Meerschweinchenfutter

Für die Besitzer von Meerschweinchen stellt die Auswahl des richtigen Futters oft eine große Herausforderung dar. Einerseits weil die Tiere ständig mit Futter versorgt werden müssen, was ihr spezielles Verdauungssystem oft nicht so einfach macht.

Da die Futtermischungen, die im Handel erhältlich sind, sind oft schädlich für die Tiere sind und eigentlich nicht verfüttert werden dürfen, erklären wir dir in diesem Beitrag auf was du genau achten musst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Verdauungssystem von Meerschweinchen ist hoch kompliziert und darf daher nicht aus dem Gleichgewicht geraten.
  • Die Nager sollten mehrmals am Tag mit kleineren Portionen gefüttert werden, jedoch höchstens viermal pro Tag.
  • Obst sollte höchstens einmal pro Woche am Speiseplan stehen.

Meerschweinchenfutter Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Allround-Futter

Mit dem Meerschweinchenfutter von der Marke Dehner wird ihr Tier mit allen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgt. In der hochwertigen Futtermischung sind ausgesuchte Getreidesorten und sonnengereifte Saaten enthalte. Das Futter wurde einerseits artgerecht, aber auch abwechslungsreich zusammengestellt.

Wenn du einen großen Wert auf da Wohl deines Tieres legst und dir die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse wichtig sind, ist dieses Futter genau das richtige für dich.

Das beste kostengünstigste Futter

Das Futter der Firma Panto ist genau auf die Bedürfnisse unserer kleinen Freunde abgestimmt. Es besteht aus naturbelassenen, hochwertigen Rohstoffen und enthält verschiedene Gemüsesorten, Saaten, Nüsse und Früchte, die schonend getrocknet worden. Des Weiteren wurde das Krokant-Müsli zusätzlich mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen ergänzt.

Möchtest du deinen kleinen Nager verwöhnen, aber auch seine Gesundheit nicht außer Acht lassen? Dann ist das Futter der Marke Panto perfekt für dich und dein Tier.

Das Lieblingsfutter der Kunden

Das speziell für Nager entwickelte Futter der Firma AniForte ist ein leckeres, vielseitiges und artgerechtes Hauptfutter und besteht zu 100 % aus natürlichen Zutaten. Die vielseitige Mischung aus Getreide, Luzerne, Gemüseflocken und Kräutern bietet eine artgerechte und naturnahe Ernährungsgrundlage.

Du möchtest deinem Tier Abwechslung und einen gesunden Knabberspaß bieten? Dann trifft die Firma AniForte mit ihrem Produkt genau ins Schwarze.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Meerschweinchenfutter kaufst

Was ist Meerschweinchenfutter?

Das Verdauungssystem von Meerschweinchen ist hoch kompliziert und darf daher nicht aus dem Gleichgewicht geraten. Durch den schwach bemuskelten Körper, die die Tiere haben, kann die Nahrung nicht so gut weitergetragen werden wie bei anderen Tieren. Die Nager müssen ständig mit Futter versorgt werden, da das nachgeschobene Futter den Nahrungsbrei in den Darm weiterschiebt.

Meerschweinchenfutter-1

Eine abwechslungsreiche Ernährung ist für Meerschweinchen sehr wichtig.
(Bildquelle: unsplash / Dawn)

Das besondere Verdauungssystem der Nager benötigt deshalb ein spezielles Futter für Meerschweinchen. Der ph-Wert der Tiere wird durch das rohfaserreiche Futter immer bei 8 bis 9 gehalten, somit die physiologische Darmflora intakt bleibt.

Was kostet Meerschweinchenfutter?

Trockenfutter darf auf gar keinen Fall als Alleinfutter verwendet werden.

Das Futter der Nager sollte im Wesentlichen aus drei Bereichen kommen, nämlich Heu, Frischfutter und Trockenfutter.

In der folgenden Tabelle haben wir dir die Kosten für die einzelnen Futterbereiche für dich übersichtlich dargestellt.

Futterart Kosten
Heu Heu sollte man auf jeden Fall in größeren Ballen kaufen, da sie dann viel preisgünstiger sind. Ein circa 20 kg Ballen kostet ungefähr 5 €, wobei ein 1 kg Ballen schon 1,60 € kostet.
Frischfutter Meerschweinchen sollten pro Tag 10 % ihres Körpergewichtes zu sich nehmen. Das heißt zum Beispiel Gurken für 1 € oder Paprika für 2,50 €.
Trockenfutter Bei Trockenfutter variieren die Preise sehr stark und hängen vor allem an der Qualität. Um 5 € bekommt man ein einigermaßen gutes Futter aus Trockengemüse, Trockenkräuter und getreidefreien Pellets.

Wo kann ich Meerschweinchenfutter kaufen?

Meerschweinchenfutter kann man heutzutage schon in allen Zoofachgeschäften, im Internet und oft auch schon in großen Supermärkten kaufen. Oft ist es empfehlenswert die Preise als Erstes zu vergleichen, da es häufig zu großen Preisunterschieden wie zum Beispiel durch Aktionen kommt.

Es ist auch ratsam sich über die Lieferung Gedanken zu machen. Sofern man gerne auf Vorrat kauft, ist es sicher einfacher sich das Futter nach Hause liefern zu lassen, denn dann muss man die schweren Tüten nicht selbst tragen.

Man kann den Katalog bzw. das Sortiment ununterbrochen online ansehen und vielleicht noch Vergleiche machen

  • Der Kaufprozess kann jederzeit durchgeführt werden
  • Der Kauf kann von jedem Standort ausgeführt werden
  • Das Futter wird meistens zeitnah zugeschickt
  • Durch Bewertungen kann man sich im Vorfeld informieren
  • Bequeme Rückerstattung und Retoureabwicklung möglich

Wie häufig sollte ein Meerschweinchen gefüttert werden bzw. wieviel?

Faustregel: Ein Meerschweinchen sollte pro Tag 10 % seines Körpergewichtes in frischem Futter bekommen.

Generell sollte man Meerschweinchen niemals zu große Mengen füttern, da sie sich schnell mal bei leckeren Sachen überfressen können. Dieses Überfressen führt bei den kleinen Tieren dann oft zu Bauchschmerzen und Verdauungsproblemen.

Deshalb sollte man die Tiere mehrmals am Tag füttern, jedoch nur bis zu höchstens viermal pro Tag. Frisches Heu sollte immer vorhanden sein in den Käfigen. Bei Obst sollte man auf jeden Fall darauf achten, es nur höchstens einmal pro Woche zu füttern.

Einem mittelgroßen Meerschweinchen, das ca. 1 kg wiegt, sollte man ungefähr 100 Gramm frisches Futter jeden Tag verteilt anbieten.

Meerschweinchenfutter-2

Ein Meerschweinchen sollte höchsten vier mal pro Tag gefüttert werden.
(Bildquelle: unsplash / Bonnie Kittle)

Was sollte man Meerschweinchen nicht füttern?

Die meisten Snacks, die man im Zoofachhandel kaufen kann, wie zum Beispiel Kräcker, Knabberstangen oder andere Leckerli zählen nicht wirklich zu einer tiergerechten Ernährung, da sie oft Zucker, Getreide, Honig oder Mais enthalten.

In Folge bekommen die Nager dann Probleme mit der Verdauung oder es führt zu Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Auch hartes Brot ist ungeeignet für die Tiere, da es schwer verdaulich ist und das Brot häufig Schimmelsporen enthält.

Meerschweinchen essen auch sehr gerne Obst und Gemüse, jedoch sind nicht alle Sorten geeignet für die Tiere. Zu den unverträglichen Sorten zählen:

  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen und Erbsen)
  • Zwiebelgewächse (Zwiebeln und Schnittlauch)
  • Kartoffeln
  • Rettich
  • Radieschen (die Blätter sind verträglich)
  • exotische Früchte (Papaya, Granatapfel, Mango usw.)
  • Steinobst (Kirschen, Pfirsich, Nektarine usw.)
  • Avocados

Entscheidung: Welche Arten von Meerschweinchenfutter gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei verschiedenen Typen von Meerschweinchenfutter unterscheiden:

  • Klassisches Körnerfutter
  • Meerschweinchen Futter aus Trockenkräuter und Gemüsechips
  • Pelletfutter bzw. Zuchtfutter

Die verschiedenen Typen von Futter sind für unterscheiden sich vor allem durch ihre Inhaltsstoffe und ihres Preises.

Was zeichnet Klassisches Körnerfutter aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Das klassische Körnerfutter ist das bekannteste und geläufigste Futter für Meerschweinchen. Dieses Futter ist in verschiedensten Mischungen und Ausführungen erhältlich. Ein Großteil der Futter enthalten neben Saaten zusätzlich Maisflocken, Erbsenflocken, Krokant, Pellets und Johannisbrot. Oft sind auch Kräuter, Heu und Gemüsechips enthalten, die deshalb sehr reich an Rohfasern sind.

Jene Futter mit vielen bunten Krokant-Stückchen sind nicht zu empfehlen, da diese oft aus minderwertigen Zutaten bestehen und nicht wirklich gut für die Gesundheit der Nager gut sind. Auch bei Futtern mit Pellets sollte Acht geboten sein, denn diese sind auch oft aus minderwertiger Qualität.

Vorteile
  • In verschiedensten Mischungen und Ausführungen erhältlich
  • Enhalten zusätzlich Maisflocken, Erbsenflocken, Krokant, Pellets und Johannisbrot
  • Oft reich an Rohfasern durch Kräuter, Heu und Gemüsechips
Nachteile
  • Enthaltende Krokant-Stückchen bestehen oft aus minderwertigen Zutaten
  • Auch Pellets im Futter sind oft qualitativ nicht gut

Was zeichnet Meerschweinchen Futter aus Trockenkräuter und Gemüsechips aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Futtermischungen aus getrockneten Kräutern und Obst- und Gemüsechips bieten eine gesündere Alternative zum Körnerfutter. Diese Mischungen enthalten meistens nur sehr wenig bis gar kein Weizen und Getreide und sind durch die überwiegend naturbelassenen Zutaten viel reicher an Rohfasern und Proteinen. Dieser Rohfaseranteil ist enorm wichtig für die Verdauung eines Meerschweinchen.

Wichtig ist es darauf zu achten, dass die Zutaten schonend getrocknet wurden, da sonst wichtige Mineralstoffe und Vitamine verloren gehen könnten.

Vorteile
  • Eine gesündere Alternative zum Körnerfutter
  • Zutaten sind meist naturbelassen
  • Reich an Proteine und Rohfasern
Nachteile
  • Wichtige Vitamine und Mineralstoffe können durch falsche Trocknung verloren gehen
  • Meist preisintensiver als normales Körnerfutter

Was zeichnet Pelletfutter bzw. Zuchtfutter aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Hochwertige Meerschweinchen Zuchtfutter und Pelletfutter stellen die gesündeste und sinnvollste Art der Trocken-Fütterung dar, da sie zusätzlich auch Mineralstoffe und Vitamin C beinhalten. Wichtig ist es bei der Auswahl auch darauf zu achten, ob das Futter ohne Weizen und Getreide besteht.

Des Weiteren sollten heutzutage alle hochwertigen Futter frei von Zucker bzw. Melasse sein. Jedoch sollte dieses Futter niemals als einziges Futter verwendet werden, sondern immer nur zusätzlich zu Heu und Saftfutter.

Vorteile
  • Pelletfutter und Meerschweinchen Zuchtfutter sind ausschließlich auf die Bedürfnisse der Nager abgestimmt
  • Äußerst hochwertiges Futter
  • Zusätzliches Vitamin C und Mineralstoffe enhalten
Nachteile
  • Nicht als Alleinfutter geeignet
  • Oft preisintensiver als normales Futter

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Meerschweinchenfutter vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Meerschweinchenfutter entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Futter miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Inhaltsstoffe

Ein wichtiges Kaufkriterium bei Meerschweinchenfutter sind die Inhaltsstoffe. Es sollte vor allem auf die Natürlichkeit der Zutaten geachtet werden, denn oft verbergen sich viele chemische Zusatzstoffe, die sicherlich für kein Meerschweinchen gut sind.

Hersteller sind nur dazu verpflichtet Angaben zu Rohfett, Rohprotein, Rohasche und Rohfaser zu machen, alle anderen Angaben sind freiwillig. Jedoch sind die meisten Futtermittelhersteller meistens nicht bereit dazu oder die Angaben sind unvollständig. Deshalb sollte vor allem auf Futter ohne Inhaltsstoffe immer Abstand genommen werden.

Des Weiteren ist auch darauf zu achten, ob die Zutaten auch wirklich verträglich für die Nager sind, denn sie vertragen zum Beispiel viele Obst- und Gemüsesorten nicht, die jedoch trotzdem oft in Meerschweinchenfutter enthalten sind.

Preis & Menge

Ein wichtiges Kaufkriterium sind der Preis des Futters im Vergleich zu der gekauften Menge, denn Meerschweinchen werden im Durchschnitt zwischen 4 und 8 Jahre alt. Das heißt, dass sich in den Jahren ein großer Preisunterschied ergeben kann.

Empfehlenswert ist hierbei, immer größere Rationen zu günstigeren Preisen zu kaufe, denn dadurch bekommt man oft einen Vorteilspreis oder kann zeitliche Aktionen ausnutzen.

Meerschweinchenfutter gibt es in vielen verschiedenen Preiskategorien, daher kann man entweder sehr günstiges oder auch sehr teures Futter für seine Nager kaufen. Im Supermarkt beginnen die Preise schon bei ein paar Euro und strecken sich bis zu fast 50 € für ein Supreme Futter.

Kundenzufriedenheit, Produktbewertungen & Testsieger Auszeichnung

Ein weiteres Kaufkriterium ist die Kundenzufriedenheit und somit auch die Produktbewertungen, denn durch diese erhaltest du notwendige Informationen über die Qualität und die Handhabung des Futters. Dadurch können Fehlkäufe verhindert werden, da man solche Informationen oft nicht vom Hersteller bekommt.

Auch Testsieger Auszeichnungen spielen eine große Rolle, denn diese Futter Tests können sehr hilfreich bei der Auswahl des richtigen Futters sein. In einem objektiven Test werden die Leistungen des Futters sowie die Eigenschaften getestet und die bedeutenden Fakten werden in der Vordergrund gestellt.

Der Stiftung Warentest ist einer der bekanntesten Testsieger und genießt einen besonders „guten Ruf“ unter den Verbrauchern, denn sie prüfen jährlich mehr als zwei-tausend verschiedene Produkte.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Meerschweinchenfutter

Wie sollte man das Futter den Tieren bereitstellen?

Die im Zoohandel zum Kauf verfügbaren Käfige sind meistens mit Futternäpfen ausgestattet. Tierliebhaber raten von den diesen Näpfen jedoch ab, da die Tiere mehr Freude daran hätten, wenn das Futter im Käfig verteilt liegt.

Wer dennoch bevorzugt Futter aus dem Napf gibt, sollte diesen auf jeden Fall einmal pro Tag mit Wasser abwaschen und ein Mal pro Woche bei der Käfigreinigung gründlich mit Spülmittel.

Meerschweinchenfutter-3

Meerschweinchen mögen es sehr gerne, wenn das Futter verstreut im Käfig aufgeteilt wird.
(Bildquelle: unsplash / Megan Thomas)

Wo sollte man Meerschweinchenfutter lagern?

Trockenfutter und Frischkost müssen unterschiedlich gelagert werden. Das Trockenfutter sollte man an einem neutralen Ort aufbewahren, wie zum Beispiel im Keller, da es dort nicht zu warm und nicht zu kalt ist. Die Frischkost, wie zum Beispiel Gurken oder Salat sollte man am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Was können mögliche Folgen des falschen Trockenfutters sein?

In der folgen Tabelle haben wir für dich mögliche Risiken und Komplikationen aufgelistet, die durch minderwertigen Futter oder Überfütterung entstehen können. Um folgende Dinge zu vermeiden, ist es deshalb sehr wichtig beim Kauf auf hochwertige Produkte zu achten und die Tiere in Massen zu füttern.

Futter Folgen
Qualitativ schlechtes Trockenfutter Kann schnell zu Übergewicht der Nager führen
Minderwertige Pellets Können im Magen zu stark aufquellen, wodurch sich die Tiere gesättigt fühlen und dann zu wenig Heu fressen
Trockenfutter mit hohem Getreideanteil Führt im schlimmsten Fall zu einer Leberverfettung
Zuviel Stärke und Weizen im Trockenfutter Führt zu Durchfall und Blähungen und kann schnell lebensbedrohlich werden
Zuviel oder ausschließliches füttern von Trockenfutter Kann zu Blasensteinen bzw. Harngrieß führen
Pellets mit zu hohem Zuckeranteil Kann eine Blasenentzündung hervorrufen

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] haustierseiten.de/meerschweinchen/artgerechtes-futter/

[2] zoobio.de/blog/futter-fuer-meerschweinchen-welches-ist-sinnvoll-und-artgerecht-603

[3] meerschweinchen-abc.de/futter.html

[4] meerschweinchen-haltung.com/meerschweinchen-futter/

[5] herz-fuer-tiere.de/ratgeber-tier/kleinsaeuger/meerschweinchen/haltung/das-duerfen-meerschweinchen-nicht-fressen

[6] meerschweinchen-ratgeber.de/kaufen/kosten/

[7] meinbestesprodukt.de/haustier/getreidefreies-futter-test/

[8] ehrliche-tests.de/meerschweinchenfutter-kaufen/?cn-reloaded=1

[9] diebrain.de/Iext-inhalttrofu.html

Bildquelle: Moigne / 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Andrea hat in ihrem Gap-Year in Australien die verschiedensten Tiere kennen gelernt. Das hat sie so fasziniert, dass sie angefangen hat, Zoologie zu studieren. Besonderes Fachgebiet sind Vögel. Allerdings haben es ihr auch andere Tierarten angetan.