zooplus
  • Aldi
  • Lidl
  • Otto
  • Obi
  • eBay.de
  • amazon.de

Wie viel kostet ein Hundepool?

Je nach Hundepool, können diese unterschiedlich viel kosten. Gerade ja nach Größe und zusätzlicher Ausstattung können die Kosten unterschiedlich viel betragen.

Grundlegend unterscheiden sich die Preise allerdings zwischen weicher und harter Schale des Hundepools, also ob diese aufblasbar sind oder nicht:

Schale Hundepool  Preis
Weiche Schale Ca. 25€ – 80€
Harte Schale Ca. 170€ – 200€

Was gibt es für Alternativen zum Hundepool?

Viele Alternativen zum Abkühlen des Hundes gibt es nicht. Natürlich kann immer an einen nächstgelegenen See oder ans Meer gefahren werden.

Auch kann ein Gartenschlauch dienen, den Hund etwas abzukühlen. Jedoch muss es dafür sehr warm sein und nicht jeder Hund hat Spaß daran.

Lediglich ein Kinderplanschbecken kann in Erwägung gezogen werden.

Folgende Tabelle gibt dabei eine Übersicht über die Vor- und Nachteile:

Alternative  Vor- und Nachteile
An Gewässer spazieren oder fahren Gibt es in unmittelbarer Nähe einen See, Teich oder das Meer, so kann ein Hundepool überflüssig sein.
Jedoch kann das Zurücklegen eines längeren Weges mühsam sein. Denn dann muss zuerst in größter Hitze an den Badeort spaziert oder im hitzegestauten Auto gefahren werden. Obwohl die Abkühlung erfolgt, besteht das Problem erneut bei der Rückreise und man kommt verschwitzt zuhause an.
Gartenschlauch Ein Gartenschlauch kann manchen Hunden sehr viel Spaß bereiten. Allerdings ist das Wasser sehr kalt und sollte daher lediglich an äußerst heißen Tagen verwendet werden.
Auch für den Gartenschlauch muss zudem einen Garten vorhanden sein, in dem man problemlos das Wasser laufen lassen kann und wenn möglich nicht den ganzen Rasen unter Wasser setzt.
Kinderplanschbecken Planschbecken für Kinder sind im Prinzip gleich wie Hundepools. Allerdings sind sie nicht aus gleich reißfestem Material gebaut und gehen daher sehr schnell kaputt, wenn sie von Hunden benutzt werden.
Daher können solche Planschbecken, wenn überhaupt, nur von kleinen Hunden genutzt werden.

Denke daran, dass fließendes Wasser auch gefährlich werden kann und wenn dein Hund eh etwas wasserscheu ist, solltest du auf jeden Fall eine Schwimmweste für deinen Vierbeiner in Betracht ziehen.

Hundeschwimmweste Test 2019: Die besten Hundeschwimmwesten im Vergleich

Entscheidung: Welche Arten von Hundepools gibt es und welche ist der richtige für dich?

Hundepools können in unterschiedlichsten Formen, Farben und Größen gekauft werden. Jedoch werden hauptsächlich zwei Typen unterschieden:

  • Aufblasbarer Hundepools
  • Hundepool ohne Luftbefüllung

Diese zwei Arten unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht. In den folgenden Abschnitten werden auf die beiden Typen genauer eingegangen, damit du den für dich passenden Hundepool findest.

Was zeichnet einen aufblasbaren Hundepool aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Aufblasbare Hundepools können, wie der Name bereits sagt, mit Luft befüllt werden. Dies bietet der Vorteil, sie unproblematisch wieder zusammen zu räumen und schön gefaltet zu verstauen oder sogar mit in den Urlaub zu nehmen.

Dadurch nehmen aufblasbare Hundepools weniger Platz in Anspruch. Sie sind außerdem kleiner als solche ohne Luftbefüllung und können daher auch auf dem Balkon aufgestellt werden.

Da diese Hundepools eher klein sind – jedoch variieren die Größen – sind sie für größere Hunde manchmal zu klein. Auch für kleine Hunde dienen aufblasbare Hundepool lediglich zum Planschen, da sie zu klein zum Schwimmen sind.

Aufblasbare Hundepools werden aus weichem Kunststoff, wie PVC, hergestellt und sind dadurch extrem robust und reißfest. So können die Hunde mit ihren Pfoten und Krallen problemlos Wände und Boden berühren und wild darin spielen, ohne den Kunststoff zu beschädigen.

Folgend werden nochmals die wichtigsten Vor- und Nachteile aufgelistet:

Vorteile
  • Sehr robust und reißfest
  • Kann problemlos zusammengefaltet werden
  • Kann auch auf kleineren Balkonen aufgestellt werden
Nachteile
  • Teils zu klein für große Hunde
  • Dient ausschließlich dem Planschen
  • Muss teils mühsam aufgeblasen werden

Was zeichnet einen Hundepool ohne Luftbefüllung aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Hundepools ohne Luftbefüllung müssen nicht extra mit Luft aufgeblasen werden, sondern behalten immer ihre gleiche Form – und dies oftmals in einer gewünschten Form wie zum Beispiel einem Knochen.

Solche Hundepools bestehen aus hartem Kunststoff und sind ebenfalls sehr robust und fest. Es ist praktisch unmöglich, dass Hunde mit ihren Krallen das Material beschädigen.

Allerdings haben manche Hundepools ohne Luftbefüllung eine rutschige Oberfläche, wodurch Hunde beim Spielen ausrutschen können.

Oftmals sind harte Hundepools jedoch nicht nur zum Spielen, sondern auch zum Schwimmen gedacht. Denn diese Hundepools sind grösser und bieten auch größeren Hunden viel Platz.

Die Hundepools ohne Luftbefüllung nehmen jedoch viel Platz in Anspruch. Sie können auch nicht gut verstaut, geschweige denn transportiert, werden.

Auch hier sind nochmals die wichtigsten Vor- und Nachteile aufgelistet:

Vorteile
  • Sehr robust und fest
  • Je nach Größe, können Hunde auch darin Schwimmen
  • Auch für größere Hunde geeignet
Nachteile
  • Können rutschig sein
  •  Können nicht zusammengelegt und verstaut werden
  •  Benötigen viel Platz

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Hundepools vergleichen und bewerten

Damit du den richtigen Hundepool für dich und deinen Vierbeiner findest, sollten gewisse Kriterien beim Kauft beachtet werden.

Folgende Aufzählung gibt eine Übersicht, über die wichtigsten Kriterien, welche es zu bedenken gibt:

  • Größe
  • Material
  • Gewünschte Nutzung
  • Form
  • Zusatzausstattung

In den kommenden Abschnitten wird auf die jeweiligen Kriterien näher eingegangen. Somit findest du garantiert einen passenden Hundepool.

Größe

Das wohl ausschlaggebende Kriterium beim Kauf eines Hundepools ist die Größe deines Hundes. Denn daran sollte sich die Größe des Hundepools orientieren.

Der Hund sollte problemlos im Hundepool liegen können.

Zu große Hunde werden sich in einem kleinen Hundepool unwohl fühlen und sich nicht gut hinsetzen, oder –legen, können.

Andererseits sollten kleine Hunde nicht in einen zu großen Hundepool gesetzt werden, wenn sie alleine nicht wieder rauskommen.

Folgende Tabelle gibt eine Übersicht, über die Größe des Hundepools und der geeigneten Rasse:

Durchmesser des Hundepools Größe des Hundes  Beispiele für mögliche Rassen
80-100cm Klein  Chihuahua, Dackel, Mops
100-140cm Mittel  Pudel, Podenco, Cocker Spaniel
Grösser als 140cm Groß  Labrador, Schäfer, Golden Retriever

Übrigens kannst du auch tolle Unterwasserfotos von deinem Vierbeiner schießen im eigenen Hundepool, das geht aber nur, wenn dieser groß genug ist.

Material

Kunststoff bietet das beste Material für einen Hundepool, da dieser sehr reißfest und robust ist. Gerade wenn der Hundepool aufgeblasen werden kann, muss das Material großer Belastungen standhalten können.

Der Boden sollte, wenn möglich, mit einer zusätzlichen dicken Schicht überzogen sein, damit dieser rutschsicher ist. Rutschen nämlich die Hunde beim Spielen aus, kann dies zu Verletzungen führen.

Außerdem wird der Boden durch eine Zusatzschicht noch robuster gemacht, damit die Hunde ihn durch ihre Krallen den Pool nicht aufreißen und kaputt machen.

Gewünschte Nutzung

Hundepools können je nach Größe für unterschiedliche Zwecke verwendet werden. Beim Kauf muss man sich jedoch – sofern der Platz kein Problem darstellt – bewusst sein, wofür der Hund den Pool verwenden soll.

Hauptsächlich soll der Hundepool zum Spaß dienen und dem Hund Freude bereiten, indem er darin spielen, planschen und sich hinsetzen- sowie legen kann.

Soll der Hund jedoch im Pool schwimmen können, so benötigt es – wie bereits oben beschrieben – einen größeren Hundepool. Hat ein Hund Gelenkprobleme oder sollte er aus sonstigen gesundheitlichen Gründen sich nur schonend bewegen, bieten große Schwimm-Hundepools eine hervorragende Therapiemöglichkeit.

Schwimmen ist für einen Hund ein schonendes Training und kann auch mit gesundheitlichen Problemen gut gemacht werden. (Bildquelle: unspalsh.com/Murilo Viviani)

Form

Die Form des Hundepools spielt für den Nutzen keine Rolle. Es ist mehr eine Frage der Optik, sowie des vorhandenen Platzes.

So gibt es aufblasbare Hundepools, die entweder rund oder eckig sein können. Hundepools ohne Luftbefüllung sind auch in originelleren Formen zu haben, wie beispielsweise einer Knochenform.

Wofür man sich schlussendlich entscheidet, bestimmt letzten Endes auch der eigene Geschmack.

Zusatzausstattung

Einige Hundepools sind mit zusätzlicher Ausstattung zu haben. Wie wichtig einem die einzelnen Zusätze sind, muss individuell entschieden werden und sollte auch vom Budget abhängig gemacht werden.

So kann beispielsweise eine Pumpe zum Hundepool mit gekauft werden, um das Aufblasen zu vereinfachen.

Andererseits gibt es Hundepools mit integrierten Ablassventilen für das Wasser, damit dies schneller und unkompliziert abgelassen werden kann. Dies kann bei sehr großen Becken Sinn machen, nicht jedoch für kleinere Hundepools.

Wird ein sehr großer, hoher Hundepool gekauft, so kann zusätzlich eine Rampe gekauft werden, damit der Hund problemlos ein- und aussteigen kann.

Abdeckungen und Folien über dem Hundepool sind empfehlenswert, um das Wasser und den Pool zu schützen.

Ist ein Hundepool über lange Zeit aufgestellt, so ist der Kauf einer Abdeckung zu empfehlen. Durch die Abdeckung wird der Hundepool vor Unwetter und Verschmutzung gestützt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Hundepool

Wie gewöhne ich meinen Hund an den Hundepool?

Prinzipiell muss der Hund nicht an den Hundepool gewöhnt werden, sondern an das Wasser und möglicherweise Schwimmen.

Es gibt allgemein verschieden Vorgehensweisen, dem Hund das Schwimmen und Plantschen beizubringen, denn theoretisch können alle Hunde schwimmen.

Am besten eignet sich ein anderer Hund, wenn möglich sogar der allerbeste Kumpel des eigenen Hundes. Denn wenn dieser mit dem Element Wasser bereits bestens vertraut ist, so wird höchstwahrscheinlich der eigene Hund das Schwimmen dem Kumpel einfach abschauen.

Leckerli und Bälle dienen ebenfalls dazu, dem Hund das Spielen im Wasser – und eventuell das Schwimmen – beizubringen.

Sind bisherige Versuche gescheitert, so kann es auch helfen, als Herrchen und Frauchen mit dem Hund ins Wasser zu gehen.

Und manchmal hilft es, dem Hund eine Schwimmweste anzuziehen. Dadurch wird dem Hund – sowie oft auch dem Besitz – Sicherheit vermittelt.

Folgendes Video zeigt hilfreiche Vorgehensweisen auf, wie ein Hund ans Wasser gewöhnt werden kann:

So gibt es unzählige Möglichkeiten, wie der Hund an den Hundepool, beziehungsweise das Wasser, gewöhnt wird. Welche Strategie nun funktioniert, muss einfach ausprobiert werden. Der Hund darf jedoch niemals einfach ins Wasser geschupst werden, denn so könnte der Hund Panik bekommen und aus Schreck sich nicht mehr bewegen, und folglich untergehen.

Wie wird ein Hundepool gereinigt?

Die Reinigung eines Hundepools ist relativ simpel, muss jedoch in den heißen Monaten täglich durchgeführt werden.

Am besten wird der Hundepool abends geleert, mit einem Schwamm gereinigt und abgespritzt. Anschließend sollte er etwas getrocknet und über Nacht leer stehen gelassen werden.

Morgens kann der Hundepool wieder mit Wasser gefüllt werden. Wird der Hundepool nicht gleich gebraucht, so eignen sich Abdeckungen, um das Wasser sauber zu halten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.countrydog.de/hundepool

[2] https://1a-tests.de/hundepool/#

[3] http://www.hundepool.info/hunde-im-pool/warum-einen-hundepool-id7.htm

[4] https://www.hunde-pool.de/hundepool-reinigen-so-bleibt-der-pool-sauber

Bildquelle: pixabay.com / 825545

Bewerte diesen Artikel


40 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von PETMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.