Willkommen bei unserem großen Chinchilla Käfig Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Chinchilla Käfige. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Chinchilla Käfig zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Chinchilla Käfig kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Nagerkäfige, die sich für Haltung von Chinchillas eignen, findest du online, im Tierhandel und in Baumärkten. Wer seinen Käfig gebraucht erwerben möchte, wird ebenfalls im Netz fündig.
  • Du hast die Wahl zwischen Holzkäfigen und Käfigen aus Kunststoff mit Metallgitter. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.
  • Welches Gehege das richtige für dich ist, hängt von der Anzahl deiner kleinen Nager, deinem persönlichen Geschmack und nicht zuletzt natürlich auch von deinem Budget ab.
  • Grundsätzlich gilt: Chinchillas sind bewegungsfreudige Tiere, die mehr Platz benötigen als beispielsweise Hamster und Meerschweinchen. Ein ausreichend großes Gehege ist also sehr wichtig für glückliche und ausgeglichene Chinchillas.

Chinchilla-Käfige im Test: Das Ranking

Platz 1: Yahee 2/3 Ebenen große Voliere für Chinchilla

Platz 2: AUFUN Rattenkäfi

Platz 3: Wagner Cages | Käfig für Chinchilla

Platz 4: Perfect Käfig für Ratten, Frettchen und Chinchillas

Platz 5: Nagervoliere MIAMI

Ratgeber: Darauf solltest du beim Kauf eines Chinchilla-Käfigs achten

Wie groß sollte ein Chinchilla-Käfig sein?

Chinchillas sind sehr aktive Tiere. Sie stellen hohe Ansprüche an ihr Zuhause und benötigen aufgrund ihres Bewegungsdrangs genügend Auslauf und einen großen Käfig. Daher solltest du unbedingt sicherstellen, dass deine kleinen Freunde genug Platz in ihrem neuen Zuhause haben.

Bei den niedlichen Nagern handelt es sich um Herdentiere. Deswegen sollten sie mindestens zu zweit gehalten werden, noch besser sind jedoch größere Gruppen. Für zwei Chinchillas ist ein Käfigvolumen von mindestens 3 m³ zu empfehlen, für jedes weitere Tier sollten 0,5 m³ eingeplant werden.

Chinchilla auf Ast

Chinchillas sind sehr bewegungsfreudig und brauchen deswegen ausreichend große Käfige. (Bildquelle: pixabay.com / webandy).

Einige Käfige kommen mit kleinen Sitzbrettern und Zwischenetagen daher, von denen die Tiere gerne die Aussicht genießen. Mit ein wenig handwerklicher Begabung lassen sich solche Bretter aber auch leicht selber anbringen.

Aus welchem Material sollte der Chinchillakäfig sein?

Wer nach einem Chinchilla Käfig sucht, findet Modelle aus Holz, Plastik und Metall. Alle Materialien bringen Vor-, aber auch Nachteile mit sich. Die Frage nach der besten Wahl kann deswegen nicht eindeutig beantwortet werden, denn hochwertige Modelle gibt es aus jedem Material.

Jedoch solltest du dir vor dem Kauf darüber bewusst sein, welche Auswirkung diese Entscheidung hat.

Wo kann ich einen Chinchilla Käfig kaufen?

Chinchilla Käfige sind sowohl online als auch im Einzelhandel erhältlich. Eine große Auswahl findest du bei den bekannten Onlinehändlern Amazon und eBay. Sie bieten vor allem günstige Einsteigermodelle aus Kunststoff an. Auch der Webshop von Fressnapf hat eine kleine Auswahl an Kleintierheimen.

Diese Vorteile bieten sich dir beim Online-Kauf:

Vorteile
  • Große Auswahl
  • Gute Vergleichbarkeit der Käfig-Alternativen
  • Günstige Preise
  • Lieferung oft bis vor die Haustür
Nachteile
  • Qualität des verwendeten Materials kann online nicht überprüft werden

Wer seinen neuen Käfig lieber im Handel erwerben möchte, wird schnell im Tierhandel bzw. in Tierfachmärkten fündig. Darüber hinaus haben auch viele Baumärkte Kleintiergehege in ihrem Sortiment.

Vorteile
  • Persönliche Beratung, falls gewünscht
  • Qualität der Materialien kann einfach überprüft werden
Nachteile
  • Geringere Auswahl als online
  • Transport nach Hause muss selber organisiert werden

Tipp: Wenn du nach einem Chinchilla Käfig Ausschau hältst, suche auch nach Käfigen für Degus, Rennmäuse oder Hamster. Diese Nagetiere stellen alle die gleichen Anforderungen an ihr Zuhause, daher könntest du auch in einer anderen Produktkategorie fündig werden.

Du solltest nur darauf achten, dass Chinchillas verhältnismäßig bewegungsfreudig sind und der Käfig Mindestmaße von 150 cm x 80 cm x 120 cm (B x T x H) haben sollte. Bei Käfigen mit Metallgitter sollte der Abstand zwischen den Gitterstäben höchstens 1,5-2 cm betragen, damit die kleinen Nager sich nicht verletzen können.

Wer auf der Suche nach einem besonders hübsch anzusehenden, individuellen Holzgehege ist, findet im Internet einige Hersteller, die die neue Voliere nach deinen Wünschen planen und die Bestandteile des Käfigs entsprechend anfertigen. Anschließend werden sie entweder fertig montiert oder in Einzelteilen geliefert. Du musst ihn dann noch selber zusammenbauen, was jedoch kein spezielles Werkzeug oder besonderes handwerkliches Geschick erfordert.

Wo kann ich einen Chinchilla Käfig gebraucht kaufen?

Natürlich gibt es auch gebrauchte Chinchilla Gehege, die von ihren Besitzern nicht mehr benötigt werden und deshalb relativ günstig verkauft werden. Dabei kann man vor allem bei größeren Ställen aus Holz viel Geld sparen. Solche Angebote findest du in vielen Tageszeitungen, aber auch online wie zum Beispiel bei eBay.

Du solltest in diesem Fall jedoch darauf achten, dass sich der Käfig in einem guten Gesamtzustand befindet und insbesondere das Holz nicht splittert oder andere Schäden hat, um deine Tiere nicht zu gefährden.

Außerdem solltest du sicherstellen, dass du den Nagerkäfig transportieren kannst: Man schätzt die  Dimensionen schnell falsch ein und bedenkt nicht, dass so ein Gehege schnell größer als ein Schrank sein kann. Miss also besser vor nach, bevor du umsonst lange Fahrten auf dich nimmst.

Wie kann ich einen Chinchilla Käfig selber bauen?

Chinchillas brauchen viel Bewegung und daher viel Platz. Kleintiergehege sind da schnell zu klein, vor allem wenn mehr als zwei Tiere gehalten werden sollen.

Wenn du handwerklich begabt bist und das Chinchilla-Häuschen deshalb erweitern oder oder sogar komplett selber bauen möchtest, solltest du auf jeden Fall unbehandeltes Hartholz verwenden, da andere Holzarten ein zu hohes Splitterrisiko bergen. Besonders beliebte Holzarten sind:

  • Buche
  • Birke
  • Eiche
  • Ulme

Bauanleitungen für deinen DIY-Käfig findest du im Internet. Sobald dieser höher als 1 m ist, sollte er über Zwischenetage verfügen. Damit schützt du die Tiere vor Stürzen.

Was kostet ein Chinchilla Käfig?

Käfige aus Metall und Kunststoff sind verhältnismäßig günstig erhältlich. 45€ solltest du jedoch mindestens investieren, da günstigere Modell meist schlecht verarbeitet sind und aus Materialien gefertigt sind, die im schlimmsten Fall sogar die Gesundheit deiner Chinchillas gefährden können.

Das gilt insbesondere bei qualitativ minderwertigen Plastikteilen oder unsauber verarbeiteten Türen, die außerdem für zusätzlichen Ärger bei der Käfigreinigung sorgen.

Neue Käfige aus Holz bekommst du ab ca. 150€ im Online-Handel, beim Kauf vor Ort sind sie ein bisschen teurer.  Second-Hand-Gehege sind oft schon ab 100€ erhältlich. Bitte bedenke hierbei aber, dass zum Kaufpreis noch Spritkosten für die Abholung des Käfigs bei der Kalkulation berücksichtigt werden sollten.

Material Preisspanne
Metall (neu) 45-130€
Holz (neu) 150-250€
Holz (gebraucht) 100-180€

Vor allem bei individuell gestalteten Gehegen aus Holz ist die Preisspanne nach oben offen. Bei drei Etagen liegt man so schnell über 350€, Preise bis 600€ sind keine Seltenheit.

Entscheidung: Welche Arten von Chinchilla Käfigen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen diesen Arten von Chinchilla Käfigen:

  • Käfige aus Holz
  • Käfige aus Metall und Plastik

Im Folgenden erklären wir dir die verschiedenen Arten und die jeweiligen Vor- und Nachteile. Damit wollen wir dir helfen, den für dich am besten geeigneten Chinchilla Käfig zu finden.

Käfige aus Holz

Wer viel Wert auf eine artgerechte Haltung seiner Chinchillas legt, ist hier am besten aufgehoben. Außerdem sind Modelle aus Holz optisch besonders ansprechend. Wichtig ist, dass nur naturbelassenes und unlackiertes Holz verwendet wurde, damit deine Tiere keine giftigen Stoffe durch Knabbern aufnehmen können.

Dieser Knabbertrieb ist auch der Grund dafür, dass der Käfig grundsätzlich aus stabilen Materialien gebaut sein sollte. Spanholzplatten fallen so leicht dem Klappertrieb zum Opfer und eigenen sich daher nicht für den Bau eines Chinchillakäfigs.

Vorteile
  • Artgerechtes, natürliches Material
  • Langlebigkeit
  • Schön anzusehen
Nachteile
  • Reinigung etwas schwieriger
  • Hoher Anschaffungspreis

Ein großer Vorteil von Volieren aus Holz ist ihre Standfestigkeit. Die lebhaften Tiere klettern und erkunden gerne ihre Kleintiervilla und toben herum. Eine ausreichende Grundfläche und stabile Wände sind daher unverzichtbar.

Um den Käfig leichter reinigen zu können, sollte der Boden entweder mit einem wasserdichten Einsatz oder einer Schublade aus Kunststoff versehen sein. Sonst riskierst du, dass sie das Holz mit Flüssigkeiten wie zum Beispiel Urin vollsaugt, was kurzfristig zu unangenehmen Gerüchen und langfristig zu einer kürzeren Lebensdauer deines Käfigs führt.

Käfige aus Metall und Plastik

Diese Käfige bestehen meist aus einem Unterteil aus Kunststoff und einem Gitter-Aufsatz aus Metall. Im Gegensatz zu Holz punkten sie damit, dass sie sich wesentlich leichter reinigen lassen. Darüber hinaus sind meist günstiger und leichter zu transportieren. Bei solch einem Käfig solltest du unbedingt darauf achten, dass der Kunststoff mit der Zeit porös werden kann.

Kontrolliere also am besten regelmäßig, ob Teile abgebrochen sind, abbröseln oder angeknabbert wurden. Wichtig ist auch, dass die Gitterstäbe den richtigen Abstand zu einander haben. Bei Chinchillas sollte er nicht mehr als 1,5-2 cm betragen. Bei größeren Gittern besteht Verletzungsgefahr für deine Nager!

Vorteile
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Leichte Reinigung
  • Leichter Transport
Nachteile
  • Risiko durch porösen Kunststoff
  • Evtl. weiter Stabilität

Viele Käfige, die im Handel als Chinchillakäfige angeboten werden, sind für eine artgerechte Haltung eigentlich viel zu klein. Im Zweifel gilt: lieber den größeren und geräumigeren Käfig wählen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Chinchilla Käfige vergleichen und bewerten

Wenn du vor dem Kauf eines neuen Chinchilla-Geheges stehst, kannst du die Käfige anhand dieser Merkmale bewerten und miteinander vergleichen:

  • Material
  • Größe des Käfigs
  • Anzahl der Etagen
  • Ausstattung

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist, ein Modell anhand der Kriterien zu erwerben oder eben nicht.

Material: Holz oder Metall?

Die Entscheidung zwischen Holz und Metall beruht auf zwei Entscheidungen: Wieviel Geld kann und möchte ich für einen Käfig investieren?

Wie hoch sind meine optischen und ästhetischen Ansprüche an einen Käfig? Für Modelle aus Metall bzw. Kunststoff muss man wesentlich weniger Geld investieren, dafür sind die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten jedoch begrenzt.

Gehege aus Holz hingegen stellen eine größere Investition dar. Dafür hat man mit ihnen jedoch auch einen schönen, edlen Hingucker im Haus, der Gemütlichkeit ausstrahlt. Für Holzvolieren spricht außerdem ihre Stabilität und Langlebigkeit bei guter Verarbeitung und Pflege.

Größe des Käfigs

Damit Chinchillas glücklich sind, benötigen sie viel Platz, um ihren Drang nach Bewegung auszuleben. Wie groß dein Käfig sein sollte, hängt von der Anzahl seiner Bewohner ab. Rechne auf jeden Fall mit mind. 0,5 m² pro Tier und einer Höhe von mind. 1,2 m, besser sind 1,5m.

Solltest du bei der Entscheidung zwischen verschiedenen Größen schwanken, nimm lieber das größere Modell. Deine kleinen Freunde werden es dir danken!

Anzahl der Etagen

Die meisten Käfige aus Metall besitzen zwei Ebenen, einige lassen sich durch Zwischenebenen ergänzen.
Volieren aus Holz haben häufig vier und mehr Ebenen und eignen sich dadurch ganz besonders dann, wenn mehr als zwei Tiere dort ihr Zuhause finden sollen. Meistens haben sie große Türen und erleichtern somit die Reinigung des Käfigs.

Auch hier gilt grundsätzlich: im Rahmen des eigenen Möglichkeiten sollten den Tieren möglichst mehr als 3 Ebenen zur Verfügung gestellt werden, da Chinchillas gerne klettern.

Ausstattung

Ob du dich nun für einen massiven Holzkäfig oder für einen Käfig aus Kunststoff mit Metallgittern entschieden solltest, hängt nicht zuletzt auch von deinem persönlichen Geschmack ab. Günstigeren Modellen sieht man ihren Preis häufig auch an, da sie standardmäßig nur mit dem notwendigsten ausgestattet sind.

Nachträglich eingebaute Zwischenebene, ein Schlafhäuschen und Spielzeug sorgen ggf. für zusätzliche Ausgaben, wenn diese wichtigen Utensilien nicht im Lieferumfang enthalten sind.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Chinchilla Käfig

Was solltest du bei der Reinigung beachten?

Der Boden eines Chinchilla Käfigs ist meist mit Einstreu ausgelegt. Damit sich keine Keime bilden können, sollte dieses mindestens einmal pro Woche vollständig gewechselt werden. Gerade feuchte Stellen sollten täglich großzügig ausgetauscht werden. Dies gilt auch für das Innere des Schlafhäuschens, da sich hier oft Verunreinigungen durch Kot oder Urin ansammeln.

Auch der Badesand sollte mindestens einmal pro Woche vollständig ausgetauscht werden, um die Fellreinigung der Tiere nicht zu gefährden.

Bei kranken Tieren empfiehlt es sich, Einstreu und Badesand täglich zu wechseln – vor allem dann, wenn sie unter ansteckenden Krankheiten leiden.

Bei den Käfigwänden, der äußeren Reinigung des Schlafhauses und der sonstigen Inneneinrichtung des Käfigs wie zum Beispiel dem Spielzeug reicht eine monatliche Reinigung aus.

Für die Reinigung des Käfigs benötigt man keine speziellen Reinigungsmittel, warmes Wasser ist völlig ausreichend. Einmal im Monat empfiehlt es sich, die Sitzbretter, der Käfigboden und die Innenwände mit Essigwasser gründlich auszuwaschen und somit zu desinfizieren.

Was gehört in einen Chinchilla-Käfig?

Chinchilla knabbern gerne, und davon bleibt oft auch die Einrichtung ihres Käfigs nicht verschont. Deswegen solltest du unbedingt darauf achten, dass die gesamte Einrichtung deines Käfigs aus naturbelassenen Materialien besteht, um die Gesundheit der Nager nicht zu gefährden. Diese Ausstattung darf in keinem Käfig fehlen:

  • Chinchilla-Häuschen: es dient vor allem als Schlafplatz, aber auch als Rückzugsort für die Tiere. Wichtig ist, dass es groß genug ist und sich in einer ruhigen Ecke des Käfigs befindet. Es sollte mindestens 30 x 20 x 20 cm groß sein.
  • Futternapf und Wasserspender: Hier sind Utensilien aus Keramik oder Ton denen aus Plastik eindeutig vorzuziehen, was nicht zuletzt am bereits beschriebenen Knabber-Bedürfnis liegt. Für die ausreichende Versorgung mit Wasser eignen sich besonders Nippeltränken, da das Wasser vor Verunreinigungen schützen.
  • Sandbad: Für die Pflege ihres weichen Fells und zum Stressabbau benötigen die reinlichen Tierchen  einen speziellen Badesand. Auf keinen Fall sollte stattdessen auf gröberen Vogelsand zurückgegriffen werden, da dieser das Fell schädigt.
  • Einstreu: Empfehlenswert ist hier Holzstreu, auch bekannt als Kleintierstreu.  Bei anderen Produkten wie zum Beispiel Katzenstreu besteht die Gefahr, dass die Chinchillas es mit Futter verwechseln. Chinchillas sind sehr hygienische Tiere, deswegen sollte das Streu mind. einmal pro Woche gewechselt werden.
  • Spielzeug: Auch hier gilt: Naturmaterialien wie unbehandeltes Holz oder Ton eignen sich toll als Spielzeug und für den Bau von Schlafhäusern etc. Plastik hingegen stellt eine Gefahr für die kleinen Nager und gehört nicht in den Käfig.

Wo sollte der Chinchilla Käfig aufgestellt werden?

Chinchillas sind nachaktive Tiere. Ihr Käfig sollte also so platziert werden, dass er nicht durch tataktive Menschen gestört wird oder deren Schlaf durch ihre eigene Aktivitäten stört. Perfekt sind daher Wohn- oder Arbeitszimmer. Die kleinen Nager haben sehr empfindliche Lungen.

Rauchen ist ihrer Nähe sollte daher tabu sein. Chinchillas sind außerdem lärmempfindlich. Ihr Gehege sollte daher nicht unmittelbar neben einem Fernseher oder einer anderen Geräusch-Quelle stehen.

Mindestens eine Käfigseite sollte außerdem an einer Wand stehen, da Chinchillas schnell nervös werden wenn man ganz um den Käfig herum gehen kann. So vermeidet man auch Zugluft, durch den die kleinen Nager schnell krank werden.

Wichtig ist außerdem, dass sie sicher vor größeren Haustieren wie Hunden und Katzen sind und dass ihr Käfig nicht von kleinen Kindern geöffnet werden kann. Durch ihr kuscheliges Fell laden Chinchillas zum Kuscheln ein, sind hierfür meistens jedoch nicht geeignet.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.zooroyal.de/magazin/kleintier/chinchillas/der-perfekte-chinchilla-kaefig/


[2] https://www.haustierseiten.de/chinchillas/artgerechte-kaefige/

Bildquelle: 123rf.com / 96571577

Bewerte diesen Artikel


36 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von petmeister.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.