Zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2020

Unsere Vorgehensweise

20Analysierte Produkte

29Stunden investiert

25Studien recherchiert

80Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Hundekäfig Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Hundekäfige. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Hundekäfig zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Hundekäfig kaufen möchtest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Hundekäfige helfen dir, dein Tier sicher zu transportieren. Sie unterstützen dich dabei, Dreck im Auto zu reduzieren, dem Hund einen sicheren Rückzugsort zu bieten und können ebenfalls für die Erziehung genutzt werden.
  • Durch die Möglichkeit, sie einfach zusammen zu klappen, lassen sie sich einfach verstauen. Durch das Gitter ist eine gute Luftzirkulation gewährleistet und die Materialien lassen sich einfach reinigen.
  • Hundekäfige gibt es in vielen Größen. Oft sind sie für große und kräftige Hunde konzipiert. Wichtig ist, dass dein Hund in der Box aufrecht stehen, sich drehen und hinlegen kann.

Hundekäfig Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Hundekäfig mit einer Tür

Die Besonderheiten bei der Amazon Basics „9001-24A“ sind die gute Verarbeitung und die Stabilität. Außerdem besitzt man die Möglichkeit zu entscheiden, ob man den Hundekäfig mit ein oder zwei Türen ausstatten möchte. Die Preisdifferenz hierfür ist relativ gering. Eine zusätzliche Besonderheit dieser Gitterbox ist eine mitgelieferte Trennwand aus Kunststoff, mit deren Hilfe man die Größe des Käfigs variieren kann.

Der hier beschriebene Hundekäfig von AmazonBasics hat die Produktabmessung 61 x 46 x 48 cm und wiegt 5 kg. Das Modell wird jedoch auch in anderen Größen angeboten. Der Hundekäfig wird mit einer Trennwand geliefert, die optional dazu verwendet werden kann, die Größe des Käfigs zu verringern. Dies kann insbesondere bei Welpenhaltung interessant sein.

Der beste Hundekäfig mit zwei Türen

Der große Hundekäfig von Songmics überzeugt durch Stabilität. Denn neben dem Käfig an sich sind auch die Türen gut gearbeitet und stabil. Besonders hervorzuheben ist der Kundenservice von Songmics. Dieser zeigt sich offen für Kritik und versucht bei Problemen und Fehlern des Produkts entsprechende Lösungen zu finden.

Das Modell „PPD48H“ von Songmics hat eine Breite von 122 cm, eine Höhe von 81 cm und eine Tiefe von 76 cm. Das Gewicht des Hundekäfigs liegt bei 15 kg. Bei der hier beschriebenen Größe des Hundekäfigs ist in diesem schon Platz für einen relativ großen Hund. Bevor du dich zum Kauf dieses Käfigs entschließt, solltest du aber die Maße deines Hundes mit den Maßen der Box vergleichen.

Der beste zusammenklappbare Hundekäfig

Der Simply Maison Hundekäfig ist ein Gitterkäfig mit 2 Türen. Das Produkt ist in 4 verschiedenen Größen von XS bis XXL erhältlich und eignet sich somit für verschiedene Größen von Hunden. Der Käfig selbst ist zusammenklappbar und kann so gut verstaut werden, wenn er nicht in Gebrauch ist (zum Beispiel im Kofferraum).

Zudem gibt es zwei Tragegriffe, mit denen du den Käfig auch gut und einfach transportieren kannst. Durch die Griffe wackelt der Käfig nicht so viel und er erspart deinem Hund so unnötigen Stress.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Hundekäfig kaufst

Was ist ein Hundekäfig und welche Vorteile und Nachteile hat er?

Ein Hundekäfig ist eine stabile und dennoch flexible Alternative zur Hundebox und wird häufig für große Hunde genutzt. Für den Hundekäfig existieren verschiedene Bezeichnungen, so wird er auch Gitterbox, Drahtkäfig und Transportkäfig genannt.

Die meisten Hundekäfige bestehen aus einem Gitter aus verzinktem Metall, einer geschlossenen Kunststoffbodenwanne, haben eine oder zwei Türen. An der Oberseite des Käfigs kann sich zusätzlich eine weitere Tür und / oder ein Tragegriff befinden.

Die Kunststoffbodenwanne bietet den Vorteil, dass sie zum Säubern herausgenommen werden kann und dieses die Rei

nigung vereinfacht. Mehrere Türen ermöglichen einfaches Ein- und Aussteigen. Oft sind die Hundekäfige zusammenklappbar und lassen sich bei Nichtgebrauch gut verstauen.

Hundekäfige gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Sie sind rechteckig gebaut oder besitzen eine abgeschrägte Seite, um besser ins Auto zu passen. Es gibt sie mit einer Kammer oder zwei Kammern mit herausnehmbarer Trennwand. Sie bieten sich zum Beispiel für Hundezüchter und Hundeaussteller sowie für den kurzzeitigen Transport an.

Funktionen:

  • Transport – Ladungssicherung (Sicherheit für dich und deinen Hund)
  • Dreckvermeidung
  • Rückzugsort (höhlenartig)
  • Erziehungshilfe
songmics xxxl 2 tueren hundekaefig transportkaefig aus extra starkem drahtstabi 1

Ein Hundekäfig wird häufig für große Hunde genutzt. Sie dienen zum Transport, Dreckvermeidung, Erziehungshilfe und als Rückzugsort.

Transport – Ladungssicherung

Laut Straßenverkehrsordnung zählen Tiere als Ladung und müssen gesichert werden. Sie dürfen auch bei einer Vollbremsung oder einer Ausweichbewegung nicht durch das Auto fliegen. Der Fahrer ist für die Sicherung verantwortlich und muss dafür sorgen, dass die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigt wird.

Im Falle eines Unfalls droht nicht nur ein hohes Bußgeld, sondern auch ein Teilverlust der Kfz-Versicherungsansprüche. Eine Vorschrift, wie das Tier zu sichern ist, gibt es nicht. Ein Hundekäfig dient also der Sicherheit des Tieres und der anderen Autoinsassen. Er verhindert zusätzlich, dass dein Hund dich durch eine freie Bewegungsmöglichkeit im Innenraum des Autos ablenkt oder behindert.

Neben der Funktion der Ladungssicherung, können die Hundekäfige den Tieren ein Gefühl von Sicherheit vermitteln. Viele Hunde vertragen es nicht, wenn die Umwelt an ihnen während der Fahrt schnell vorbeifliegt. Dieses Unwohlsein kann gelindert werden, indem man eine Decke über die Gitterbox legt und somit die Aussicht für den Hund einschränkt.

Dreckvermeidung

Die Hundekäfig verhindert zusätzlich, dass das ganze Auto durch Schmutz (evtl. vom vorangegangenen Spaziergang), Speichel und Tierhaaren oder abgesetztem Kot verdreckt wird. Der meiste Dreck landet in der geschlossenen Kunststoffwanne, die leicht zu reinigen ist. Das Fahrzeug an sich ist somit leichter sauber zu halten.

Rückzugsort

Hundekäfige können Zuhause ein bequemer und geschützter Schlafplatz sowie ein Rückzugsort sein, wenn du sie mit einer Decke oder einem Hundekissen ausstattest und für den richtigen Standort sorgst.

Um ein geeigneter Rückzugsort für deinen Hund zu sein, benötigt der Hundekäfig einen sicheren und ungestörten Platz. Hier sollte der Hundekäfig nicht dauernd bewegt oder erschüttert werden. Außerdem ist es hilfreich, wenn der Hund dort seine Ruhe hat, auch vor dir.

Für Hunde mit Verfolgungsdrang ist ein solcher Käfig geeignet, da diese sonst oft keine Ruhe bekommen. Hier hilft es, die Gitterbox mit einer Decke abdunkeln und den Hund in der Box abzulegen, damit er dort zur Ruhe kommt.

Erziehungshilfe

Ein an die Gitterbox gewöhnter Hund erträgt unangenehme Situationen leichter. Hierzu zählen Kontrollversuche, das oben beschriebene ständige Verfolgen, oder das dauernde Aufspringen, wenn Besuch kommt.

Jens RinneHundeboxenexperte, Blogger

Hundeboxen können in der Erziehung von Hunden, v.a. auch von Welpen, sehr nützlich sein.

Dieser Platz kann dem Hund einen warmen und kuscheligen Schlafplatz bieten. Bei Welpen kann man in die Box eine Decke oder ein getragenes T-Shirt mit dem Geruch des Besitzers zu legen – das beruhigt die Welpen.

Erfahrungen haben auch gezeigt, dass Welpen die in einer Hundebox übernachten eher durchschlafen und schneller stubenrein werden. Tagsüber kann die Box einen Rückzugort bieten.

(Quelle: hundebox-info.de)

Der Aufenthalt in der Gitterbox dient hierbei nicht als Strafe, sondern als Ort, an dem der Hund zur Ruhe kommen kann. Hundekäfige können genutzt werden, um dem Hund Stubenreinheit beizubringen.

Oft werden Hundekäfige von Hundebesitzern gekauft, deren Hunde in Abwesenheit dazu neigen, Gegenstände anzunagen und zu zerstören. Allerdings ist zu beachten, dass man einen Hund nicht zu lange, auf solch kleinem Raum eingesperrt lassen sollte.

Vorteile
  • Platzsparend zusammenklappbar
  • einfache Handhabung – schneller Auf- und Abbau möglich
  • verschiedene Einsatzmöglichkeiten: Zuhause und unterwegs als Rückzugsort und Schlafplatz oder zum Transport
  • gute Luftzirkulation
  • Einfache Reinigung durch herausnehmbare Bodenwanne
  • Je nach Größe und Modell mit Tragegriff besteht die Möglichkeit, den Hundekäfig zu tragen
  • Für große und kräftige Tiere konzipiert
  • Mithilfe einer Abdeckplane kann der Hund vor Wind und Regen geschützt werden
Nachteile
  • Sperrige Form
  • Schlechter Ruf des Hundekäfigs – der Hundebesitzer gerät gegebenenfalls in die Optik des Tierquälers
  • Käfigoptik
  • Geringere Stabilität als Transportboxen aus Aluminium
  • Je nach Modell kann der Hundekäfig bei der Autofahrt klappern oder scheppern

Wozu brauche ich einen Hundekäfig?

Falls du dir unsicher bist, ob du dir einen Hundekäfig zulegen möchtest, haben wir dir nachfolgend eine Tabelle mit diversen Problemen bei der Hundehaltung und den Lösungsmöglichkeiten durch einen Hundekäfig einfügt.

Problem Beschreibung Vorteile durch den Käfig
Unruhe / Temperament Dein Hund kommt nur schwer zur Ruhe und lässt sich von jeder Kleinigkeit ablenken? Der Hund erfährt hier keine Ablenkung und lernt bald, diesen Platz als Ort der Ruhe anzusehen.
Autofahrt Hunde zählen in der Straßenverkehrsordnung als Ladung und müssen gesichert werden. Der Hund kann bei einer Vollbremsung nicht durchs Auto geschleudert werden und lenkt dich auch nicht beim Fahren ab.
Verletzung oder Krankheit Dein Hund braucht Ruhe für die Genesung, kommt zu Hause aber nicht dazu? Im Käfig kannst du deinem Hund helfen, zur Ruhe zu kommen. Du solltest ihn aber nicht zu lange einsperren.
Erziehungsprobleme Dein Welpe ist noch nicht stubenrein? Wenn der Welpe gelernt hat, im Käfig zu schlafen, wird er Aufmerksamkeit suchen, wenn er das Beinchen heben möchte, denn Hunde verunreinigen ihren Schlafplatz nicht.

Was kostet ein Hundekäfig?

Hundekäfige gibt es in verschiedenen Preisklassen. Abhängig von der Qualität des verbauten Materials und der Größe des Hundekäfigs schwanken die Preise stark. Hundekäfige kosten in der Regel zwischen 20 und 100 Euro. Sie können aber auch das dreifache kosten, wenn sie aus Aluminium bestehen, oder mit Zubehör wie Kissen und Bezug für den Hundekäfig geliefert werden.

Die Preise für Hundekaefige liegen zwischen 20 und 100 Euro.

Wenn du deinen Hund gerne mit auf Reise nimmst und nach einer Transportmöglichkeit suchst, bietet sich ein Hundekäfig an. Diesen kannst du im Fachhandel oder über das Internet erwerben. Preislich liegen die Käfige zwischen 20 und 100 Euro. (Foto: Pexels / pixabay.com)

Wo kann man einen Hundekäfig kaufen?

Hundekäfige kann man im Fachhandel (zum Beispiel im Zoogeschäft) kaufen. Bei dem Kauf vor Ort hat man den Vorteil, dass man persönliche Beratung in Anspruch nehmen kann und die Möglichkeit hat die Produkte zu testen. Der Verkauf im Internet hat den Vorteil, dass es eine größere Auswahl an Produkten gibt und Preise oftmals niedriger sind.

Unseren Recherchen nach werden im Internet die meisten Gitterboxen in Deutschland derzeit über die folgenden Shops verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • Zooplus
  • Fressnapf

Alle Hundekäfige, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich deinen Hundekäfig bestellen kannst, wenn du einen gefunden hast, der dir zusagt.

Welche Größe sollte der Hundekäfig haben?

Ein Hund muss sich in seinem Hundekäfig wohlfühlen. Grundvoraussetzung hierfür ist, dass der Hundekäfig groß genug ist, dass er sitzen, liegen, stehen und sich umdrehen kann. Ist der Hundekäfig jedoch zu groß, vermittelt er nicht mehr das Gefühl in einer geschützten Höhle zu sein.

Ermitteln lässt sich die Größe über die einfache Regel:

1. Länge = mindestens der Länge des Hundes ( Nasenspitze bis Rutenansatz) + der halben Länge der Vorderbeine
2. Breite = zweimal die Schulterbreite des Hundes
3. Höhe = Höhe des Hundes ( Pfoten bis Ohrenspitzen) + 5cm

Bei kleinen Hunden ist darauf zu achten, dass die Abstände zwischen den Stäben nicht so groß sind, dass der Hund den Kopf zwischen den Gitterstäben durchstecken kann.

Welcher Hundekäfig passt in mein Auto?

Für den Transport im Auto gilt zu beachten, wieviel Platz dort vorhanden ist und diesen gut auszumessen. Hier sollte man auch tatsächlich auf die Außenmaße des Hundekäfigs und nicht auf die ausgerechneten Innenmaße achten.

[/su_note]Wusstest du, dass du mit einem Hund gut üben musst, bevor du ihn alleine im Käfig lassen kannst?

Ein geduldiges Heranführen an den Hundekäfig ist essentiell dafür, dass sich der Hund später auch wohl im Käfig fühlt. Deshalb muss das Bleiben im Käfig ausführlich trainiert werden. Der Hund kann den Käfig sonst als Strafe empfinden.[/su_note]

Sind Hundekäfige auch für den Transport im Flugzeug geeignet?

An Transportboxen, die im Frachtraum eines Flugzeuges transportiert werden, werden besondere Anforderungen gestellt. Die Box muss ausbruchsicher, auslaufsicher und bissfest sein sowie eine ausreichende Luftzirkulation ermöglichen. Das Tier muss in der Box genügend Raum haben.

Werden die Kriterien nicht erfüllt, kann es von Seiten der Fluggesellschaft zur Verweigerung eines Transports zum Schutz des Tieres kommen. IATA geprüfte Transportboxen erfüllen die Anforderungen.

Die Lufthansa beschreibt die Ansprüche an die Transportboxen unter anderem wie folgt: „Käfige müssen ausbruchsicher sein. Wir empfehlen stabile Plastik- oder Holzkäfige aus unschädlichem und ungiftigem Material. Drahtkäfige sind nicht zulässig.“ Somit sind Hundekäfige nicht für den Transport im Flugzeug geeignet.

Welches Zubehör gibt es für einen Hundekäfig?

Für Hundekäfige gibt es eine Reihe von Zubehör. Häufig kommt es darauf an, zu welchem Zweck du deinen Käfig einsetzen möchtest. Ein Hundekäfig zur Erziehung hat anderes Zubehör als ein Käfig zum Transport. Die nachfolgende Tabelle gibt dir einen kleinen Überblick:

Zubehör Beschreibung
Abdeckung Eine Abdeckung für den Hundekäfig kann aus zweierlei Gründen Sinn machen. Erstens kann man das Tier im Freien vor Wind, Nässe oder Sonne schützen. Darüber hinaus ist sie aber auch ideal für ängstliche Hunde, damit der Hundekäfig nicht zu allen Seiten hin offen ist.
Rollen Hundekäfige können teilweise sehr wuchtig und sperrig sein, wenn man Halter einer großen Hunderasse ist. In diesem Fall sind Rollen für den Hundekäfig recht nützlich, denn damit lässt sich das Tier auch transportieren, ohne dass man schwere Lasten heben muss.
Kissen Die Bodenwanne aus Kunststoff ist natürlich extrem pflegeleicht, zumal sie sich meistens abnehmen lässt. Doch leider ist das Liegen darauf nicht gerade komfortabel, so dass man über die Anschaffung eines passenden Kissens oder einer Decke nachdenken sollte.
Trennwand Wenn der Hundekäfig groß genug bemessen ist, kann er auch von zwei Tieren genutzt werden. Eventuell kann es notwendig sein, die beiden Hunde zu trennen, oder vielleicht möchte man auch einen Hund und eine Katze im Käfig unterbringen, dann ist eine Trennwand sehr hilfreich.
Metallwanne Die meisten Hundekäfige sind mit einer Bodenwanne aus strapazierfähigem Kunststoff ausgestattet. Es sind jedoch auch einige Modelle mit einer Metallwanne verfügbar. In diesem Fall ist die Lebensdauer natürlich bedeutend länger, da das Metall quasi unzerstörbar ist.

Letztendlich solltest du beachten, dass das Zubehör sich auch auf den Preis auswirken kann. Viele Hundekäfige sind bereits mit Zubehör versehen, andere müssen noch ausgestattet werden. Zubehör ist auf jeden Fall etwas, was du im Blick behalten solltest, um deinen Käfig optimal nutzen zu können.
[/kb_faq]

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Hundekäfige vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Hundekäfige vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich eine bestimmte Box für dich und deinen Hund eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Produktabmessung
  • Gewicht
  • Material und Design
  • Verschlussmechanismus
  • Öffnungsmöglichkeiten
  • Verstaubarkeit

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Produktabmessungen

Von besonderer Bedeutung sind die Produktabmessungen. Bei der Entscheidung, welchen Transportkäfig du wählst, musst du insbesondere darauf achten, dass die Abmessungen des Käfigs auch passend zu deinem Hund sind. Ein Transportkäfig sollte weder zu groß aber vor allem nicht zu klein sein. Soll er zum Transport genutzt werden, müssen die Abmessung auch zu dem Platzangebot in deinem Auto passen.

Ein Hundekäfig muss groß genug für den Hund sein.

Um für deinen Hund den richtigen Hundekäfig zu finden ist es wichtig das Produkt genau abzumessen, denn der Käfig sollte nicht zu groß und nicht zu klein für den Hund sein. Der Hundekäfig sollte daher so groß sein, dass der Hund stehen, liegen und sich drehen kann. Gleichzeitig sollte man sicherstellen, dass dieser auch in das Fahrzeug passt mit dem man seinen Hund transportieren möchte. (Foto: PourquoiPas / pixabay.com)

Ein Hund sollte in einem Hundekäfig stehen, liegen und sich drehen können. Solltest du wegen der Größe unsicher sein, dann schau doch in unserem Ratgeber vorbei. Hier erklären wir, welche Größe die passende für deinen Hund ist. Um sicherzustellen, dass dein Hundekäfig auch ins Auto oder in die vorgesehene Ecke deiner Wohnung passt, messe diese aus und vergleiche die Maße.

Gewicht

Das Gewicht des Hundekäfigs wird dann relevant, wenn du ihn für verschieden Zwecke nutzen möchtest. Nutzt du ihn Zuhause und im Auto und er wird daher öfter bewegt, kann ein leichteres Gewicht angenehm sein. Schwerere Käfige bieten dagegen häufig mehr Stabilität.

Material und Design

Die Gitterstäbe der Hundekäfige sind üblicherweise aus Eisen oder anderen Metalllegierungen. Oft werden Metallstäbe verzinkt oder sind mit einem Kunststoff ummantelt. Es gibt sie in verschiedenen Farben. Die Wanne des Hundekäfigs ist in der Regel aus Kunststoff in unterschiedlichen Härtegeraden (zum Beispiel ABS-Kunststoff).

Verschlussmechanismus

Insbesondere für den Transport oder für Erziehungszwecke ist eine zuverlässige Verschließbarkeit sinnvoll. Daher solltest du beim Kauf deines Hundekäfigs auf die Verschlussmöglichkeiten achten. Ein angebotener integrierter Sicherheitsverschluss des Herstellers könnte ein wichtiges Kaufargument sein.

Öffnungsmöglichkeiten

Hundekäfige gibt es mit verschiedenen Türvarianten. Einige Hundekäfige besitzen eine Tür, manche 2 und wieder andere sind mit drei Türen ausgestattet. Mehrere Türen besitzen den Vorteil, dass der Hund, wenn diese an den beiden Seiten liegen, besser hinein und hinausgehen kann. Auch bietet sich diese Variante an, wenn sich zwei Hunde eine solche Box teilen.

Eine Tür an der Oberseite des Hundekäfigs ist eigentlich nur dann wirklich von Vorteil, wenn man einen kleinen leichten Hund oder auch einen Welpen hat, oder den Käfig beispielsweise für eine Katze nutzt. Kleinere und leichtere Tiere kann man durch diese Klappe einfach hineinsetzen oder herausholen. Man kann sie natürlich auch bei größeren Hunden dazu nutzen, um diese zu streicheln.

Gegen mehrere Türen könnte sprechen, dass diese oftmals ein Schwachpunkt in der Gesamtstatik der Hundekäfige sind und es einige Hunde gibt, die es immer wieder schaffen, diese aufzudrücken.

Ein Hundekäfig kann eine oder zwei Türen haben.

Verstaubarkeit (klappbar)

Die meisten Hundekäfige sind klappbar. Dennoch macht es Sinn genau auf dieses Feature zu achten, wenn du den Hundekäfig gerne oder öfter irgendwo möglichst platzsparend aufbewahren möchtest. Dies könnte beispielweise der Fall sein, wenn du den Hundekäfig im Auto lassen möchtest, aber dort auch noch Einkäufe zu verstauen hast.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Hundekäfig

Wie befestigt man einen Hundekäfig im Auto?

Hundekäfige werden meist im Kofferraum eines Kombis oder SUW verstaut. Bei kleineren Hundekäfig-Modellen kann dieser auch auf der Rückbank transportiert werden. Eine Sicherung ist in beiden Fällen wichtig.

Zur Sicherung des Transportkäfigs verwendet man Gurte oder Riemen, mit welchen der Käfig festgeschnallt wird. Positioniert werden sollte der Hundekäfig direkt, ohne Lücke, an der Rückwand. Mit den Gurten befestigt kann er so nicht ins Rutschen geraten, selbst bei einer starken Bremsung.

Wie bringe ich meinem Hund bei, in den Hundekäfig zu gehen und sich darin wohl zu fühlen?

Da sich Hunde meist nicht sofort in einem Hundekäfig heimisch fühlen, sollte er mit viel Geduld an ihn gewöhnt werden. Wenn du den Hundekäfig mit der Lieblingsdecke ausstattest, hat er einen weicheren und gemütlicheren Platz und nimmt noch dazu wohlvertraute Gerüche wahr.

Dies ersetzt zwar nicht das Training, kann aber die Eingewöhnung erleichtern. Auch für die weiteren Schritte solltest du dir genügend Zeit nehmen. Am besten stellst du für das Training den Hundekäfig in gewohnter Umgebung auf. Leckerchen oder Spielzeug helfen dir deinen Hund zu überzeugen, den Hundekäfig zu betreten.

Wenn dein Vierbeiner keine Angst mehr hat, den Hundekäfig zu betreten oder dies schon von sich aus tut, kannst du beginnen, die Tür für ein paar Sekunden zu schließen. Im Laufe des Trainings kannst du die Zeiträume immer ein Stück erweitern.

foco

Wusstest du, dass nicht jeder Hund für einen Hundekäfig geeignet ist?

Manche Hunde sind sehr gerne in einem Käfig und sehen es als eine Art Höhle an, in der sie sich zurückziehen können. Für anderen Hunde kann ein Verweilen im Käfig eine regelrechte Qual sein.

Du solltest deinen Hund im Hundekäfig genau beobachten und individuell entscheiden ob ein Käfig für deinen Hund geeignet ist.

Auch wenn dein Hund den Hundekäfig als Zuhause gut akzeptiert, sollte eure erste Fahrt im Auto mit etwas Positivem verknüpft werden. Also unternimm lieber eine kurze Fahrt, nach der du mit deinem Hund spazieren gehst, anstatt zuerst zum Tierarzt zu fahren.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Baumgartner, W. (2014): Klinische Propädeutik der Haus- und Heimtiere. 8. Auflage. Georg Thieme Verlag.

[2] Döring, Schneide (2017): Verhaltensberatung bei kleinen Heimtieren: Haltung, Normalverhalten und Behandlung von Verhaltensproblemen. Schattauer Verlag.

[3] Sturm, M. (2015): Die 100 Irrtümer der Hunde-Erziehung: Der etwas andere Praxisratgeber rund um Welpenkauf, Erziehung und Umgang mit Hunden. epubli Verlag.

[4] http://derstandard.at/1345165054402/Tipps-zum-Schulbeginn-der-Welpen

Bildquelle: unsplash.com / Fred Ohlander

Warum kannst du mir vertrauen?

Jennifer arbeitet in einer Hundeschule als Hundetrainerin und besitzt selbst zwei Vierbeiner. Sie weiß alles über die richtige Hundehaltung, das perfekte Futter und schreibt auch über die Gesundheit und Erziehung von Hunden.